Karl Albert von Rumohr. Eine Beamtenkarriere.

Vom Wittgensteiner Landrat zum Chef des Bundesausgleichsamtes. 

Karl Albert von Rumohr wurde am 27. Dezember 1900 im schlesischen Oppeln geboren. Über seine Kindheit ist nichts bekannt. Ostern 1917 legte er sein Abitur am humanistischen Gymnasium in Hildesheim ab. Den ersten Weltkrieg erlebte er von Juni 1917 bis  Dezember 1918 als Kanonier. Weiterlesen

Stadtarchiv Siegen: Historische Fachwerkhäuser in der Altstadt

Kunst und Literatur im stilvollen Ambiente: Das Ladengeschäft der Buchhandlung Montanus wies eine besonders schmucke Fachwerkverzierung auf. Undatierte Aufnahme, um 1940 ((Stadtarchiv  Siegen, Bestand Fotosammlung, Fo 1790)Fachwerkhäuser baute man vor allem “aus Liebe zur Heimat”, wie es der Duisburger Ingenieur W. Krämer 1914 noch formuliert hatte. Und dennoch assoziieren viele Siegenerinnen und Siegener heutzutage ihre Heimat längst nicht mehr mit den Bauten aus Flechtwerk und Lehm, wie sie unter dem Krönchen bis Ende des Zweiten Weltkrieges zu finden waren. Weiterlesen

“Adelsarchive in Westfalen”

Adelsarchive in Westfalen : Die Bestände der Mitgliedsarchive der Vereinigten Westfälischen Adelsarchive bearb. von Wolfgang Bockhorst. Münster, 3. aktualisierte Aufl. 2012. – XX, 524 S./ ISSN 1618 – 7377 / 28,-€
Wie die 1. Auflage war auch die 2004 erschienene 2. Auflage der „Adelsarchive in Westfalen“ rasch vergriffen. Seit ihrem Erscheinen sind zudem inzwischen acht Jahre vergangen, so dass schon allein deshalb eine Neubearbeitung der Beständeübersicht sinnvoll erschien.

Weiterlesen

Architektur der Becher-Häuser: “Spar-Fachwerkhäuser”.

Ein Forschungsprojekt der Universität Siegen und ein Bastelbogen für alle

Die Siegener Zeitung widmete sich heute auf ihrer Kulturseite dem seit 2009 laufenden Projekt des Siegener Bauhistoriker und Denkmalpflegers Prof. Dr. Dr. Karl Kiem “Die Architektur der von Bernd und Hilla fotografierten Fachwerkhäuser des Siegener Industriegebiets”.

Weiterlesen

„Burbach in den 40er, 50er und 60er Jahren“

Empfang und Begrüßung * Erzählcafé  * Fotos *
Lesung aus Texten von Burbacher Verfassern* Filmvorführung
Ort: Heimhof –Theater
Eintritt frei! Spenden werden erbeten!
Veranstalter: Kulturbüro Burbach, Senioren-Service und Gemeindearchi

Am Sonntag, dem 19. Februar von 17.00 – 19.00 Uhr laden Burbachs Kulturbüro, Senioren-Service und Gemeindearchiv zum dritten Teil der beliebten Veranstaltungsreihe  „Burbach in den 40er, 50er und 60er Jahren“ ein. Weiterlesen

Älteste Tonaufnahme (1890) des Altenkirchener Landes entdeckt

“Die wahrscheinlich älteste Tonaufnahme des AK-Landes ist nun entdeckt und dem Kreisarchiv zugespielt worden. In einer Holzkiste, in der auch eine Stimmaufzeichnung Bismarcks gefunden wurde, kamen Aufnahmen einer Altenkircherin zutage, die ihre Verwandtschaft in den USA damit Grüße zukommen ließ. ….”

Mehr Informationen: http://www.siegener-zeitung.de/a/539001/Bismarckwarnichtallein

Link zu den Tonaufnahmen: http://www.cylinder.de/resource_bismarck.html

Hausnamen erzählen Geschichte(n)

“Hausnamen? Die sind so gut wie eine Adresse – wenn man sie kennt. „Fretzes“ zum Beispiel ist das heutige Möbelhaus Bohn an der Müsener Hauptstraße. Weil es einst von dem Leimsieder Johann Friedrich Wurmbach gebaut wurde. „Als Kinder sind wir mit den Hausnamen noch groß geworden“, erinnert sich Hilchenbachs Stadtarchivar Reinhard Gämlich. Als er 1996 den ersten Band seines Hausnamen-Buchs, nämlich den für Alt-Hilchenbach, vorlegte, ahnte er nicht, dass daraus ein Extra-Hobby für noch einmal anderthalb Jahrzehnte werden sollte. …”

Quelle: http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/hausnamen-erzaehlen-geschichte-n-id6350793.html