#archivesrock am Internationalen Archivtag 2016


Lassen Sie uns den 9. Juni feiern: Der Internationale Archivtag 2016 (Twitter-Hashtag: #IAD16) steht bevor. Wie jedes Jahr organisieren AskArchivists und FollowanArchive einen Event auf Twitter.
Am 9. Juni greifen wir auf Twitter das Thema “Archiv, Harmonie und Freundschaft” des Internationalen Archivrates (ICA) auf. In diesem Jahr steht die Twitter-Veranstaltung   unter dem Motto #archivesrock. Wir haben Musik in den Archiven, vermischen sie mit dem Klang der Archive, und entstanden ist ein harmonisches Thema, um den Internationalen Archivtag auf Twitter zu begehen.

Archive rocken

Musik bildet die gelungene Brücke zum ICA-Thema “Archiv, Harmonie und Freundschaft“. Denken Sie an den Song “Ebony and Ivory“, eine Nummer-Eins-Single von Paul McCartney und Stevie Wonder aus dem Jahr 1982?
” Ebony and ivory live together in perfect harmony | Side by side on my piano…”.
Er enthält Musik und einen Text, die es wert sind, in einem Archiv aufbewahrt zu werden – ein Song von zwei Freunden gesungen und gespielt.
Also lassen Sie die Archive am 9. Juni, dem Internationale Archivtag, “rocken” und einen Beitrag zu Freundschaft und Harmonie leisten. Weiterlesen

Buchvorstellung „Die Revolution 1918/19 in Westfalen und Lippe“

Im Rahmen einer Vortragsreihe zur Wissenschaftsgeschichte wird am Mittwoch, dem 27. April 2016 in Gelsenkirchen das neue Buch von Prof. Dr. Wilfried Reininghaus „Die Revolution 1918/19 in Westfalen und Lippe als Forschungsproblem“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Zu dieser Veranstaltung laden die Historische Kommission für Westfalen und das Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen Sie herzlich ein. Weiterlesen

VHS-Lesekurs “Handschriften des 19. und 20. Jahrhunderts” Teil I

LesekursAm 13. April fand zum ersten Mal der Lesekurs der VHS Siegen-Wittgenstein für Handschriften des 19. und 20. Jahrhunderts in der Gelben Villa in Kreuztal statt. Insgesamt hatte es 14 Anmeldungen gegeben.
Begonnen wurde mit abwechselnden Lesen einer Schrifttafel (Tafel 46) aus Dülfer, Kurt u. Korn, Hans-Enno: Schrifttafeln zur deutschen Paläographie des 16.-20. Jahrhunderts. Bearbeitet von Karsten Uhde, 13. Aufl. 2013, 184 S., 50 Tafeln. Anschließend wurden 2 Seiten aus einem Aktenband des Kreisarchivs Siegen-Wittgenstein zu Kreissausschusssitzungen des Kreises Wittgenstein gelesen. Es handelt sich um einen Text aus dem Jahr 1930. Daran anschließend 2 weitere Seiten aus der Schulchronik der evangelischen Volksschule Erndtebrück aus dem Jahr 1934. Wer will, kann die 4 Seiten hier selber “entziffern”: Lesekurs1342016.

Online: Wilfried Reininghaus: Verzeichnis der Arbeiter-, Soldaten- und Bauernräte 1918/19 in Westfalen und Lippe.

Mit einer Übersicht der Quellen und Literatur. 128 Seiten, Online-Publikation (PDF) Münster 2016 (Materialien der Historischen Kommission für Westfalen, Band 11)

ReininghausArbeiterRäteIm Jahr 2018 jährt sich zum hundertsten Mal die Novemberrevolution von 1918. Damit ging das Kaiserreich zu Ende, die erste Republik in Deutschland begann. Die Arbeiter-, Soldaten- und weitere Räte spielten in diesem Kontext eine wichtige Rolle, die in der Forschung bislang nicht hinreichend gewürdigt wurde. Diese Online-Dokumentation über die Verbreitung der Räte ist das Ergebnis einer umfassenden Auswertung der relevanten Archivbestände. Aufgenommen und ausgewertet wurden dabei aber nicht nur Archiv-, sondern auch Zeitungsbestände und studentischen Qualifikations-, sowie Schülerarbeiten. Das digitale Verzeichnis stellt eine Ergänzung zur Druckfassung dar, die darüber hinaus eine Bestandsaufnahme der bisher erschienen lokalen und regionalen Forschungsliteratur bietet. (Siehe demnächst: Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Westfalen, Neue Folge 33)

Online: Statistisches Handbuch für den Regierungsbezirk Arnsberg (1856)

stathb1856Die digitalen Sammlungen der Universitäts- und Landesbibliothek Münster hat vor kurzem N. Emmerichs, Neues statistisches Handbuch des Regierungs-Bezirks Arnsberg. Nebst einer Darstellung der topographischen und geographischen Verhältnisse dieses Bezirks, Arnsberg 1856, online bereitsgestellt.

Ankündigung: Wilhelm Münker-Entdeckungstour

Sa. 23.04.2016, 14:00 – 16:30
Treffpunkt: Jugendherberge Hilchenbach, Wilhelm Münker-Straße 9.
Kosten 5,00 €

Der Fabrikant und Ehrenbürger Wilhelm Münker war ein begeisterter Wanderer, Heimatschützer, ein Vorbild an Zivilcourage und Mitbegründer des Jugendherbergswerkes. Er wurde nicht müde den Menschen die Schönheiten von Natur, Heimat und Menschsein nahe zu bringen und gegen drohende Gefahren zu kämpfen. Wir wandern den Lebensstationen entlang, die Wilhelm Münker und Hilchenbach verbinden.
Bitte festes Schuhwerk und wetterangepasste Kleidung nicht vergessen!
Quelle: Programm VHS Siegen-Wittgenstein

Museum »Leben und Arbeiten in Burbach« – Umbaupläne.

Bis 2019 soll das Museum „Leben und Arbeiten in Burbach“ fertig sein

Neues Museum soll entstehen: Heimatvereinsvorsitzender Volkmar Klein, Bürgermeister Christoph Ewers und die Mitglieder des Vorstandes Volker Gürke und Rüdiger Sahm stellten jetzt die Umbaupläne für das Museum »Leben und Arbeiten in Burbach« vor.

Neues Museum soll entstehen: Heimatvereinsvorsitzender Volkmar Klein, Bürgermeister Christoph Ewers und die Mitglieder des Vorstandes Volker Gürke und Rüdiger Sahm stellten jetzt die Umbaupläne für das Museum »Leben und Arbeiten in Burbach« vor.

Das Alter sieht man den Gebäuden kaum an, dennoch nagt der Zahn der Zeit an der Substanz. Die Alte Vogtei und die Zehntscheune prägen das historische Ortsbild von Burbach und sind die Kulisse für den Weihnachtsmarkt und das Museumsfest. Letzteres erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit bei Klein und Groß, werden doch dann die Türen des Museums in der Zehntscheune geöffnet und den Werkstätten Leben eingehaucht. Damit das auch in Zukunft so bleibt, wollen der Heimatverein „Alte Vogtei“ und die Gemeinde Burbach an einem Strang ziehen: „Die historische Gebäudesubstanz muss instandgesetzt werden, das ist bei der Alten Vogtei gutachterlich bestätigt“, sagt Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers. „Und in der Zehntscheune muss dringend die Ausstellung überarbeitet werden“, stellt Volkmar Klein, Vorsitzender des Heimatvereins fest. „Ebenso die Gebäudehülle. Das Museum, das mit viel Herzblut hergerichtet worden ist, genügt sowohl energetisch wie didaktisch nicht mehr den Anforderungen.“ Warum also nicht zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und die Sanierungen miteinander verbinden. „Wir planen, das Museum komplett zu überarbeiten, Servicebereiche in die „Alte Vogtei“ zu verlegen, den Backes neu zu bauen und das Außengelände zu überarbeiten. Eng eingebunden werden sollen die anderen acht Heimatvereine, die mit ihren Ausstellungen zu Satelliten des Museums werden können“, stellt sich Volkmar Klein die Kooperation vor. „Viele weitere Gebäude, beispielsweise Haus Herbig, Haus Dilthey oder die evangelische Kirche, spielen im Konzept eine Rolle“, erläutert Ewers. „Das Ensemble soll als lebendiges Museum begriffen werden, in dem das reale Leben zu Hause ist“, so der Bürgermeister. Weiterlesen