Neue stadtgeschichtliche Sammlung des Siegerlandmuseums im Oberen Schloss

Eine Zeitreise durch Siegens Geschichte

Sechs Räume, 800 Jahre Geschichte: Die neue stadtgeschichtliche Sammlung des Siegerlandmuseums im Oberen Schloss nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine kleine Zeitreise durch die Geschichte Siegens.

Zu den Exponaten, die in der Ausstellung zu sehen sind, gehören auch alte Schriftstücke, die im Grafentrakt des Oberen Schlosses gefunden wurden. (Foto: Stadt Siegen)

Bürgermeister Steffen Mues stellte die Dauerausstellung jetzt gemeinsam mit Museumsdirektorin Prof. Dr. Ursula Blanchebarbe und Ulf Stötzel als 1. Vorsitzendem des Fördervereins des Siegerlandmuseums und des Oberen Schlosses e.V. vor. Die Sammlung gehört wie auch das interaktive 3D-Stadtmodell, das seit April zu sehen ist, zur stadtgeschichtlichen Abteilung “Zeit.Raum Siegen – Regionale Erinnerungsorte”.

In den sechs Räumen können Interessierte Siegens Geschichte in Epochenabschnitten durchlaufen – von der Ersterwähnung über das Mittelalter, das 19. Jahrhundert und die Weltkriege bis zum Wiederaufbau Siegens zur Universitätsstadt mit den neuen Ufern.

Besonderer Clou: Die Ausstellungsstücke sind teilweise mit QR-Codes versehen, so dass mit dem Smartphone weitere Informationen aus dem Stadt-Wiki abgerufen werden können.

„Die stadtgeschichtliche Sammlung zeigt beeindruckende Exponate“, sagte Bürgermeister Steffen Mues. „Dem Förderverein des Siegerlandmuseums und des Oberen Schlosses haben wir zu verdanken, dass diese hier ausgestellt werden können.“ Der Verein hatte die Glas- und Tischvitrinen im Wert von ca. 15.000 Euro gesponsert.

Ulf Stötzel lobte die gute Zusammenarbeit und kündigte an, dass weitere Projekte geplant sind. So soll beispielsweise das 3D-Stadtmodell noch erweitert werden. „Denkbar ist, dass weitere Stadtpläne wie Ansichten aus dem Mittelalter auf das Modell geworfen werden“, erklärte Prof. Dr. Blanchebarbe.

Bürgermeister Steffen Mues wies darauf hin, dass auch das Angebot an QR-Codes noch erweitert werden soll. „Zudem sind wir natürlich sehr interessiert daran, dass sich das Stadt-Wiki mit vielen neuen Einträgen füllt“, appellierte Mues auch an die Bürgerinnen und Bürger. Das Museum möchte deshalb künftig Schulungen zum Stadt-Wiki anbieten.
Quelle: Stadt Siegen, Pressemitteilung, 13.07.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.