vertiefend ●neu ●interaktiv: Teil III der Ausstellungsreihe Frauen in Kreuztals Stadtgeschichte


Vom 17. Januar bis 25. Februar wird die Ausstellungsreihe „Frauen in Kreuztals Stadtgeschichte“ im Foyer des Kreuztaler Rathauses fortgesetzt. Bereits gezeigte Geschichte wird dann in anderer Räumlichkeit präsentiert und durch neu Hinzugekommenes erweitert. Bisher nicht zu Ende Geführtes hofft auf Ergänzungen durch die Interessierten: Erzählen Sie Ihre Geschichte!

Die Geschichtswerkstatt Frauen in Kreuztals Stadtgeschichte befasst sich mit bisher unsichtbarer oder ungeschriebener Geschichte der Frauen in der städtischen Historie und Gegenwart. Die Rechercheergebnisse werden in ein gleichnamiges Buchprojekt einfließen.

Vertiefend

  • Bauhaus Designerin Alma Siedhoff-Buscher
  • Autorin Tine Nell
  • Augenärztin Dr. med. Ursula Stoewer
  • Künstlerin Magdalene Stähler
  • Mutter der Waldwesen Lina Dolge
  • Speziallehrerin, Graphikerin und Schriftstellerin Maria Anders
  • Tabakwarengroßhändlerin aus Buschhütten-Langenau Erna Steffen
  • Tabakarbeiterin Lieselotte Mollenhauer

Neu

  • Jüdische Geschäftsfrau Johanna Rosenhelm und Schwestern
  • Sozialraumexpertin Hanife Bilge
  • Mobile Pflege Ilona Münker

Interaktiv

    • Hebammen:

Emilie Pithan, geb. am 11.09.1880, Geburtsname Höfer. Sie hat in der Gemeinde Buschhütten 50 Jahre den Beruf der Hebamme ausgeübt. 1962 wurde sie für das Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen. Der Antrag wurde nicht abschließend bearbeitet.

Irene Pithan, geboren am 16.01.1908 in Weiden, war die Tochter von Emilie. 1943 kam sie als Hebamme nach Ferndorf, dort erfreute sie sich (nach über 3000 Entbindungen) wegen ihrer Tüchtigkeit großen Ansehens (aus: Ferndorf, Ein Siegerländer Dorfbuch).

  • Werden Sie aktiv: Können Sie etwas Weitergehendes über Emilie und Irene Pithan mitteilen? Haben sie Bilder oder Anregungen?

Möchten Sie über Ihre Mutter, Großmutter oder Urgroßmutter, die auch Hebamme war, berichten?

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.
 

Die Ausstellung im Foyer des Kreuztaler Rathauses kann zu den üblichen Öffnungszeiten besucht werden. bitte beachten Sie, dass für das Rathaus eine 3G-Zugangsbeschränkung gilt.

Aufgrund der derzeitigen Corona-Situation wird auf eine festliche Ausstellungseröffnung verzichtet.

Kontakt und Informationen:

Gleichstellungsbeauftragte Monika Molkentin-Syring
m.molkentin@kreuztal.de
02732 51310

Archivarin Ria Siewert
R.Siewert@kreuztal.de
02732 51310

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.