Archäologische Grabungen im Gerhardsseifen in Siegen-Niederschelden

In der Kreiskulturausschusssitzung vom 28.11.2013 wurde ein Bericht zum aktuellen Sach- und Entscheidungsstand sowie Vorstellung eines Vorschlages zur weiteren Entwicklung des Projektes und ersten Schritten zu einer Einbindung des Kreises mit 2 Anlagen den Kreispolitikerinnen und- politikern zur Kenntnis vorgelegt:
Mitteilung_268-2013
Anlage_1_zur_Mitteilung_268-2013-Broschuere
Anlage_3_zur_Mitteilung_268-2013-Konzept
Die Sitzungsniederschrift gibt folgenden Verlauf wider: “Helmut Kneppe [zuständiger Dezernenet] fasst den aktuellen Stand des Ausgrabungsprojekts zusammen und geht insbesondere auf die Zusammenarbeit und die enge Kommunikation zwischen den Heimatvereinen sowohl dieseits als auch jenseits der Landesgrenze, der Stadt Siegen und dem Kreis Siegen-Wittgenstein ein. Den Kooperationspartnern Deutsches Bergbaumuseum, Ruhruniversität Bochum
und Landschaftsverband Westfalen-Lippe spricht er seinen Dank für die fachkundige Begleitung des Projekts aus, das von überregionaler Bedeutung sei. In 2014 werde man den zuständigen Gremien des Kreises konkrete Zahlen zur Beratung und zum Beschluss vorlegen.
Ingrid Tielsch bedankt sich im Namen der UWG-Fraktion für die informative Vorlage und unterstreicht, man habe es hier mit einem Bodendenkmal von europäischer Bedeutung zu tun, das eine absolute Bereicherung für die Region darstelle.
Bernd Brandemann [CDU] hebt ebenfalls die Bedeutung dieses archäologischen Fundes hervor, weist auf die hohe Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung vor Ort hin und fügt hinzu, eine Beteiligung von Stadt und Kreis zur Fortführung des Projekts sei unbedingt vonnöten.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.