Denkmal des Monats April 2013: Schieferschaubergwerk Raumland

Quelle: Homepage Schieferschaubergwerk Raumland

Quelle: Homepage Schieferschaubergwerk Raumland

„Die Anfänge des Schieferabbaus in Raumland reichen mehr als 450 Jahre zurück. In der Blütezeit dieses für unsere Region bedeutenden Industriezweiges fanden in bis zu 12 Gruben in und um Raumland rund 450 Beschäftigte über Generationen hinweg Arbeit und Brot.

Die erste Erwähnung der Raumländer Schiefergruben ist durch eine Kirchenrechnung der Gemeinde Raumland aus dem Jahre 1606 belegt. In dieser Zeit kann man jedoch noch nicht von einem „echten“ Schieferbergbau sprechen. Bei einzelnen in Aussicht gestellten Aufträgen wurde jeweils eine Konzession bei der gräflichen Kanzlei erworben. Der Abbau des Schiefers erfolgte im Tagebau. Erst im 19. Jahrhundert ging man zum Stollenbau über. Dieses Jahrhundert brachte auch eine weitere grundsätzliche Änderung im Wittgensteiner Bergbau. Jetzt bildeten sich Unternehmergruppen, die Schieferbrucharbeiter im festen Lohnverhältnis beschäftigten. Die Grube „In der Delle“ wurde im Jahre 1860 mit Genehmigung der Gemeinde Raumland von den Herren Gernand aus Dotzlar und Grebe aus Raumland angelegt. Die Grube arbeitete  mit Unterbrechungen noch bis in das Jahr 1924.

Am 22.11.1983 wurde die Grube in die Denkmalliste der Stadt Bad Berleburg eingetragen.“
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne NRW, Südliches Westfalen

s. a. Schieferschaubergwerk Raumland, Homepage

s. a. Petition gegen die angekündigte Streichung der NRW-Landeszuschüsse für Archäologie und Denkmalpflege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.