Erweiterungen auf siwiarchiv

Am Vortag des fünften Geburtstages von siwiarchiv ist es an der Zeit, auf zwei Erweiterungen des Blogs hinzuweisen. Ziel war es den Komfort für die Leserinnen und Leser des Blogs zu erweitern. Neben einer Kommentierung eines einzelnen Eintrages oder dem Weiterleiten in die sozialen Netzwerke kann man nun auch einfach “Gefällt mir” klicken (s.o.).

Darüberhinaus finden sich unter jedem einzelnen Eintrag nun drei Vorschläge auf weitere interessante siwiarchiv-Einträge.

Edition der NRW-Kabinettsprotokolle: Band 8 erschienen

Die achte Legislaturperiode (1975-1980) prägende Themen der Landespolitik waren neben der Bildungspolitik u. a. die Landesentwicklung, der Strukturwandel, die Energiefrage und die Frage nach Migration und Integration, ferner der Umgang mit politischem Terrorismus und verfassungsfeindlichen Bestrebungen im öffentlichen Dienst.
Mit den kommentierten Protokollen der Kabinettssitzungen der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen, ergänzt durch erläuternde Kabinettvorlagen und sonstige Aktenstücke, macht die vorliegende Edition in bewährter Weise der interessierten Öffentlichkeit eine Leitquelle des Landes Nordrhein-Westfalen für den Zeitraum von 1975 bis 1980 zugänglich.
Die Edition ist ausgestattet mit einer editorischen und thematischen Einleitung, einem Quellen- und Literaturverzeichnis, einem teilweise farbigen Abbildungsteil, Biogrammen zu leitenden Verwaltungsbeamten sowie einem Personen- und einem Sach- und Ortsregister.
Quelle: Landesarchiv NRW, Facebook-Seite

Diskussionsveranstaltung “Populismus in Europa und den USA”

Der Lehrstuhl für Europäische Zeitgeschichte lädt herzlich zu einer Diskussionsveranstaltung einladen, die am

Mittwoch, den 18. Januar um 18:00 Uhr im Universität Siegen, (Adolf-Reichwein-Campus), Raum AR-B 2104/05

stattfindet.

Unter dem Titel „Wir müssen reden!“ möchten wir Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität zu aktuellen politischen Themen miteinander ins Gespräch bringen und kultur- und sozialwissenschaftliche Perspektiven auf diese Themen ermöglichen.

Die erste Veranstaltung der Reihe ist dem Thema Populismus in Europa und den USA gewidmet. Der Wahlsieg Donald Trumps, die rechtskonservative PiS-Regierung in Polen, eine drohende französische Präsidentin Le Pen, der Fast-Sieg Norbert Hofers in Österreich – in Anbetracht dieser politischen Ereignisse möchten wir am 18. Januar fragen, wie es möglich ist, dass rechtsnationale Populisten derzeit in so vielen Gesellschaften erfolgreich sind.

Den Auftakt der Diskussion übernehmen Christian Lahusen, Daniel Stein und Claudia Kraft.

Findbuch an die Gesellschaft für Christlich- Jüdische Zusammenarbeit Siegerland e.V.


Anfang Januar überreichte Wolfgang Suttner, Kulturreferent des Kreises Siegen-Wittgenstein, der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Siegerland e.V. (CJZ) ein 136 Seiten starkes Findbuch für die nun im Kreisarchiv Siegen Wittgenstein aufbewahrten historischen Unterlagen der Gesellschaft.

Im Februar 2016 hatte die CJZ Siegerland dem Kreisarchiv ihr nicht mehr benötigtes Schriftgut als Dauerleihgabe übergeben. Werner Stettner, Vorsitzender der Gesellschaft bemerkte dazu: „ Wir wollten sicherstellen, dass die für die Geschichte unserer Gesellschaft wichtigen Unterlagen für die Nachwelt erhalten bleiben. Das Kreisarchiv garantiert  diese sach- und fachgerechte Behandlung unserer Unterlagen.“  Kreiskulturreferent Wolfgang Suttner schilderte die Beweggründe des Kreises Siegen-Wittgenstein: „Der Kreis hat angebotenen Unterlagen gerne angenommen. Sie ergänzen die im Kreisarchiv verwahrten Archivalien und stehen nun den Benutzerinnen und Benutzern des Archivs unter Beachtung der archivgesetzlichen Regelungen zur Verfügung. “ Weiterlesen

Truppenabzeichen aus dem 7jährigen Krieg? Fundstück in Freudenberg

Das Fundstück wurde im Kuhlenberg in der Stadt Freudenberg, Gemarkung Freudenberg gefunden. Es entsteht daher die Frage nach der Militäreinheit, die sich in Freudenberg aufgehalten hat.
Neben einer Notlandung der Luftwaffe im Kuhlenberg während des Zweiten Weltkriegs ist ein Durchzug im Siebenjährigen Krieg denkbar. Eventuell handelt es sich um ein Teil vom Sattel- oder Zaumzeug eines Pferdegeschirrs. Weiterlesen

“Vom Bäcker zum KZ-Kommandanten: Die „erstaunliche“ SS-Karriere des Hachenburgers Adolf Haas”

Vortrag Jakob Saß, Berlin, im „Siegener Forum – Vorträge und Diskussionen nicht nur zur regionalen Geschichte“ am 19. Januar 2017

In der neuen Ausgabe der Vortragsreihe „Siegener Forum“ wird am 19. Januar 2017 um 18.30 Uhr im Siegener KrönchenCenter die Karriere des 1893 in Siegen geborenen und in Hachenburg aufgewachsenen Adolf Haas im Zeitalter des Nationalsozialismus nachgezeichnet. Haas gilt als einer der bekanntesten Nationalsozialisten des Westerwaldes – als skrupelloser SS-Handlanger und Massenmörder, der als KZ-Kommandant in Wewelsburg (Niederhagen) und Bergen-Belsen mindestens 3026 Menschenleben auf dem Gewissen hat. Doch wie konnte ein einfacher Hachenburger Bäcker mit einer schlechten Schulbildung so weit in Heinrich Himmlers elitärer SS aufsteigen? Welche Eigenschaften waren ausschlaggebend? War Haas ein überzeugter „Judenfresser“ oder „nur“ ein bequemlicher Mitläufer, der begabte Häftlinge sogar schützte und sich dafür von ihnen Kunstobjekte anfertigen ließ? Während des Vortrages wird der Referent nicht nur sein Buch über Adolf Haas vorstellen und mit neuen Erkenntnissen ergänzen, sondern auch die Frage diskutieren, ob man Adolf Haas tatsächlich so schwarz und einseitig zeichnen darf, wie er auf den ersten Blick erscheint. Weiterlesen

Geobasisdaten des Landes NRW gebührenfrei als Open Data verfügbar

Wollten Sie immer schon mal wissen, wie Ihr Grundstück von oben aussieht und wie groß es ist? Wie bergig ist die Eifel wirklich, wie hoch der Hügel, auf dem die Kinder rodeln und wo kann ich am besten joggen? Oder finden Sie es spannend zu erfahren, wie Ihr Ort in preußischen Zeiten kartiert wurde? Dann könnten die fortan für jedermann kostenfrei verfügbaren Geobasisdaten des Landes Nordrhein-Westfalen für Sie interessant sein. Denn genau diese Geobasisdaten sind es, die diese und noch viele weitere Fragen beantworten!

Reichhaltige Informationsmenge mit riesigem Potenzial

Weiterlesen

Otto Pienes Düsseldorfer Atelier wird Standort der ZERO foundation

Atelier Hüttenstraße, historische Aufnahme, (c) ZERO Foundation

“Auf Beschluss des Kuratoriums der ZERO foundation soll das Atelierhaus des im Sommer 2014 verstorbenen ZERO-Mitbegründers Otto Piene zu einem weiteren Standort der ZERO foundation werden. Das wurde jetzt in Düsseldorf mitgeteilt. Die ZERO-Künstler Heinz Mack und Günther Uecker sowie die Familie des Künstlers, Vertreter der Stadt Düsseldorf und der Leiter der fondation Tijs Visser äußerten sich erfreut über diese Entscheidung.

Das eher unscheinbare Hinterhaus auf der Hüttenstraße ist bereits seit 1961 mit der ZERO-Bewegung verbunden. Hier waren die Zero-Künstler Piene, Mack und Uecker präsent. Der Fotograf Charles Wilp, der Minimal Art Künstler Robert Morris, Ferdinand Kriwet, die Tänzerin Yvonne Rainer oder auch Christo haben in diesem Haus gearbeitet. Der Düsseldorfer Kulturdezernent Georg Lohe sagt: „In der Hüttenstraße ist über viele Jahrzehnte internationale Kunst entstanden, die noch unsere heutige Kultur ganz maßgeblich prägt“. Weiterlesen