Burbach: Historische Ortsmitte im Wohnzimmerformat

Heimatverein „Alte Vogtei“ bringt vier dorfbildprägende Gebäude als Karton-Modelle zum Selberbauen heraus

Der Heimatverein bringt vier Karton-Modelle von historischen Burbacher Gebäuden wie etwa das Haus Herbig heraus. © Gemeinde Burbach

Selbst die ehrwürdige Ev. Kirche auf dem Römerberg ist nicht aus jedem Küchenfenster oder von jedem Balkon des Dorfs aus zu sehen, von den Ortsteilen ganz zu schweigen. Jetzt aber können sich die Burbacherinnen und Burbacher das älteste Gebäude der Gemeinde sowie die Alte Vogtei, Haus Herbig und Haus Dilthey nach Hause in die eigenen vier Wände holen. Live und in Farbe – und sogar in 3D! Denn ab sofort bietet der Heimatverein „Alte Vogtei“ Burbach diese historischen Bauwerke als Karton-Modelle im Bastelsatz an.

Die vom Konstrukteur und Künstler Gerd Schröter exklusiv entworfenen Schnitt- und Faltbögen gibt es nun im Foyer der Hauptfiliale der Sparkasse Burbach-Neunkirchen (Nassauische Straße 13) sowie bei Spiel & Buch (Nassauische Straße 27) in Burbach zu kaufen. Interessierte können sich auch direkt per E-Mail hv-burbach@outlook.de an den Verein wenden, um die Bögen samt Anleitung und Informationsblatt zum jeweiligen Gebäude zu bestellen. Der Preis von je 19,80 Euro pro Modell deckt größtenteils die entstandenen Kosten, immerhin drei Euro fließen in die Kasse des Heimatvereins.
Fokus auf die Wiege des Burbachber Dorflebens richten

Dass der Heimatverein gerade diese vier Gebäude ausgewählt hat, ist kein Zufall. „Sie begrenzen Burbachs ursprünglichen Ortskern. Das Amtshaus, Haus Herbig und Haus Dilthey waren um den historischen Marktplatz angeordnet. Nach dem großen Brand am 4. Juli 1758 sorgten die Vertretungen sowohl der weltlichen als auch der himmlischen Macht, manifestiert in der Ev. Kirche und der Alten Vogtei, zwischen denen die Hauptstraße verlief, für die Wiederbelebung der Siedlung“, erklärt Volker Gürke, Vorsitzender des Heimatvereins, die Bedeutung der Gebäude für die Geschichte Burbachs.

Ein weiterer Grund für genau diese Auswahl: Die Instandsetzung der Alten Vogtei vor über 40 Jahren war überhaupt erst der Anlass zur Gründung des Heimatvereins. Die Häuser Herbig und Dilthey gingen in den vergangenen Jahrzenten sogar in den Besitz der Ehrenamtler über (Eigentümerin der Alten Vogtei ist die Gemeinde Burbach).
Mit gutem Beispiel voran

„Häuser erzählen Geschichten“ ist ein Teil des Projektes „HeimWerken“, das der Heimatverein mit Unterstützung der Stiftung der Sparkasse Burbach-Neunkirchen initiiert hat. Mit den Modellen möchte der Verein den Blick auf den historischen Ortskern schärfen. „Die Botschaft lautet: Kümmert Euch um die Ortsmitte“, sagt Volker Gürke. Ein Auftrag, dem die Gemeinde derzeit mit der aufwendigen, denkmalgerechten Sanierung und dem Umbau des Amtshauses zu einem multifunktionalen Besucher-, Begegnungs- und Erlebniszentrum (BBEZ) nachkommt. Auch der Heimatverein geht mit der Konzeptionierung der künftigen Ausstellung „Gemeinsam Burbach“ in der Alten Vogtei sowie der aktuellen Sanierung des alten Gasthofs „Am Römer“ im Haus Dilthey mit bestem Beispiel voran.
Quelle: Gemeinde Burbach, Mitteilung, 13.7.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.