16.12.2021 Ge(h)-Denken in Siegen

15:30 – 17:30 Uhr „Aufbruch im Museum“ – Baustellenbesichtigung Aktives Museum Südwestfalen (max. 10 Personen zeitgleich)

„Die Baumaßnahmen im Aktiven Museum Südwestfalen sind abgeschlossen. Wir laden interessierte Bürgerinnen und Bürger im Anschluss an die Gehdenkveranstaltung herzlich zu einer Baustellenbesichtigung ein. Dabei werden erste Konzeptideen der neuen Dauerausstellung sowie besondere Quellen zur juristischen Aufarbeitung der Verbrechen im Holocaust gezeigt.“

Quelle: Siegener Bündnis für Demokratie, Flyer

Ein Gedanke zu „16.12.2021 Ge(h)-Denken in Siegen

  1. Als Ergänzung nun ide gestern im Laufe des Tages online gestellte, vollständige Pressemitteilung zur Veranstaltung:
    „Siegener Bündnis für Demokratie gestaltet Ge(h)Denken in Zeiten der Pandemie

    Am 16.12.2021 gedenken die Siegener Bürgerinnen und Bürger zum 77. Mal der Bombardierung ihrer Stadt im Jahr 1944. Über 50.000 Bomben wurden abgeworfen, Siegen versank in Schutt und Asche. Hunderte Menschen starben im Bombenhagel.

    Die Veranstaltungen des Gedenktages, die seit 2008 vom Siegener Bündnis für Demokratie mitgestaltet und koordiniert werden, sind auch in diesem Jahr unter dem Vorzeichen der Pandemie und den damit verbundenen Schutz- und Hygienemaßnahmen geplant. Das Siegener Bündnis besteht aus einer Vielzahl von Kirchen, Gewerkschaften, Parteien, Jugendverbänden und weiteren gesellschaftlichen Gruppen und wendet sich dagegen, dass rechtsextreme Gruppierungen versuchen, den Gedenktag für ihre Ideologien zu mißbrauchen.

    In diesem Jahr bestehen verschiedene Möglichkeiten am Ge(h)denken teilzunehmen:

    Wie in allen Jahren erinnert das stadtweite Läuten der Kirchenglocken um kurz vor 15.00 Uhr an den verheerenden Luftangriff am 16. Dezember 1944. Anschließend findet das „Stille Gedenken“ der Stadt Siegen mit der offiziellen Kranzniederlegung durch den Bürgermeister an der „Gedenkstätte für die Opfer des Krieges und der Gewalt“ im Dicken Turm des Unteren Schlosses. Hier gilt die 3G-Regel.

    Im Verlauf des Nachmittages von 15:30 – 17:30 Uhr sind interessierte Bürgerinnen und Bürger in das Aktive Museum Südweastfalen eingeladen. Dabei werden erste Konzeptideen der neuen

    Dauerausstellung sowie besondere Quellen zur juristischen Aufarbeitung der Verbrechen im Holocaust unter dem Motto „Aufbruch im Museum“ gezeigt. Der Zutritt ist für maximal 10 Personen zeitgleich und der Einhaltung der 3G-Regel möglich.

    Ebenfalls von 15:30 – 17:00 Uhr sind das Aktionsbündnis Friedensbewegung Südwestfalen und „Siegen gegen Rechts“ mit einem Informations- und Diskussionsstand auf der Siegbrücke. „Nie wieder Fachismus – Nie wieder Krieg!“ präsent.

    Um 18:00 Uhr findet der traditionelle Ökumenische Gottesdienst zum Gedenken an die Zerstörung Siegens in der Nikolaikirche statt. Es gilt die 3G-Regel und der Eingang ist wegen der Kontrolle vom Parkplatz Pfarrstraße aus.

    Zwei weitere Veranstaltungen flankieren das Gedenken:

    Bereits am 14.12.2021 präsentiert um 19:30 Uhr das Junge Theater Siegen Max Frisch „Biedermann und die Brandstifter“ reloaded – Warnung vor der Zerstörung der Demokratie“ im Kleinen Theater des Medien- und Kulturhauses Lyz. „In Max Frischs Stück „Biedermann und die Brandstifter“ erleben wir einen reichen Hausherren und seine Frau, welche – trotz zunehmend offensichtlicher Gefahr durch in ihr Haus eingetretene Brandstifter*innen – krampfhaft versuchen, eine bürgerliche Fassade aufrecht zu erhalten. Gewürzt wird dies durch einen Chor, der auch nur warnend berichtet, aber nicht eingreift. Ähnlichkeiten und Parallelen zu aktuellen Entwicklungen rund um die aktuellen Gefahren für unsere Demokratie sind nicht zufällig. Der Einlass giltn nur mit 2G und nur nach Voranmeldung jungestheatersiegen@gmail.com.

    Den Abschluss soll am 18.12.2021 ein „Konzert gegen Rechts“ im Musikclub Vortex. Beim Konzert spielen NTBC – Trap & For Heads Down – Punkrock aus Siegen. Es steht noch nicht fest, ob das Konzert mit oder ohne Publikum durchgeführt wird. Weitere Infos folgen.

    Ingo Degenhardt (DGB) und Andree Schmidt (Stadt Siegen) rufen stellvertretend für das Siegener Bündnis für Demokratie alle Bürgerinnen und Bürger unter Einhaltung der Schutzregelungen zur Teilnahme an den Veranstaltungen dieses wichtigen Gedenktages auf!“
    Quelle: https://suedwestfalen.dgb.de/presse/++co++e1e7c0a0-5c12-11ec-9bcd-001a4a160123

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.