Stadtarchiv Siegen: Neue Regalanlage


Zum Jahresende ist es geschafft: Das Stadtarchiv Siegen hat seine lang erwartete neue Regalanlage im Zwischenarchivmagazin bekommen. Die alte Regalanlage war nicht mehr standsicher, was seit 2016 zu deren Räumung und dem Schließen des Magazins aus Gründen der Arbeitssicherheit führte. Das Archivgut musste ins Hauptmagazin ausgelagert werden, was dort aber die freien Regalkapazitäten nahezu ausreizte. Nunmehr freut sich das Stadtarchiv über die wiedergewonnene Lagerfläche. Wenngleich sich Anlieferung und Aufbau leider infolge einer Reklamation gegenüber der ursprünglichen Planung – Fertigstellung bis Ende Oktober – verzögert haben, füllen mittlerweile wieder die Regalreihen den vorübergehend ungenutzten Magazinraum zur vollen Zufriedenheit des Stadtarchivs.

Bei der neuen Regalanlage vom Typ Zambelli Maxithek handelt es sich um eine aus statischen Gründen gewählte Standregalanlage. An den Pfostenenden angebrachte Lastverteilungsplatten sollen einer Beschädigung des Fußbodenbelags vorbeugen. An der vorderen und der hinteren Stirnseite schließen gelochte Wände die Regalabschnitte ab. Mit den dadurch erreichten rund 590 Laufmetern Lagerfläche konnte die verfügbare Grundfläche optimal ausgenutzt werden. Damit ist nicht zuletzt der Platzbedarf für die kommenden 15 bis 20 Jahre gedeckt. Dient die Regalanlage auch vornehmlich zur Lagerung von Archivgut, wurde zusätzlich ein Wandregal zur Aufnahme von Bibliotheksgut vorgesehen. In Anbetracht der Papierfischchen-Problematik, der durch besondere Vorkehrungen bei der Übernahme möglicherweise befallener Unterlagen begegnet werden muss, wird zudem ein kleiner Regalblock mit vier Feldern à sechs Fachböden als geschützter „Quarantänebereich“ für Neuzugänge eingerichtet.

Quelle: Stadtarchiv Siegen, Dr. Patrick Sturm/Markus Müller, 13. 12. 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.