Tagungsband zum Rostocker Archivtag erschienen

Der Tagungsband zum 88. Deutschen Archivtag 2018 in Rostock ist erschienen. Bestellbar ist die Publikation  direkt bei der VdA-Geschäftsstelle: Online-Bestellung

VERLÄSSLICH, RICHTIG, ECHT – DEMOKRATIE BRAUCHT ARCHIVE! 88. Deutscher Archivtag 2018 in Rostock (=Tagungsdokumentationen zum Deutschen Archivtag, Band 23), Fulda 2019 [ISBN 978-3-9818504-2-0], 18 €

Einen ersten Einblick erlauben die Beiträge im Archivtagsblog: Weiterlesen

Führung: “Frauenbild im Laufe der Jahrhunderte”

24.09.2019  15.00 Uhr, Siegerlandmuseum im Oberen Schloss, Oberes Schloss 2 / Burgstraße, 57072 Siegen

Bild zur Veranstaltung Frauenbild im Laufe der JahrhundertePorträts erzählen nicht nur spannende Lebensgeschichten, sondern sie sind auch Zeugnisse der Mode, der Frisuren und der Accessoires der jeweiligen Zeit. In der Führung gehen wir auf eine Zeitreise und erkunden Frauenbilder aus drei Jahrhunderten.

Anmeldung nicht erforderlich.

Veranstalter: Siegerlandmuseum Oberes Schloss – Interkulturelle Tage der Stadt Siegen

Kontakt: Monica Massenhove
Telefon: 0271/404-2247
E-Mail: m.massenhove@siegen.de

Quelle: Stadt Siegen, Informationsflyer “Interkulrelle Tagung”

„RECHTsicher – Archive und ihr rechtlicher Rahmen“

89. Deutscher Archivtag 2019 in Suhl mit Fachmesse ARCHIVISTICA 2019

Quelle: VdA – Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V.

Von heute 17. bis 20. September 2019 findet im Congress Centrum Suhl der 89. Deutsche Archivtag statt. Europas größter nationaler Archivkongress wird vom VdA – Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V. ausgerichtet. Erwartet werden ca. 700 Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland. Auf der parallel stattfindenden Fachmesse ARCHIVISTICA präsentieren über 40 Aussteller Produkte und Innovationen rund um das Archivwesen.
Archivarinnen und Archivare müssen bei ihrer Arbeit viele juristische Sachverhalte in Betracht ziehen. In den letzten Jahren sind Fragen des Daten- und des Urheberschutzes komplexer geworden, vor allem im Bereich der digitalen Medien. Die im Mai 2018 in Kraft getretene EU-Datenschutzgrundverordnung ist nur ein Beispiel dafür, wie Richtlinien, Normen und Gesetze den Arbeitsalltag verändern.
„Gerade kleineren Archiveinrichtungen fehlen oft Personal und Zeit, sich detailliert mit immer neuen Veränderungen des rechtlichen Rahmens auseinanderzusetzen“, so der VdA-Vorsitzende Ralf Jacob. „Ein Archivtag zu diesem Thema bietet den Kolleginnen und Kollegen die Gelegenheit, sich umfassend zu informieren, Erfahrungen auszutauschen und das neu erworbene Wissen im Berufsalltag anzuwenden.“
Rund 50 Einzelveranstaltungen in unterschiedlichen Formaten werden angeboten: Große Plenarsitzungen, Workshops, Fortbildungen, Postersessions und erstmals auch Fishbowldiskussionen. In diesen wird neben den Auswirkungen der EU-Datenschutzgrundverordnung auf das Archivwesen rechtliche Fragestellungen der Forschung, des Records Managements und der Öffentlichkeitsarbeit diskutiert. Weiterlesen

Vortrag “Kaiserreich und Nationalsozialismus (1870 – 1945)”

Musikalisch-besinnliche Streifzüge durch die Geschichte der Kirchengemeinde Burbach
Freitag, 20. September 2019, 19.00 Uhr, Ev. Kirche Burbach
Referent: Raimund Hellwig, Journalist und Autor


Der mit der Reichsgründung entstandene Nationalstaat ist den Umbrüchen der Industrialisierung nicht gewachsen. Demokratie und Freiheit bleiben eingeschränkt, die zunehmende Militarisierung mündet in der „Urkatastrophe“ des 1. Weltkriegs. Der labile Zustand der Weimarer Republik lässt zu, dass die Nationalsozialisten auch in unserer Region breite Zustimmung finden. Erst die Schrecken des 2. Weltkriegs lassen das Bekenntnis des Glaubens in Burbach vernehmbar werden.

Quelle: E. Kirchengemeinde, Veranstaltungsflyer (PDF)

Ausstellung “550 Jahre Asdorfer Weiher – eine der ältesten Talsperren Deutschlands”

Foto: Museum

In der Zeit vom 21. September bis zum 3. November 2019 wird im 4Fachwerk-Museum Freudenberg die Sonderausstellung „550 Jahre Asdorfer Weiher – einer der ältesten Talsperren Deutschlands“ gezeigt.
Dargestellt werden Exponate zum historischen Hintergrund, die Überlieferung in Urkunden, Münzen und Siegeln, der Kartographie, die Darstellung des Weihers in Bildern, Literatur und Presse, der Asdorfer Weiher als Biotop, Flora und Fauna in seinem Einzugsbereich, seine Bedeutung als Wirtschaftsfaktor und für die Energiegewinnung. Zugleich gilt es seinen Freizeitwert als Ausflugsziel zu bewerten.

Die Ausstellung wird eröffnet mit einem Symposion am Freitag, 20. September 2019, ab 18:30 Uhr, im großen Saal des Rathauses Freudenberg, Mórer Platz 1. Der Kurator der Ausstellung, Gottfried Theis, wird dabei die Geschichte, Nach- und Wechselwirkungen rund um die 1469 begonnene Talsperre im Freudenberger Asdorftal an der Grenze zu Rheinland-Pfalz darstellen.

Das 4Fachwerk-Museum mitten in der Freudenberger Altstadt „Alter Flecken“ wird seit 2014 ehrenamtlich (4Fachwerk Freudenberg e.V.) geführt und ist mittwochs, samstags und sonntags von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 3 Euro. Sonderführungen werden auf Anfrage gerne angeboten.

Kontakt:
Kurator der Ausstellung: Gottfried Theis (Mail: GottfriedTheis@gmx.de)
4Fachwerk-Vorsitzender: Dieter Siebel (Mail: dieter.siebel@web.de)
www.4fachwerk.de, Mail: museum@4fachwerk.de

Westfälisches Wirtschaftsarchiv: Verantwortliche zu Gast in der IHK Siegen

IHK­-Geschäftsführer Hans­ Peter Langer(r.) begrüßte die Archivare Klaus Pradler und Dr. Kathrin Baas ((c) IHK Siegen)

“Das Westfälische Wirtschaftsarchiv in Dortmund (WWA) ist die regionale Dokumentationsstelle für die Wirtschaft in Westfalen und Lippe. Es betreut unter anderem Archivgut von Unternehmen, Kammern, Verbänden und Persönlichkeiten der Wirtschaft, bietet Beratungen in der Archivpflege und kooperiert mit Forschungseinrichtungen. Die WWA-Archivare Dr. Kathrin Baas und Klaus Pradler statteten der IHK Siegen nunmehr einen Besuch ab. Anlass war eine Sichtung älterer Aktenbestände mit dem Ziel der dauerhaften Übernahme in das Wirtschaftsarchiv. „Auf diese Weise bleiben Archivbestände, die aus fachlicher Sicht nicht mehr benötig twerden, jedoch einen historischen Wert aufweisen, der Nachwelt dauerhaft erhalten“, unterstreicht IHK-Geschäftsführer Hans-Peter Langer. Träger des Archivs sind die Industrie- und Handelskammern in Westfalen und Lippe, die vier westfälischen Handwerkskammern, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe, das Land Nordrhein-Westfalen, die Stadt Dortmund, der Sparkassenverband Westfalen-Lippe und die Gesellschaft für Westfälische Wirtschaftsgeschichte.”

Quelle: Wirtschaftsreport, September 2019, S. 58

Ausstellung: Georgia Krawiec: „Archivalien. Naturalien. Chemikalien.“

13.09.2019-28.11.2019, 08:00-16:30 Uhr, IHK-Galerie, Koblenzer Str. 121, 57072 Siegen

Fotogramme brauchen keine Kamera. Sie brauchen Zeit und Licht, um zu einem einmaligen Kunstwerk zu werden. Georgia Krawiec lässt das Licht malen – allerdings in ihrer Regie. Ich arrangiere zwischen einem Fotopapier und einer Glasscheibe Stillleben aus Pflanzen oder alltäglichen Dingen, erklärt die Fotokünstlerin. Diese Collagen hängt sie gerahmt an eine Wand. Und dann wartet sie ab, manchmal Monate, meistens sogar Jahre. Krawiecs Werke sind „lebendige Bilder“, das Licht zaubert Blüten zart wie Schmetterlingsflügel auf das silberhaltige Fotopapier, verwandelt einen Strauß Silbertaler in ein Luftballon-Gebilde oder umrahmt Geldscheine mit einem Strahlenkranz. Am Ende des Prozesses wird das belichtete Bild nicht digital am Computer bearbeitet, sondern analog, „intuitiv mit der Schere“, es entstehen einmalige Papierschnitte. Erfunden hat Krawiec das Fotogramm nicht, aber sie hat eine Technik gefunden, mit der man es trotz massiver Überbelichtung entwickeln kann, ohne dass das Bild völlig schwarz wird. Für das Auge des Betrachters bleibt oft unklar, was hier das Positiv, was das Negativ ist. Diese vermeintliche Wahrnehmungsstörung, ausgelöst durch unser analysegesteuertes Sehbedürfnis, findet bei längerem Betrachten den Weg unter die Oberfläche in Tieferes, Intimeres: Reines Empfinden und sinnliches Erleben… Weiterlesen

Walther Alfred Siebel (1867 – 1941)

Unternehmer, engagierter Christ, Kreistagsabgeordneter aus Freudenberg

Quelle: Universitätsarchiv Münster, Best. 18 Nr. 37. Zu Walter Alfred Siebel liegt eine Ehrenpromotionsakte vor, die jedoch lediglich aus der Urkunde besteht. 1930 beging die Universität Münster ihr 150jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wurden eine Reihe von Persönlichkeiten geehrt. (Email Uni 12.8.2019)

* 1867 Freudenberg, gest. 1941 Freudenberg, Freudenberg, ev.-ref.,
Vater: Jakob Gustav Siebel und Maria Alwine geb. Demandt
1893 Heirat mit Aletta Maria Wildeboer
Geburt 29. März 1894 in Freudenberg: Remko Walter
1897 Heirat mit Julie Luise Heuser
Geburt 12. Sept. 1900 in Freudenberg: Heinrich Johannes

Dr. theol. h.c., Unternehmer , 10. Oktober 1894 Eintritt in die Fa. Gebrüder Siebel

Vertreter der Siegerländer Gemeinschaftsbewegung, führender Vertreter des Vereins für Reisepredigt, Kirchmstr. in Freudenberg, 1908 – 1939 Kreispräses der Siegerländer Jünglingsvereine, 1908 Mitglied im Komittee zur Vorbereitung des Calvin-Jubiläums im (1909), Februar 1917 Aufsichtsrat der Aktien-Gesellschaft Mühlbad in Boppard/Rhein, Westfälischer Provinzialkirchenrat (1927ff.), Kirchensenat Westfalen (1930ff.),

DNVP, Kreistag des Kreises Siegen (1901 – 1912/1916? [Mitglied der Einkommenssteuerveranlagungskommission für den Rest der Wahlperiode 1.10.1900/1906 und zum Vertrauensmann zur Auswahl von Schöffen und Geschworenen 1901 -1910, Einkommenssteuerveranlagungskommission von Dezember 1912 bis Oktober 1921], 1923 – 1933), Wahl zum 2. Kreisdeputierten am 22. März 1923, Wahl zum 1. Kreisdeputierten am 21. Januar 1930 und am 12. April 1933, Unterstützer des prominenten antisemitischen Hofpredigers Adolf Stoecker und der von diesem begründeten christlich-soziale Bewegung, dem Kern der regionalen DNVP, Beitrittsappell von Siebel an die regionalen Protestanten (1919),

Repräsentant der „Affinität zwischen pietistischen Gemeinschaften und rechtspopulistischer Politikoption“ (Heinrich), nach 1933 BK, Vertreter einer „Grenze des Staates …, wo geistliche Belange berührt werden“ (Heinrich) Weiterlesen