Willy Brandt in Siegen 1961: Bilder aus dem SMS-Archiv

Quelle: SMS group, Unternehmensarchiv, Besuch der Feinmechanischen Werken der Siemag in Eiserfeld von Willy Brandt 1961, Kontaktbogen

Im Fotoarchiv der Hilchenbacher SMS-Group finden sich einige Bilder des Besuchs Willy Brandt bei der Firma Siemag in Siegen-Eiserfeld. Die hier gezeigten Kontaktbögen geben einen ersten Eindruck über den Besuch.
Über die Verlauf des Brandt-Besuchs im Siegerland gibt die lokale Presse, die sich im Siegener Stadtarchiv befindet, Auskunft:
Zwischen 8:15 und 8:30 Uhr wurde Brandt in Siegen-Niederschelden erwartet. Seine Hubschrauber landete allerdings mit 45minütiger Verspätung (wegen Nebels) auf dem Rosengarten-Sportplatz. An der Omnibuswende, wo empfing ihn die örtliche Bergknappenkapelle. Der Ortsbürgermeister überreichte ihm ein siamesisches Kätzchen als Geschenk. …..
Nach einem halbstündigen Aufenthalt wurde die auch als „Kreuzfahrt des Vertrauens“ bezeichnete Besuchsreise Brandts nach Siegen-Eiserfeld fortgesetzt, wie schon in Niederschelden wurde Brandt auch hier vom Bürgermeister empfangen. Bei der anschließenden Besichtigung der Firma Siemag wurde Willy Brandt von Bernhard Weiss begrüßt und begleitet.

Quelle: SMS group, Unternehmensarchiv, Besuch der Feinmechanischen Werken der Siemag in Eiserfeld von Willy Brandt 1961, Kontaktbogen

Quelle: SMS group, Unternehmensarchiv, Besuch der Feinmechanischen Werken der Siemag in Eiserfeld von Willy Brandt 1961, Kontaktbogen

Ein zunächst vorgesehener Empfang im Ratssaal der Stadt Siegen scheiterte an politischen Rangeleien. Da der Besuch von Erich Pachnicke (SPD) angekündigt worden war, wertete die CDU-Führung des Rathauses dies als eine Wahlkampfveranstaltung, so dass der Ratssaal nicht genutzt werden konnten. Auf dem Platz vor dem Rathaus wurde bei der Rede Brandts daher Pfui-Rufe vernommen. Der folgende Besuchs des Siegener Eisenbahnausbesserungswerkes unter Begleitung des zuständigen Bundesbahndirektionspräsidenten verschaffte Brandt einen weiteren Einblick in die Siegener Arbeitswelt’
In (Siegen-)Weidenau trug sich Willy Brandt in das Goldene Buch der Stadt ein. In der dortigen Bismarckhalle traf er sich mit ca. 30 bis 40 evangelischen Geistlichen zur Diskussion und zu einer mittäglichen Stärkung. Nach einem kurzen Stopp an der Tankstelle des Motorsportler Walter Schneider folgte ein Besuch der Stahlwerke Südwestfalen. Firma und Belegschaft übergaben Brandt 5.000 DM zur Finanzierung von Ferienreisen Berliner Kinder. Im benachbarten Kreuztal-Buschhütten wurde der Berliner Gast von Bürgermeister Diehl am Tor der Firma Achenbach empfangen; weiter in Kreuztal erfolgte die Begrüßung durch den Amtsbürgermeister Schwarz. Die Blumenübergabe durch die Tochter des SPD-Politikers Hilmar Selle wurde in der SPD-nahen Presse besonders vermerkt ….
Über (Hilchenbach -)Dahlbruch, Hilchenbach erreichte Willy Brandt nun den Geburtsort Jung-Stillings. Im Geburtshaus des Goethe-Freundes in Hilchenbach-Grund trug er sich in das Gästebuch ein. Vom überregional bekannten Schellenschmied des Ortes, Wilhelm Krämer, erhielt Brandt ein dreiteiliges Geläut für Kühe. Von Grund aus erfolgte die Weiterfahrt nach Erndtebrück und Bad Laasphe, um dann am frühen Abend (gegen 18:00) das Kreisgebiet in Richtung Gemünden zu verlassen.

Quellen: Westfälische Rundschau, 12. Juni 1961, 15. Juni 1961, 16. Juni 1961, 17./18. Juni 1961; Siegener Zeitung 16. Juni 1961, 17. Juni 1961; Westfalenpost, 16. Juni 1961

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.