Heute: Eröffnung des Gemeindearchivs Burbach

Im Rahmen eines Festaktes für geladene Gäste wird heute das Burbacher Gemeindearchiv offiziell der Öffentlichkeit übergeben:

11:00 Bürgermeister Christoph Ewers: Begrüßung und Einführung
11:15 Katharina Tiemann/Dr. Gunnar Teske, LWL-Archivamt für Westfalen, Münster: Festvortrag: “Die Entstehung des Archivs auf dem Papier und in der Realität”
anschließend: Rundgang durch das Gemeindearchiv

Am 27.10.2012 findet ein Tag der offenen Tür für die Burbacher Bürgerinnen und Bürger statt.

“Wer war Katharina Diez?”

Forumsdiskussion zum 130.Todesjahr von Katharina Diez
Mittwoch, 24.10.2012, 19:00 Uhr, Altes Feuerwehrhaus Netphen

Quelle: Heinrich Groß: Deutsche Dichterinen und Schriftstellerinen in Wort und Bild. Fr. Thiel, Berlin 1885, S. 318.

Historienschriftsteller Willibald Alexis sah in ihrer Naturpoesie ihr Anliegen literarisch gestaltet,

‘….das Unmögliche zu wollen!’

Die Schriftstellerin Katharina Diez wurde 1809 am Markt 1 in Netphen geboren, gehörte mit ihrer ebenfalls dichtenden Schwester Elisabeth Grube in Düsseldorf zu den führenden geistigen und künstlerischen Kreisen. Immermanns Gut Collenbach bewohnten und bewirtschafteten die Schwestern nach dessen Tod. Katharina Diez war fast ein ganzes Jahrhundert lang als Schriftstellerin und Theaterautorin von insgesamt 38 Bänden- einige zusammen mit Elisabeth Grube- in Deutschland, Holland und Polen bekannt und viel gelesen – sie lebte davon und erhielt sogar eine finanzielle Unterstützung vom Schillerverein.
Im Jahrhundert nach ihrem Tode 1882 geriet das gesamte Werk der enorm vielseitigen Dichterin, entstanden an der Schwelle zur ‘neuen Zeit’ der Industrialisierung, in Vergessenheit. Nur einzelne, direkt Siegerlandbezogene Erzählungen, wurden gelegentlich in Heimatzeitungen und im Siegener Intelligenzblatt abgedruckt. Lediglich die Kinder -und Jugendliteratur von Katharina Diez erfuhr eine wissenschaftliche Würdigung vom Standpunkt der romantischen Pädagogik aus am Ende des 20.Jahrhunderts. Weiterlesen

Ausstellung: “Opfer der NS-“Euthanasie”-Verbrechen aus Siegen-Wittgenstein ….

und der Umgang mit behinderten Menschen heute”

Sonderausstellung im Aktiven Museum Südwestfalen vom 28.10. bis 16.12.2012 und Einladung zur Eröffnung am 28.10.2012.

Die Ausstellung “Opfer des NS-Krankenmordes aus Siegen-Wittgenstein und der Umgang mit behinderten Menschen heute” besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil stellt die Vorgeschichte und den Ablauf der “Euthanasie”-Verbrechen dar, legt den Schwerpunkt jedoch auf die Opfer.

Es werden die Lebensgeschichten von fünf exemplarisch ausgewählten Menschen anhand von überlieferten Patientenakten, Dokumenten und Zeitzeugenberichten nachgezeichnet. Weiterlesen

Ausbblick auf die Kulturlandschaft der Kulturregion Südwestfalen

Kulturlandschaft betrachten, bewahren und beleben: Wege zur Erschließung historischer Kulturlandschaft in der Kulturregion Südwestfalen.
Impuls-Tagung

Zeit: am 08.11.2012, von 10.00 bis 16.00 Uhr
Ort: Kreishaus Lüdenscheid, Raum 136

Wunderbare Ausblicke auf die eindrucksvolle historische Kulturlandschaft Südwestfalens bieten sich an vielen erhöhten Stellen der Region. Zoomt man den Blick näher heran, dann offenbart sich erst wirklich die Vielfalt und der sagenhafte Reichturm an schützenswerten Kulturgütern – anfangen von der pompösen Jugendstilvilla bis hin zum bescheidenen Hohlweg.
So vielgestaltig die historische Kulturlandschaft sich zeigt, so unterschiedliche Experten sind auch darum bemüht, die regionale Kulturlandschaft zu bewahren und zu erschließen. Im Rahmen einer kleinen Impuls-Tagung möchten wir Ihnen ausgewählte Akteure auf dem Gebiet der Kulturlandschaftspflege vorstellen,
Angesprochen und eingeladen sind alle Akteure, die sich haupt- oder ehrenamtlich
um die Pflege historischer Kulturlandschaft kümmern. Weiterlesen

Vorstandsexkursion des Heimatbund Siegerland-Wittgenstein in den Nachbarkreis Olpe

Zusammenarbeit mit Kreisheimatbund Olpe geplant

Die Vorstandsexkursion des Heimatbundes Siegerland-Wittgenstein e.V. führte die Teilnehmer jetzt nach Attendorn. Nach einer Schiffsfahrt auf dem Biggesee besuchte der Vorstand das Kreisheimatmuseum „Südsauerland” in Attendorn mit einer fachkundigen Führung. Beim anschließenden Stadtrundgang mit Besichtigung des „Dom Sauerlands” und dem Bieketurm begeisterte der Attendorner Stadtarchivar Otto Höffer die Gruppe mit engagierten und interessanten Vorträgen. Danach fuhr der Vorstand des Heimatbundes gemeinsam mit dem Archivar zur Burg Schnellenberg. Hier zeigte Otto Höffer der Gruppe die Burgkapelle und die historische Burganlage, die heute ein Hotel beherbergt. Weiterlesen

Tagung: (Alt) Bergbau- und -Forschung in NRW

Am 10.11.2012 findet im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall im Wittener Ruhrtal, der sogenannten Wiege des Ruhrbergbaus, eine Tagung zum Thema: “(Alt) Bergbau- und -Forschung in NRW” statt.

Veranstaltet wird diese Tagung vom Bergbau- und Grubenarchäologischen Verein Ruhr e.V. (BGVR) in Zusammenarbeit mit dem LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall und dem GeoPark Ruhrgebiet e.V. Kooperationspartner sind der Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V. und die Grubenarchäologische Gesellschaft (GAG).

Diese Tagung soll der Beginn einer (unregelmäßigen) Tagungsreihe sein, welche sich mit der Montanhistorie vor der Mechanisierung/Automatisierung der 1910er und folgenden Jahre des Bergbaus in NRW beschäftigt. Weiterlesen

“Von Wandteppichen, fliegenden Fischen und Papageien “

Vortrag im KrönchenCenter zu der Gobelinserie „Tenture des Indes“ des Siegener Landesherren Johann Moritz Fürst von Nassau-Siegen

Mit der Vorstellung wenig bekannter Kunstwerke wird am kommenden Donnerstag die Veranstaltungsreihe  „Siegener Forum – Vorträge und Diskussionen nicht nur zur regionalen Geschichte“ im städtischen Kulturzentrum KrönchenCenter fortgesetzt.  Dr. Gerlinde Klatte und Dr. Katharina Schmidt-Loske sprechen dann über die Tenture des Indes, eine Wandteppichserie, deren Anfertigung von Johann Moritz Fürst von Nassau-Siegen angeregt wurde. Weiterlesen