“Lebensgeschichte aus dem Koffer”

Frauen in Kreuztals Stadtgeschichte – Geschichtswerkstatt rund um die Geschichte der Frauen in Kreuztal


Die Stadt Kreuztal hat vor einiger Zeit Hinweise zu Frauen gesucht, die in früherer Zeit in den Berufsfeldern „Tabakwarengroßhandlung oder Tabakarbeiterin“ tätig gewesen waren.

So ist Erna Steffen im Einwohnerbuch von 1937 in Langenau mit dem Eintrag „Tabakwarengroßhandlung“ genannt. Zudem wurde gefragt, was die Tabakarbeiterinnen in Kreuztal gemacht haben? Eine davon hat in Burgholdinghausen, eine in Littfeld und eine in Eichen gelebt. Gibt es darüber noch Erinnerungen, Dokumente, Bilder?

Ja, und tatsächlich meldete sich vor einigen Wochen Ingrid Stähler, die Enkeltochter von Erna Steffen, um dem Stadtarchiv in Kreuztal einen Koffer voller Erinnerungen zu übergeben. Im Beisein der Archivmitarbeiterinnen Christa Vogel und Ria Siewert konnten Rosemarie Weickenmeier und Monika Molkentin-Syring den inhaltsreichen Koffer öffnen und einen ersten Eindruck gewinnen:


Neben dem Führerschein von Erna Steffen, geb. Klein, der sie 1934 ermächtigte ein Kraftfahrzeug mit Antrieb durch Verbrennungsmaschinen der Klasse drei zu führen, fanden sich gefüllte Auftragsbücher der Firma, einige Fotoalben, eine Zigarrenkiste voller Feldpostbriefe, das Familienbuch und weitere Hinweise auf die Firmentätigkeit in den 30er Jahren. Ein Ausbildungsvertrag, ein Arbeitszeugnis, den ehemaligen Firmensitz, Bilder von 1963 zeigen das Warenlager im Anbau in Langenau-Kreuztal i.W./Buschhütten-Kreuztal. Zudem gibt es gerahmte Bilder, schöne, auch auf familiäre Anlässe bezogene, Familienbilder und ein kleines, buntes Allerlei – voller besonderer Erinnerungen.

Warum Erna Steffen das Geschäft führte und als Inhaberin genannt wurde, ist nicht bekannt. Sie leitete das Büro der Großhandlung und anzunehmen ist, dass sie auch Lieferwagen zur Auslieferung der Tabakwaren steuerte. Im Zweiten Weltkrieg leitete sie das Unternehmen zeitweise auch alleine. Erna Steffen erhielt 1974 „In dankbarer Würdigung 50jähriger treuer Mitarbeit“ die Ehrennadel des Deutschen Roten Kreuzes, so dass neben der Berufstätigkeit im Unternehmen auch von einer aktiven ehrenamtlichen Arbeit ausgegangen werden kann.

Auch der zweite Suchansatz wurde belohnt, denn eine ehemalige „Tabakarbeiterin“ aus Eichen hat sich gemeldet und möchte aus ihrem Leben Erinnerungen zur Verfügung stellen. Hierüber wird noch berichtet. Denn nach wie vor wissen wir durch die Geschichtsschreibung und über heimatkundliche Überlieferungen zu wenig über das Leben der Frauen.

Wer Lust hat – auch zeitlich begrenzt – in der Geschichtswerkstatt zum Thema „Frauen in Kreuztals Stadtgeschichte“ mitzuarbeiten, oder Bilder und Koffer-Geschichten einbringen möchte, kann sich bei Ria Siewert im Archiv oder bei der Gleichstellungsbeauftragen Monika Molkentin-Syring melden oder zum nächsten Treffen in den Spielzeugwarenladen „Kleiner Rothaar“, Marburger Str. 9, direkt am Markt in Kreuztal kommen. Termin: Mittwoch, 13. November 2019, 17:00 bis 19:00 Uhr.
Quelle: Stadt Kreuztal, Aktuelles, 14.10.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.