Vortrag: Dr. Christian Henrich-Franke: „Von Besatzern zu Freunden?

– Die belgische Garnison in Siegen.

elgische Panzerkolonne in der Innenstadt (Vorlage: Foto Horstguenter Simon)

Vom Eintreffen der ersten belgischen Soldaten am 11. November 1946 bis zum finalen Abschließen des letzten Kasernentors auf dem Wellersberg am 22. Dezember 1994 vergingen fast fünf Jahrzehnte, in denen die Krönchenstadt Teil einer umfassenden belgischen Militärpräsenz in Rheinland und Westfalen gewesen war. Die Belgier kamen nach dem Zweiten Weltkrieg als Besatzungsmacht im Rahmen der britischen Besatzungszone in Siegen an und verließen die Stadt nach dem Ende des Kalten Kriegs und der Deutschen Einheit als langjähriger NATO-Partner. Die Jahre ihrer Anwesenheit waren geprägt von den Spannungen des Kalten Kriegs, der Annäherung im Zuge Europäischer Integration aber eben auch vom pragmatischen Neben- und Miteinander einheimischer Bevölkerung und belgischer Soldaten an den vielen Militärstandorten. Immerhin waren alleine in Siegen permanent 4.000 bis 6.000 belgische Soldaten und ihre Angehörigen präsent.
Der neue Vortrag des „Siegener Forums“ am Donnerstag, den 18. November 2021, um 18.30 Uhr im Atriumsaal der Siegerlandhalle möchte die Präsenz der belgischen Garnison Revue passieren lassen und dabei auch die Frage beantworten, ob sich die Belgier tatsächlich von Besatzern zu Freunden wandelten, wie dies die Lokalpresse bei Abzug der Garnison nicht nur in Siegen, sondern an allen anderen Standorten in Rheinland und Westfalen ebenso verkündete. Referent ist der Privatdozent Dr. Christian Henrich-Franke, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle Plurale Ökonomik der Fakultät III. (Wirtschaftswissenschaften) der Universität Siegen. In seinem aktuellen Beitrag „Mediale (Re-)Präsentationen: Die belgische Garnison in Siegen im Spiegel der Lokalpresse“ im 2020 veröffentlichten Sammelband „Belgisch-deutsche Kontakträume in Rheinland und Westfalen 1945-1995“ hat er sich ausführlich mit der Thematik auseinandergesetzt.

Der Vortrag findet am

Donnerstag, den 18. November 2021, um 18.30 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr)
im Atriumsaal der Siegerlandhalle, Koblenzer Straße 151 , 57072 Siegen

statt.

Der Eintritt ist frei!

Die Veranstalter weisen angesichts der aktuellen Corona-Schutzverordnung darauf hin, dass nur vollständig geimpfte, genesene und negativ getestete Personen (Testergebnis nicht älter als 48 Stunden) an der Veranstaltung teilnehmen können (3G-Regelung). Ein entsprechender Nachweis ist am Vortragsabend beim Einlass zusammen mit einem Ausweisdokument vorzulegen. In der Siegerlandhalle ist ein medizinischer Mund- und Nasenschutz zu tragen, der am Sitzplatz abgenommen werden darf.
Ob dann bei einem Besuch des Vortrags unter Umständen eine 2-G-Regel „greift“, darüber informiert spätestens am Veranstaltungstag die Website www.stadtarchiv-siegen.de.

2 Gedanken zu „Vortrag: Dr. Christian Henrich-Franke: „Von Besatzern zu Freunden?

  1. Ein Mann, der gar keine Ahnung, über die Zeit der Belgier in Siegen hat. Bekommt Informationen, die auch noch Fehlerhaft sind, aber ein Vortrag über die Belgier in Siegen halten. Mfg Olivier Lagneau

    • 2 Fragen seien gestattet:
      1) Ist es nicht normal, dass Historiker:innen über eine Vergangenheit schreiben, die sie selber nicht mehr erlebt haeben? Erleichtert dies nicht die alte geschichtswissenschaftliche Forderung, dass Geschichte „sine ira et studio“ betrieben werden sollte?
      2) Welche falsche Informationen sind denn gemeint?

      Zur Person des Vortragenden ist auf die Pressemitteilung zu verweisen. Er hat sich mit dem Thema beschäftigt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.