Willy Brandt in den Kreisen Siegen und Wittgenstein

„Kaperfahrt des Herzens“ im Juni 1961.

Sieg-Lahn-Str. in Feudingen, Quelle: A. B. / K. L. B., Bad Laasphe


Am Donnerstag, den 15. Juni 1961, besuchte Willy Brandt als Regierender Bürgermeister von Berlin und Vorsitzender des Deutschen Städtetags im Rahmen einer Informationsreise durch die Bundesrepublik – wohl auch einer Wahlkapmpfreise, da Brandt Gegenkandidat Konrad Adenauers im Bundestagswahlkapmpf 1961 war –  das Siegerland und das Wittgensteiner Land.
Brandt traf morgens in (Siegen-)Niederschelden ein. Nach der Begrüßung durch den dortigen Bürgermeister besuchte er die Siemag-Werke in (Siegen-)Eiserfeld. Es folgte eine Begrüßung auf der Treppe des Siegener Rathauses Der Besuch des Eisenbahnausbesserungswerk in Siegen stand danach auf dem Tagesplan. In der Bismarckhalle in (Siegen-)Weidenau folgte ein Gespräch mit Siegerländer Geistlichen. NAch einem kurzen Imbiss besuchte Willy Brandt anschließend die Stahlwerke in (Siegen-)Geisweid. Über (Kreuztal-)Buschhütten, Kreuztal, (Kreuztal-)Fernsorf, (Hilchenbach-)Dahlbruch und (Hilchenbach-)Grund ging es nach Hilchenbach zu einer Pressekonferenz, die die Eindrücke Brandts vom Siegerland reflektierte.

In Erndtebrück, Treppe vom Alten Rathaus (2. von links direkt neben Willy Brandt, Ludwig Bade, August Six, Bürgermeister von Erndtebrück und Hermann Schmidt)
Quelle: A. B. / K. L. B., Bad Laasphe

Danach reiste Brandt weiter nach Erndtebrück. Am Rathaus empfingen ihn Bürgermeister August Six und der stellvertretende Landrat Ludwig Bade. In (Bad Laasphe-)Feudingen wurde Brandt vom dortigen Bürgermeister Hofius empfangen. Die Gemeinde spendete dem Berliner Bürgermeister einen Ferienplatz für Berliner Kinder.

Gasthof „Zur Alten Post“, Sieg-Lahn-Straße, Feudingen (im Vordergrund der Jugend-Spielmannszug des TV08 Feudingen), Quelle: A. B. / K. L. B., Bad Laasphe

In Laasphe wurde Willy Brandt vom dortigen stellvertretenden Bürgermeister Werner Möhl gegen 17 Uhr empfangen, der ihm einen Badeofen für ein Berliner Kinderheim als Geschenk ankündigte – es wurde im nachgeschickt. Brandt nutzte die Gelegenheit das Grab des früh verstorbenen Laaspher Bundestagsabgeordneten Fritz Heinrich zu besuchen.
In Richtung Frankenberg verlies Brandt den Kreis Wittgenstein.

[Anm.: Die Deutschlandreise Brandts ist ausfuhrlich beschrieben im Spiegel-Artikel „Wahlkampf“ vom 6.9.1961.]

Quellen: Westfalenpost, 9.Juni 1961; Westfälische Rundschau/Wittgensteiner Rundschau, 17. Juni 1961, 19. Juni 1961

s. a. auf siwiarchiv „Willy Brandt Richtung Sieg(en) – aber wo?“ zum Besuch Brandts 1969 im Kreisgebiet. Dieser Eintrag führte zur Zusendung der Bilder und Zeitungsausschiitte an das Kreisarchiv.

6 Gedanken zu „Willy Brandt in den Kreisen Siegen und Wittgenstein

  1. Sehr schöne Bilder, aber ich glaube nicht, dass das zweite Bild in Erndtebrück aufgenommen wurde. Ich kenne das Alte Rathaus und da passt das Bild überhaupt nicht.

  2. Hallo, ich bin es noch mal.
    Mein Vater, Gregor Leipelt, war damals dabei. Das zweite Foto wurde auf der Treppe des „Westfälischen Hofes“ in Erndtebrück aufgenommen. Das Gasthaus existiert heute noch.

  3. Pingback: Willy Brandt in Siegen 1965 | siwiarchiv.de

  4. Pingback: Willy Brandt in Siegen-Geisweid 1961 | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.