Ankauf zweier Blumengemälde der Siegener Künstlerin Carmen Klein:

Im August 2021 konnte das Archiv des Kreises Siegen-Wittgenstein zwei Werke der Siegener Künstlerin Carmen Klein erwerben. Die Werke stammen aus dem Nachlass einer Nichte Kleins, die in Berlin ansässig war, wo Klein einen Teil ihrer Ausbildung absolvierte. Durch den Ankauf wuchs der Bestand an Blumengemälden der Künstlerin Carmen Klein, die sich in der Bilderkammer des Kreises befinden auf neun Werke an. Somit konnten gleich drei Seminarräume der Verwaltung (Kulturhaus Lÿz, 2. OG) mit eben jenen Bildern ausgestattet werden.

Carmen Klein (1890-1978)
Carmen Klein wurde 1890 in Siegen als Tochter des Kaufmanns Heinrich Klein und seiner Frau Amalie geb. Neff geboren. Das Interesse an der Malerei bestand bereits früh, wobei ihre künstlerische Begabung sowohl von den Eltern, als auch von ihrer Cousine und Freundin Emmi Dresler (Ausbildung zur Malerin in München, zeitweise bei Wassily Kandinsky) erkannt und gefördert wurde, was zur damaligen Zeit nicht unbedingt üblich war.
Maßgeblich für ihre künstlerische Ausbildung war Frau Prof. Alexe Altenkirch, deren Privatschülerin sie an der Kunstgewerbeschule Köln war und später Prof. Walter Kurau in Berlin, wo Klein von 1914 – 1922 lebte. Neben den Lithographien und Zeichnungen vom alten, unzerstörten Siegen, sind es vor allem die zahlreichen Blumenbildnisse, die Klein als Künstlerin auszeichnen. Aquarelle und Ölstiftarbeiten zeigen Kleins Faszination von der Pflanzenwelt, mit besonderem Augenmerk auf Blüten und Blumen jeglicher Art. Als “Blumenmalerin“ gelang es ihr, ihrer Bewunderung für die Schöpfungen der Natur Ausdruck zu verleihen und die Freude und Liebe zur Welt der Blüten darzustellen.

Quellen:
„Kulturaufgaben des Siegerlandes (Schluß.), Carmen Klein“ in: Siegener Zeitung, Siegen 09.09.1921
(Klein studierte 1921 in Berlin, Vermutungen über die künstlerische Entwicklung Kleins, sowie Empfehlungen zu Farbigkeit und Format)

„Kunstausstellung im Hause der Gesellschaft Erholung“, in: Siegener Zeitung, Siegen, 18.03.1927
(kleine Anzeige über eine Ausstellung, 20 – 30. März 1927, Siegen, Obergraben 3)

„Künstlerin in Floras Reich. Siegenerin Carmen Klein wird heute 70 Jahre alt.“ in Westfälische Rundschau, Siegen, 06.08.1960
(Artikel über Leben und Werk anlässlich des 70. Geburtstages)

„In der Freude liegt ihre geheimnisvolle Kraft. Zur Ausstellung der Malerin Carmen Klein in der Städtischen Galerie – Pflanzen »leben« auf dem Papier“, in: Siegener Zeitung, Siegen, 16.11.1965
( kurze Ausführung über das gesamte Werk + Laufbahn, inkl. einiger Zitate)

„Siegener Malerin Carmen Klein wird heute 80 Jahre alt“, in: Siegener Zeitung, Siegen, 06.08.1970
(sehr kurzer Artikel zum Geburtstag von Carmen Klein, mit Verweis auf die Glückwünsche von Oberbürgermeister Karl Althaus)

„Bluem in der Natur sprachen die besonders an“ in: Siegener Zeitung, Siegen, 08.08.1970
(längerer Artikel über Leben und Werk anlässlich des 80. Geburtstages)

„Carmen Klein (1890-1978)“, in: Auf den Spuren der Siegenerinnen. Materialien zu einem Stadtrundgang „Frauen in der Geschichte Siegens“, Hrsg.: Frauenrat der Universität-Gesamthochschule Siegen, Siegen, 2. Auflage 1998

„Kunst aus Villa Waldrich. Siegerlandmuseum zeigt Arbeiten von Carmen Klein“, in: Siegener Zeitung, Siegen, 27.03.2015
(kürzerer Artikel über Ausstellung im Siegerlandmuseum)

Museum Wilnsdorf:
Drei Bilder im Depot, allerdings aktuell nicht in der Ausstellung. (22.11.2021)

Siegerlandmuseum:
Viele Bilder im Depot, allerdings aktuell nicht in der Ausstellung (lt. Tel.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert