Ausstellung: „Entdeckt! – Maltechniken von Martini bis Monet“

Wallraf-Richartz-Museum, Köln, bis 13.2.2022

„Im Winter 2021/22 enthüllt das Wallraf die geheimen Tricks von Meistern wie Martini, Cranach, Rubens, Rembrandt, Friedrich, Manet und Monet. Dafür untersuchten die Kunsttechnolog*innen des Museums in den letzten zwanzig Jahren Gemälde von prominenten Malern aus Spätmittelalter, Barock, Romantik, Realismus, Impressionismus und Symbolismus. Mit Röntgenstrahlen, Infrarot und Stereomikroskopen schauten die Expert*innen nicht nur auf die Malschicht, sondern auch in sie hinein und durch sie hindurch – egal ob auf Papier, Leinwand, Holz, Metall oder sogar Stein. Die dabei zu Tage geförderten Forschungsergebnisse sind spektakulär und werden in der Ausstellung „Entdeckt!“ erstmals epochenübergreifend präsentiert. Dieser einmalige Blick hinter die Kulissen der Kunst wird 700 Jahre Malerei in einem neuen Licht erscheinen lassen und dank der innovativen Präsentationsformen ein breites Publikum begeistern. Die Sonderschau ist bis zum  13.2.22 exklusiv in Köln zu sehen.

Der Ausstellungsrundgang ist genauso aufgebaut wie der spannende Entstehungsprozess eines Gemäldes: Er beginnt mit dem „Bildträger“, analysiert „Grundierung“, „Unterzeichnung“, „Farbauftrag & Malweise“ sowie „Korrekturen“ und endet mit dem Kapitel „Finale Schritte“. Neben Gemälden, Forschungsmaterial und Analysen präsentieren die Experten auch Filme, die die Inhalte lebhaft veranschaulichen, und lässt darüber hinaus auch zeitgenössische Künstler*innen, Kunststudent*innen, Professor*innen, Maltechniker*innen und Galerist*innen zu Wort kommen. Ferner geben interaktive Animationen einen Einblick in die verschiedenen Untersuchungsmethoden und Phänomene. In einem großen „Akademiesaal“ können die Besucher*innen ihr neues Wissen gleich in die Tat umsetzen und nach Gipsabgüssen, Skulpturen und Modellen zeichnen. Umgeben werden sie dabei von Bildern und Texten, die den harten Weg vom Lehrling zum Meister erklären – beginnend im Zeitalter der Zünfte bis hin zur akademischen Ausbildung in heutiger Zeit.

Am Anfang steht bei vielen Künstlern die Frage: Worauf male ich? Bis zum Aufkommen der Leinwand ist über Jahrhunderte Holz der beliebteste Untergrund, aber manche Maler nutzen auch Pappe, Papier, Metall oder Stein. Diese Bildträger verraten viel über die Herkunft und Funktion eines Kunstwerkes sowie die künstlerischen Absichten dahinter. Ist der Bildträger gefunden, so folgt die maltechnische Vorbereitung und Planung der Komposition. Infrarote Strahlen ermöglichen heutzutage einen einmaligen Blick unter jahrhundertealte Malschichten und fördern somit neue Einsichten in den Entstehungsprozess und die Autorenschaft zahlreicher Gemälde. Welche Farben nutzen Maler – mühsam aus Ei oder Öl und Farbpulver angerührte oder die industriell hergestellten aus der Tube – und wie tragen sie diese Farben auf? Mit manipulierten Pinseln, Textilien, Ritzwerkzeugen, Malmesser oder direkt aus der Tube? Und was machen sie, wenn Ihnen das Ergebnis nicht gefällt? Auf all diese Fragen hat die Kölner Ausstellung „Entdeckt! – Maltechniken von Martini bis Monet“ eine Antwort. “
Wallraf-Richartz Museum, Ausstellungsseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.