Walther Alfred Siebel (1867 – 1941)

Unternehmer, engagierter Christ, Kreistagsabgeordneter aus Freudenberg

Quelle: Universitätsarchiv Münster, Best. 18 Nr. 37. Zu Walter Alfred Siebel liegt eine Ehrenpromotionsakte vor, die jedoch lediglich aus der Urkunde besteht. 1930 beging die Universität Münster ihr 150jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wurden eine Reihe von Persönlichkeiten geehrt. (Email Uni 12.8.2019)

* 1867 Freudenberg, gest. 1941 Freudenberg, Freudenberg, ev.-ref.,
Vater: Jakob Gustav Siebel und Maria Alwine geb. Demandt
1893 Heirat mit Aletta Maria Wildeboer
Geburt 29. März 1894 in Freudenberg: Remko Walter
1897 Heirat mit Julie Luise Heuser
Geburt 12. Sept. 1900 in Freudenberg: Heinrich Johannes

Dr. theol. h.c., Unternehmer , 10. Oktober 1894 Eintritt in die Fa. Gebrüder Siebel

Vertreter der Siegerländer Gemeinschaftsbewegung, führender Vertreter des Vereins für Reisepredigt, Kirchmstr. in Freudenberg, 1908 – 1939 Kreispräses der Siegerländer Jünglingsvereine, 1908 Mitglied im Komittee zur Vorbereitung des Calvin-Jubiläums im (1909), Februar 1917 Aufsichtsrat der Aktien-Gesellschaft Mühlbad in Boppard/Rhein, Westfälischer Provinzialkirchenrat (1927ff.), Kirchensenat Westfalen (1930ff.),

DNVP, Kreistag des Kreises Siegen (1901 – 1912/1916? [Mitglied der Einkommenssteuerveranlagungskommission für den Rest der Wahlperiode 1.10.1900/1906 und zum Vertrauensmann zur Auswahl von Schöffen und Geschworenen 1901 -1910, Einkommenssteuerveranlagungskommission von Dezember 1912 bis Oktober 1921], 1923 – 1933), Wahl zum 2. Kreisdeputierten am 22. März 1923, Wahl zum 1. Kreisdeputierten am 21. Januar 1930 und am 12. April 1933, Unterstützer des prominenten antisemitischen Hofpredigers Adolf Stoecker und der von diesem begründeten christlich-soziale Bewegung, dem Kern der regionalen DNVP, Beitrittsappell von Siebel an die regionalen Protestanten (1919),

Repräsentant der „Affinität zwischen pietistischen Gemeinschaften und rechtspopulistischer Politikoption“ (Heinrich), nach 1933 BK, Vertreter einer „Grenze des Staates …, wo geistliche Belange berührt werden“ (Heinrich) Weiterlesen

Uraufführung der Märchenoper “Das Mooselfchen”

© Klotzki-Progri

Das Kulturforum und die Musikschule der Stadt Netphen präsentieren am Sonntag, dem 01. September 2019, die Märchenoper »Das Mooselfchen« mit der Philharmonie Südwestfalen an der Wasserburg Hainchen.
Die Oper basiert auf Texten der Dichterin Katharina Diez, die von 1809-1882 in Netphen, Berlin und Düsseldorf lebte und wirkte und von Königin Elisabeth von Preußen als ihre Mäzenin in den Adelsstand berufen wurde.
Dr. Ingeborg Längsfeld (1. Vorsitzende des Kulturforums) entdeckte bei ihrer umfangreichen Recherche in einem Schweizer Archiv die Vertonung eines Diez-Textes namens »Das Mooselfchen«. Das musikalische Werk aus dem Jahre 1892 des Komponisten Georg Haeser wurde vermutlich noch nie aufgeführt. Weiterlesen

Neuauflage “Archive in Deutschland, Österreich und der Schweiz” (25. Aufl.) erschienen

Die mittlerweile 25. Auflage des Adressenverzeichnisses Archive in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist erschienen. Mit Hilfe einer komfortablen Suchfunktion können unter www.archiveverzeichnis.de alle Archive online recherchiert werden. Der Zugang ist nur mit den in jedem Buch eingedruckten individuellen Codes möglich. Bitte beachten Sie: Mit Veröffentlichung der 25. Auflage 2019/2020 verlieren die in Ausgabe 24 abgedruckten Zugangsdaten für die Online-Datenbank wie angekündigt ihre Gültigkeit.

Das Verzeichnis wird vom Ardey-Verlag in Zusammenarbeit mit dem VdA – Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V. herausgegeben und enthält sämtliche Adressen in aktualisierter Form.

Aufgenommen sind Archive des Bundes, der Länder, der Kreise, Städte und Gemeinden, der Kirchen, des Adels, der Vereine, der Wirtschaft, der Parlamente, der politischen Parteien, der Medien, der Universitäten und wissenschaftlicher Einrichtungen. Hinzu kommen die Adressen nationaler und internationaler Fachverbände Europas und der USA.

Archive in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Adressenverzeichnis 2019/2020, Ardey-Verlag, Münster 2019 [ISBN 978-3-87023-419-5], 250 S., Broschur, Format: 16,8 cm x 24,0 cm, 38,- €

Quelle: VdA – 20.08.2019

Jahresbericht 2018 des Landesarchivs NRW erschienen

Das Landesarchiv Nordrhein-Westfalen 2018. Duisburg: Landesarchiv Nordrhein-Westfalen 2019. 60 S., zahlr. farb. Abb., kart. – kostenlos – (zu beziehen über Landesarchiv NRW)

Der Jahresbericht widmet sich u.a. dem Relaunch des Archivportals NRW und der Neuerschließung des Bestandes NW 0174 (Justizministerium, Sondergerichtsakten, Todesurteile), der auch Akten des Oberlandesgerichtsbezirkes Hamm (Bielefel, Dortmund, Hagen, Essen) aus den Jahren 1939 bis 1945 enthält.

Nassau-Oranischer Archivzweckbau in Dillenburg

Dillenburg - Archiv Hofgartenstraße 1 (KD.HE 132533 2 08.2015)
Oliver Abels (2015), via Wikimedia Commons, [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]
Einer der ersten deutschen Archivzweckbauten steht in Hessen: In Dillenburg. Er wurde “In den 1760er Jahren errichtet für nassau-oranisches Schriftgut. In den vielfach zersplitterten Territorien des Hauses Nassau sollte bereits die Existenz eines eigenen Archivgebäudes die immer noch zentral gedachte Funktion des alten Residenzortes Dillenburg beweisen und über die durchaus widrigen Zeitläufte hinweg »retten«. (1)
Bis zur Aufteilung des Archivgutes auf die Standorte Den Haag, Wiesbaden und Münster verblieben die nassau-oranischen Archivalien in diesem Gebäude.

Literatur:
Pons, Rouven: Neueste Technik für das Archiv : Dillenburgs erster Blitzableiter 1783-1787 ; dem Dillenburger Archivgebäude zum 250. Geburtstag, in: Nassauische Annalen Bd. 127 2016, S. [105]-121
(1) Pons,Rouven: Sicherheit in schwerer Zeit. Der Bau des Dillenburger Archivs 1764–1766, in: Krimm, Konrad/Syré, Ludger: Herrschaftswissen. Bibliotheks- und Archivbauten im Alten Reich, Oberrheinische Studien, Bd. 37, 2018, S. 203-226

Links:
Stadt Dillenburg, Tourismus, Historischer Weg, Station: Altes Archivgebäude, Link (Aufruf, 9.8.2019)
Kulturdenkmäler in Hessen, Eintrag: Hofgartenstr. 1, Dillenburg, Link, (Aufruf: 9.8.2019)

Danke an das Hessische Landesarchiv, das via Instagram ein Bild des Gebäudes postete und das Interesse von siwiarchiv weckte!

Künstlervor- und –nachlässe in Deutschland

Viele Hinterbliebene fühlen sich mit dem Nachlass aus einem Künstlerleben überfordert. Bundesweit haben sich zahlreiche Initiativen des Themas Künstlervor- und -nachlässe angenommen. Der Bundesverband Künstlernachlässe e.V., der solche Initiativen vernetzt und berät, verfolgt das Ziel der Anerkennung solcher Nachlässe als schützenswertes Kulturgut. Die Kulturstiftung der Länder formuliert in einem Positionspapier Handlungsempfehlungen für das Zusammenwirken der relevanten Akteure und Kriterien für die Beurteilung von Künstlervor- und -nachlässen.

Sehen Sie das Video zum Pressegespräch Künstlervor- und -nachlässe:

Hören Sie den Podcast zum Umgang mit Künstlervor- und -nachlässen:

Weiterlesen

Lesehilfen für die alte deutsche Schrift

entn. aus: Landesarchiv NRW, Abteilung Westfalen, Kreis Siegen, Landratsamt bzw. Oberkreisdirektor, Nr. 12

Das Hessische Landesarchiv stellt auf seiner Homepage nachstehende PDF-Dateien zum Download bereit, die bei der Entzifferung alter Schriften helfen und zum Selbststudium anregen sollen: Weiterlesen