Baubeginn für Walter-Krämer-Platz am Siegener Kreisklinikum

Umbaumaßnahme vor dem Kreisklinikum zur Fertigstellung des Walter-Krämer-Platzes hat begonnen

Vorstellung der Pläne zur Gestaltung des Walter-Krämer-Platzes in Siegen: Jury v.l.n.r.: Prof. Christoph Brockhaus, Albrecht Thomas, Kalus Dietermann, Wolfgang Suttner, Traute Fries, Erwin Wortelkamp, Steffen Mues, Bertram Müller

Vorstellung der Pläne zur Gestaltung des Walter-Krämer-Platzes in Siegen: Jury v.l.n.r.: Prof. Christoph Brockhaus, Albrecht Thomas, Kalus Dietermann, Wolfgang Suttner, Traute Fries, Erwin Wortelkamp, Steffen Mues, Bertram Müller

Jahrelang wurde am Siegener Kreisklinikum zwecks Verbesserung der Versorgungssituation angebaut, umgebaut und neu gebaut. Nachdem die großen Baumaßnahmen in den Versorgungsbereichen nun abgeschlossen wurden, kann die Fertigstellung des „Walter-Krämer-Platzes” vor dem Haupteingang der Klinik in Weidenau beginnen. Dies erklärten die Beteiligten im Rahmen eines Pressegespräches am 13. August 2014 im Kreisklinikum.

Bauleiter Uwe Moll wird den von der Jury prämierten Entwurf des Künstlers Erwin Wortelkamp im Eingangsbereich des Kreisklinikums an der Weidenauer Straße durch örtliche Baufirmen umsetzen lassen. Wortelkamps Gestaltungsvorschlag setzte sich 2013 unter 22 eingereichten Entwürfen durch. Laut Jury-Chef Professor Christoph Brockhaus zeigt der Entwurf „eine lange gesuchte überzeugende Würdigung Walter Krämers, der in Israel als ‘Gerechter unter den Völkern’ geehrt wird”.

„Walter Krämer ist eine außerordentliche Persönlichkeit, vor dessen großer Menschlichkeit ich tiefen Respekt habe. Ich freue mich sehr, dass es der Region gelungen ist, sich nach kontroversen Diskussion auf die öffentliche Ehrung des ‚Arztes von Buchenwald‘ durch den künftigen ‚Walter-Krämer-Platz‘ mit einer entsprechenden künstlerischen Ausgestaltung zu verständigen”, macht Landrat Andreas Müller deutlich. „Unter Gefährdung seines eigenen Lebens hat Walter Krämer im KZ Buchenwald zahlreiche Menschenleben gerettet, bevor er schließlich selbst ermordet wurde. Sein Geburtshaus befindet sich in unmittelbarer Nähe des Kreisklinikums. Von daher ist der demnächst neu gestaltete Platz vor dem Kreisklinikum ein guter und passender Ort zur Erinnerung an den ‚Arzt von Buchenwald‘”, so Müller.

Bürgermeister Steffen Mues bezeichnete den Baubeginn als einen „Meilenstein” auf dem angestrebten Weg hin zu einem angemessenen Gedenken der Verdienste von Walter Krämer: „Der Wille, dem Siegener Bürger Walter Krämer nach Jahrzehnten fruchtloser öffentlicher Debatte endlich die ihm zustehende Würdigung zukommen zu lassen, hat den Anstoß zu dem Künstlerwettbewerb gegeben, den wir gemeinsam im Frühjahr 2013 ausgeschrieben haben”, so Mues: „Ich freue mich, dass wir jetzt täglich Zeuge werden können, wie sich die Idee des ‚Walter-Krämer-Platzes‘ in konkrete bauliche Realität umsetzt. Unseren Partnern, dem Kreis Siegen-Wittgenstein und Kreisklinikum, danke ich ausdrücklich, dass sie diesen so gut geeigneten Ort hierfür zur Verfügung gestellt haben.”

Die Kosten für die Neugestaltung des Bereiches sowie die Integration des Kunstwerkes belaufen sich auf rund 85.000 Euro. „Das Kreisklinikum erhält mit der Gestaltung des Platzes einen Ort mit würdigem Ambiente mit inhaltlicher Tiefe. Viele Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige erleben bei uns schwere, von Krankheit geprägte Momente in ihrem Leben. Deshalb bieten wir mit dem Platz einen Raum, der einlädt durch die Erinnerung an Walter Krämer selbst Erlebtes neu zu reflektieren, der aber neben stillem Gedenken auch Kommunikation und Austausch zulässt”, so Bertram Müller, Geschäftsführer des Kreisklinikums.

Das Kreisklinikum mit seinen 600 Betten und daraus resultierenden über 20.000 stationären und über 52.000 ambulanten Patienten pro Jahr nimmt einen hohen Stellenwert in der medizinischen Versorgung der Region und darüber hinaus ein: „Und unsere Patienten sowie deren Besucher können die Klinik zukünftig über einen attraktiv gestalteten Zugang erreichen und dort auch mit ihren Angehörigen in angenehmer Atmosphäre verweilen”, unterstreicht Bertram Müller.

Mit der Fertigstellung des „Walter-Krämer-Platzes” rechnen die beteiligten Unternehmen gegen Ende 2014. Bis dahin bittet die Geschäftsführung des Kreisklinikums um Nachsicht aufgrund der Behinderungen im Eingangsbereich des Klinikgebäudes an der Weidenauer Straße durch die Bauarbeiten.

Quelle: Pressemitteilung Kreis Siegen-Wittgenstein, 13.8.2014

s. a. Westfälische Rundschau, 14.8.2014, Siegener Zeitung, 13.8.2014
Einträge zu Walter Krämer auf siwiarchiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.