Gedenken im Wohnzimmer

Am 27.Januar gedenkt der Kreisjugendring Siegen-Wittgenstein gemeinsam mit der  Gesellschaft christlich-jüdische Zusammenarbeit Siegerland und mit israelischen Partnern aus Emek Hefer den Opfern des Holocaust. Hannah Malka, die älteste noch lebende Zeitzeugin des Ghetto Theresienstadt, wird auf deutsch ihre Geschichte via Zoom teilen.
Anmeldung: b.friedrich@kreisjugendring.org oder cjz.siegen@t-online.de

Quelle: Kreisjugendring Siegen-Wittgenstein, Facebook-Seite

6 Gedanken zu „Gedenken im Wohnzimmer

  1. In die Trägerschaft dieser coronabedingt leider notleidenden Veranstaltung sollten m. E. mindestens die Vereinigung der Verfolgten des NS-Regimes (VVN-BdA) und das Aktive Museum Südwestfalen (AMS) mit einbezogen sein, um die Reichweite und damit die öffentliche Aufmerksamkeit zu erhöhen. Es geht doch immer auch darum, durch Zusammenarbeit eine Wirksamkeit zu verbessern.

  2. Pingback: "Remembering is the guarantor of democracy"

  3. Pingback: "Remembering is a guarantor of democracy" - DeasileX

  4. Pingback: Young People Remember | Memorials as digital places of learning – reviewer4you

  5. Pingback: Young People Remember | Memorials as digital places of learning | The New York Press News Agency

  6. Pingback: Young People Remember | Memorials as digital places of learning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.