Das „Gedächtnis des Landes“ – die Datensicherung im Landesarchiv NRW

Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 4820 vom 12. Januar 2021 des Abgeordneten Sebastian Watermeier, SPD (Drucksache 17/12301)

„Vorbemerkung der Kleinen Anfrage
Das Landesarchiv Nordrhein-Westfalen bezeichnet sich selbst als das „Gedächtnis des Landes“. Akten, Fotos, Filmträger (u.a.) – sie alle sind Teil des Landesgedächtnisses, Erbe der Vergangenheit und gleichzeitig als Datenbestand zukünftiger Fortschritttreiber.
Das 21. Jahrhundert wird angesichts einer immer größer werdenden Datenmenge und einer zunehmenden ökonomischen Nutzbarmachung von Datenbeständen nicht umsonst immer wieder als das „Jahrhundert der Daten“ bezeichnet.
Dabei ist die Debatte um die Sicherung von Daten nicht neu. Hätten unsere Vorfahren ihr Wissen, ihre „Daten“, nicht in irgendeiner Form gesichert, könnten wir die menschliche Geschichte kaum so exakt rekonstruieren und gleichzeitig unter immer neuen Aspekten erforschen, wie wir es tatsächlich tun können.

Seit den 1970er-Jahren wird das „kollektive Gedächtnis“ in Nullen und Einsen übersetzt und digital abgespeichert. Dabei wurde immer wieder deutlich, dass Disketten, CDs, oder auch Festplatten vergänglicher Natur sind. Zum einen ist die Materialhaltbarkeit begrenzt und die Abrufbarkeit der Speichermedien an das (Noch-)Vorhandensein geeigneter Lesegeräte geknüpft. Zum anderen sind die Datenträger oft nicht dazu in der Lage, die immer größer werdende Datenmenge der Gegenwartsgesellschaft aufzunehmen. Es wird weiterentwickelt, und während der zu erinnernde Inhalt der gleiche bleibt, verändert sich seine Übersetzung ins Digitale.
Es ergibt sich die Diskrepanz aus der größer werdenden Abhängigkeit von Daten auf der einen Seite, und den vergänglichen und sich technisch zunehmend schneller überholenden Speichermedien auf der anderen Seite.
Die Ministerin für Kultur und Wissenschaft hat die Kleine Anfrage 4820 mit Schreiben vom 3. Februar 2021 namens der Landesregierung im Einvernehmen mit dem Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie beantwortet. …..“

PDF: der vollständigen Drucksache: MMD17-12526 Das „Gedächtnis des Landes“ – die Datensicherung im Landesarchiv NRW

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.