Wiedereröffnung des Stadtarchivs Siegen nach der Sommerschließung

 Hinweise zu veränderten Abläufen

Der Lesesaal des Stadtarchivs Siegen ist ab dem 11. August 2020 wieder geöffnet. Während der diesjährigen Sommerschließung konnten abgesehen von magazintechnischen Arbeiten wieder mehrere Bestände und Ablieferungen aufgearbeitet werden. Im Bestand A (Stadtverwaltung Siegen bis 1815) wurden größere Teile der bislang unverzeichneten Akten erschlossen, die nunmehr recherchierbar sind. Zur Erleichterung der Recherche wurde der Bestand E (Stadtverwaltung Siegen 1945-1974) grob klassifiziert. Darüber hinaus konnten Wahlunterlagen sowie Akten zu den Städtepartnerschaften der Stadt Siegen aufbereitet werden. Aus der Fotosammlung des Stadtarchivs stehen neue Aufnahmen zur Siegener Wirtschaftsgeschichte zur Recherche bereit.

Zum Schutz der Benutzerinnen und Benutzer wie auch des Archivpersonals gelten auch nach der Sommerschließung bei weiterhin eingeschränktem Betrieb strikte Auflagen und Hygienevorschriften: Die Öffnungszeiten sind begrenzt auf Dienstag von 10 bis 17 Uhr, Mittwoch von 10 bis 15 Uhr und Donnerstag von 10 bis 19 Uhr. Freitag und am vierten Samstag im Monat bleibt das Stadtarchiv bis auf weiteres geschlossen. Es stehen nunmehr vier (statt drei) Arbeitsplätze für jeweils eine Person zur Verfügung. Eine Voranmeldung mindestens einen Werktag vor dem geplanten Archivbesuch während der Geschäftszeiten des Stadtarchivs (Montag bis Freitag 9 bis 15 Uhr) ist zwingend erforderlich. Die Anmeldung ist per E-Mail an stadtarchiv@siegen.de  zu richten. Dabei sind das Datum des Archivbesuchs und der voraussichtliche Aufenthaltszeitraum (Uhrzeit) anzugeben. Eine Vorbestellung von Archivalien, vor allem von Zeitungsbänden und Personenstandsregistern, ist in diesem Zusammenhang wünschenswert. Um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern einen Archivbesuch zu ermöglichen, ist pro Anmeldung ein Arbeitsplatz nur für höchstens zwei Besuchstage zu reservieren. Die Voranmeldung wird vom Stadtarchiv schriftlich bestätigt. Die Fachberatung im Lesesaal ist weiterhin eingeschränkt. Das Mikrofilmlesegerät im Technikraum steht nicht zur Verfügung. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist verpflichtend für alle Besucherinnen und Besucher des Stadtarchivs.

Weitere Informationen zu geänderten Abläufen im Lesesaalbetrieb erhalten Benutzerinnen und Benutzer vor Ort von der Lesesaalaufsicht oder können auf der Homepage des Stadtarchivs eingesehen werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis für die Schutzmaßnahmen vor dem Corona-Virus und freuen uns, Sie in Kürze wieder als Benutzerinnen und Benutzer im Stadtarchiv begrüßen zu dürfen.

s. a. CoronaHinweisStadtarchiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.