Online-Archiv der Siegener Zeitung


54.138 Ausgaben
Ausgangspunkt einer spannenden Reise ist unser Zeitungsarchiv, das wir in den letzten Jahren aufwendig digitalisiert haben.
Über 200 Jahre. Immerhin über 50.000 Ausgaben – teilweise zu unhandlichen Jahrbänden gebunden – wurden einem Dienstleister übergeben.

1.177.171 Seiten
Nahezu 1 Millionen Seiten, teilweise auf brüchigem Papier, wurden mit größter Sorgfalt von einem Spezialscanner eingelesen.
Obwohl eine aufwendige Bild-Optimierung das technisch Mögliche aus den Scans herausholte, bewahren wir die unbearbeiteten Dateien auf – für die Zukunft, wenn leistungsfähigere Technologien die Ergebnisse vielleicht nochmals verbessern können.

6.589.700 Artikel

Das Extrahieren der Artikel aus dem Buchstabenmeer war kein leichtes Unterfangen. Neben dem mehrspaltigen Zeitungslayout und der Fortsetzung der Artikel über Seiten hinweg bereiteten auch die Formatierung der Überschriften, Anleser und Bildzeilen sowie die Vielzahl der verwendeten Schriften Probleme. Das konnte ein Texterkennungsprogramm nur ansatzweise lösen und bedurfte der Unterstützung eines wachsamen Auges. Entstanden sind über 6 Millionen Artikel, die nun per Volltextsuche erschlossen sind.“
Quelle: Siegener Zeitung, Projektseite
Weitere Informationen: Siegener Zeitung, 10.5.2024

3 Gedanken zu „Online-Archiv der Siegener Zeitung

  1. Die Freigabe des kostenpflichtigen SZ-Archivs war ein Schnellschuss, wenn man sich die Qualität der Texte anschaut, die das Textbearbeitungsprogramm den Lesern zumutet. Natürlich sind diese Fehler in den Originalzeitungsartikeln nicht enthalten. Für die Jahre bis 1945 kann man aber die Suche im SZ-Archiv mit den gratis im Internet aufrufbaren SZ-Jahrgängen kombinieren. Ist zwar etwas umständlich, kostet aber kein Geld.

  2. Ich hätte etwas mehr von einem Zeitungsarchiv erwartet. Leider möchte man damit aber weiterhin Geld verdienen und es nicht komplett der Öffentlichkeit zu Verfügung stellen.
    Zwar kann man mit Stichwörtern suchen und diese zeitlich eingrenzen, aber dan wird nur ein Teil des Artikels angezeigt und die Zeitungsseite in schlechter Qualität. Für mehr muss man 3-8€ bezahlen.
    Bei den Ausgaben mit Frakturschrift, lässt die digitale Erfassung der Texte zu wünschen übrig. Überprüfen lassen sich diese dann auf der Originalseite natürlich nicht.
    Ich hoffe man kann als Studierender auch weiterhin Anfragen an das SZ-Archiv stellen und bekommt dann zu dem entsprechenden Thema die Seiten konstenlos zu Verfügung gestellt. Für Seminar oder Abschlussarbeiten wird wohl niemand so viel Geld für mehrere Seiten an Artikeln ausgeben.

    Danke an den Hobbyheimatforscher für den Hinweis zu den Ausgaben bis 1945.

  3. Pingback: Gelungenes history marketing – ja oder nein? | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert