Paul und Fritz Sorg. Förster der Umwandlung der Siegerländer Hauberge in Hochwald.

Aufgrund einer Anfrage wurden die tabellarischen Lebensläufe von Paul Sorg und dessen Sohn Fritz erarbeitet. Beide Förster dokumentierten und gestalteten die Umwandlung der Siegerländer Haubergswälder in Hochwälder seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Zwei Beispiele für die Publikationen Paul Sorgs verdanken wir Peter Kunzmann, der Abschriften eines Zeitungsartikels in der Hellerthaler Zeitung (1914) über einen Vortrag zur Waldwirtschaft und einer Denkschrift Paul Sorgs über Aufforstungsbeihilfen (1922) aus den Beständen des Landesarchivs NRW dankenswerterweise zur Verfügung stellte. Die entsprechende PDF-Datei findet sich am Ende der Publikationsliste von Paul Sorg.

Biogramme:

Paul Franz Johann Sorg[1]

* 29.6.1874 Dierdorf/Kr. Neuwied, * 10.7.1946 in (Siegen-)Weidenau[2], altkatholisch[3]
Eltern: Caroline geb. Buchsieb , Fritz Sorg, Förster in fürstl. wiedschen Dienst[4]
Paul 7. Kind[5]
17.11.1898 Heirat mit Luise geb. Hermann aus Selters (gest. 24.8.1911 bei Geburt)[6]
Kinder: Fritz Sorg, *11.8.1902[7], Walter, *2.8.1903[8], Erich, * 18.10.1906[9]

Hildegard und Paul Sorg, Quelle: Martin Sorg

Okt. .1913 2. Heirat mit Hildegard geb. Dresler[10]
Kinder: Marie-Luise, *14.12.1917, Eberhard, *2.11.1921, Hubertus, *2.11.1921, Paul Gerhard, *9.3.1931[11]

Elementar- und Rektoratsschule in Dierdorf[12]
Ostern 1886 in Quarta des Kgl. Gymnasium in Koblenz[13]
1893 Abitur Königliches-Gymnasiums zu Coblenz[14]
1.10.1893 – 30.9.1894 Forstlehrling, Oberförsterei Selters[15]
1.10.1894 – 30.9.1895 Soldat: Einjährig Freiwilliger bei 8. Rheinischen Jägerregiment in Schlettstadt[16]
– militärische Übungen: 5.3.1896 – 29.4.1896, 3.8.1897 – 27.9.1897, 22.6.1899 – 16.9.1899, 29.7.1901 – 22.9.1901, 1.6.1904 – 26.7.1904, 4.4.1907 – 2.5.1907[17]
WS 1895 bis SS 1898 Studium der Forstwissenschaften in Eberswalde und Hann. Münden, juristisches Semester in Bonn[18]
In Eberswalde gehörte ich der Akademischen Gesellschaft „Deutsches Haus“ und in Hann. Münden dem Studentenbund (?) „In der Tanne“ an[19]
1.8.1896 – 1.8.1898 Forstbeflissener[20]
2.8.1898 Forstreferendar[21]
28.10.1898 Tag der Vereidigung[22]
2.11.1898 Referendar-Examen in Berlin[23]
Referendariat in verschiedenen Oberförstereien am Rhein, Süddeutschland, Ost- und Westpreussen
15.5.1901 Forstassessor[24]
30.5.1901 Staatsexamen in Berlin[25]
1904ff im Siegerland als forstlicher Sachverständiger, dann Oberförster und Oberforstmeister[26]
1.3.1905 – 1943 Haubersforstverwaltung[27]
24.5.1908 Kgl. Oberförster[28]
1.2.1909 aus demStaatsdienst ausgeschieden und Haubergsoberförster[29]
2.6.1909 Kreisoberförster[30]
3.8.1914 – 2.5.1917 Kriegsdienst[31]
– nach Mainz zum Inf. Regiment 8 zur Brückenbewachung[32]
– 5.9.1914 Verlegung an die franz. Front[33]
– Ende September 1914 Rückkehr wg. Rheuma nach Wiesbaden[34]
– nach Genesung Leitung des Gefangenenlager in Siegen-Weidenau[35]
11.1.1935 – 30.6.1939 Oberforstmeister[36]
bleibt bis zur Rückkehr des Sohnes Fritz im Dienst[37]
NSDAP 1941-1945, ferner Reichsbund Deutsche Familie sowie Reichsbund Deutscher Beamten, NSV, NS-Reichskriegerbund, RLB, Deutsche Jägerschaft, SGV, DJH[38]
„ … Es sind keine Tatsachen bekannt, die die Annahme rechtfertigen, daß S. in irgendeiner Form als politisch belastet zu gelten hat. Bei einer Kategorisierung nach der Verordnung Nr. 110  der Militärregierung wäre er vermutlich in die Kategorie V einzureihen.“ (OKD, 29.8.1949)[39]
Entn.: V, 13.8.1947[40]

seit der Schulzeit in Koblenz: Tänzer, Geige[41]

Publikationen Paul Sorg:

  • Die Forstwirtschaft im Kreise Siegen –in: Festschrift z. Feier d. 75jähr. Bestehens d. Kultur-und Gewerbevereins f. d. Kreis Siegen, Siegen 1908, S. 61-66.
  • Die Jagd im Siegerland –in: Festschrift z. Feier d. 75jähr. Bestehens d. Kultur-und Gewerbevereins f. d. Kreis Siegen, Siegen 1908, S. 106 – 108
  • Die Forstwirtschaft, in: Georg Mollat (Hg.): Siegerländer Heimatbuch, Siegen 1914, S. 195 – 196
  • Die Jagd, in: Georg Mollat (Hg.): Siegerländer Heimatbuch, Siegen 1914, S. 197 – 198
  • Die Weidenutzung in den Haubergen –in: Siegener Zeitung, Jg. 102, Nr. 126 vom 30.05.1924, Landwirtschaftl. Mitt. Auch in: Das Volk, Jg. 36, Nr. 117 v. 17.05.1924
  • Über die Hudebelastung der Hauberge –in. Siegener Zeitung Jg. 103, Nr. 67 v. 20.3.1925, Landwirtschaftliche Mitteilungen
  • „Die Bedeutung des Jahres 1927 für die forstliche Entwicklung des Siegerlandes und die Umformung der Hauberge mit Staatsbeihilfen“ in: Siegener Zeitung v. 1.12.1927, Wörtliche Wiedergabe des Vortrages innerhalb eines Artikels „Aus dem Walde“
  • [Die Forstwirtschaft im Kreise Siegen –in: Festschrift z. Hundertjahrfeier d. Kultur-und Gewerbevereins f. d. Kreis Siegen, Siegen 1933, S. 45-47 ?]
  • Die Forstwirtschaft des Siegerlandes –in: National-Ztg. Jg. 3, Nr. 218 v. 16.09.1933
  • Die Umwandlung der Hauberge –in: National-Zeitung, Jg. 8, Nr. 301 v. 24.12.1938 und laut A. Becker, Haubergslexikon, in „Tagespost vom 21.12.1938“
  • PDF-Datei: Paul Sorg Abschriften Peter Kunzmann

Quellen:

  • Becker, Alfred: Haubergs-Lexikon, Kreuztal 2002 [=A. Becker, Haubergslexikon]
  • Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J.
  • Hake, Bernhard: Die Geschichte der Niederwaldumwandlung im Altkreis Siegen unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung der Rechtsverhältnisse und der Forstorganisation, Diplomarbeit der Forstwissenschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen, 1987
  • Irle, Lothar: Siegerländer Persönlichkeiten- und Geschlechter-Lexikon, Siegen 1974, S. 323
  • Landesbetrieb Wald und Holz NRW (Hg.): Der Gemeinschaftswald in Nordrhein-Westfalen, Arnsberg 2010, S. 25-29, Link zur PDF: https://www.wald-und-holz.nrw.de/fileadmin/Publikationen/Schriftenreihe/Schriftenreihe_Heft_20.pdf
  • Siegerländer Heimatkalender 1951, S. 128
  • Jahresbericht des Königlichen Gymnasiums zu Coblenz : Schuljahr 1892-1893, Koblenz 1893, S. 40), Link: https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:061:1-218068
  • Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg
  • Landesarchiv NRW, Abt. Westfalen, Kreis Siegen, Landratsamt Nr. 256, enthält auch: Sorgs Manuskript seines Aufsatzes „Die Weidenutzung in den Haubergen“ (1924) dazu ein Begleitschreiben an Hugo Roth (Haubergsschöffenrat) mit Bitte um Durchsicht, Berichtigung und Ergänzung.
  • Landesarchiv NRW, Abt. Rheinland, NW 1.111 BG. 43, Nr. 94
  • Hellerthaler Zeitung Nr. 7 vom 14. Februar 1914

Fritz Sorg[42]

v. l.: Fritz (ältester Sohn) und Paul Sorg vermutlich mit Haubergschöffenrat Quelle: Martin Sorg

*11.8.1902[43], gest. 30.01.1974[44]
Eltern: Paul Sorg, Luise geb. Hermann[45], ev-ref.[46]
Heirat 26.7.1929 Kläre geb Busch[47]
2 Töchter (1931,1935)

Feb. 1922 Abitur an der Oberrealschule in Weidenau/Sieg[48]
1.3.1922 – 5.10.1922 Forstpraktikum bei der Oberförsterei Siegen[49]
20.10.1022 – 24.1.1926 Studium: [50]
– 10.10.1922 – 13.3.1924 an der Staatlichen Forstlichen Hochschule in Hann. Münden (3 Vorsemester)
– 10.5.1924 – 10.3.1925 an der Universität Gießen (2 Jurasemester)
– 3 Forstliche Semester: 2 Staatlichen Forstlichen Hochschule in Hann. Münden und 1 an der Preußischen Forstlichen Hochschule in Eberswalde
1.12.1926 2. Forstliche Prüfung[51]
1.12.1926 – 23.2.1929 Vorbereitungsdienst als Forstreferendar beim Reg. Präsidenten in Arnsberg[52]
28.2.1929 – 23.3.1929 Ablegung der großen forstlichen Staatsprüfung beim Preußischen Minister für Landwirtschaft, Domänen und Forsten in Berlin[53]

Jungdeutscher Orden (1921ff.), NSDAP 1937-1945, Reichsbund Deutscher Beamten, NSV, NS-Reichskriegerbund, RLB, Deutsche Jägerschaft[54]

1929 – 1943 Forstsachverständiger beim Haubergsschöffenrat des Landkreises Siegen[55]
1.4.1929 – 31.3.1934 Forstlicher Wirtschaftsberater im Angestelltenverhältnis beim Haubergsschöffenrat des Landkreises Siegen[56]
1.4.1934 Anstellung als Forstsachverständiger unter Berufung in das Beamtenverhältnis aus Lebenszeit beim Haubergsschöffenrat des Landkreises Siegen[57]
9.11.1943 KVK 2. Kl. ohne Schwerter[58]

ab 1.1.1944 ff Kreisforstmeister[59]
Entn.: tragbar (4/1947), V (12/1947)[60]:
– Im Entn.-Verfahren eine interessante Kontroverse:[61]
Ein Fritz Bruch aus Eisern beschuldigt FS, einen [Gerhard] Thelen der Gestapo gemeldet zu haben, die diesen dann „geholt“ habe. Es sei um den [regimekritischen] Inhalt eines Gesprächs von FS mit Thelen gegangen, der zu diesem Zeitpunkt als Angestellter im Büro Forstamt Weidenau tätig gewesen war. FS: er sei mit einer Meldung über den Gesprächsinhalt zu Landrat Weihe gegangen, der ihn dann zu Weitendorf/Gestapo weitergeschickt habe. Zum Gesprächsinhalt äußert FS sich nicht, bezeichnet gegenüber dem Entn.-Ausschuss aber Thelen als häufigen Hörer von „Schwarzsendern“ und will auf einen privaten Konflikt Thelens mit einem Hausmädchen der Sorgs hinaus.
Nun Stellungnahme von Thelen, der sich als vormaliges KPD-Mitglied, das er nun wieder ist, entpuppt. FS habe damals erklärt, er werde „nicht ruhen, bis er mich dahin gebracht hätte, wo ich hingehöre.“ FS sei überhaupt „ein wüster Schläger“.
FS zu seiner Meldung bei Weihe: „was meine Pflicht als Beamter war, damit mein Dienstbereich nicht verunreinigt werde.“ Er sei gezwungen gewesen, Thelen zu melden. Thelen habe auch erklärt, er, Sorg, „sei für ihn auch viel zu schmutzig.“ (was Thelen im Entn.-Verfahren nun wiederholt). Fristlose Entlassung von Thelen.
Haubergsvorstand Müller zu Thelen-Aussagen: „Deuschland habe den Krieg bereits verloren“, „Deutschland“ sei „am Ende des Krieges ein Trümmerhaufen.“ habe dieser „offen erklärt“. Thelen(?):  Die landrätliche oder weitendorfsche Aufforderung an ihn, sich bei der Gestapo zu melden, ignoriert  er. Die Polizei habe ihn dann am 5.2.1943 der Gestapo überstellt/dort vorgeführt – eine Festnahme o. ä. war wohl vorausgegangen – Müller habe einen Rückzieher gemacht, weitere Folgen hatte es offenbar nicht gegeben. Für das Entn.-Ergebnis war der Vorgang ohne erkennbare Bedeutung.

7.4.1952 – 31.12.1966 Kreisoberforstmeister[62]
1967-1973 Kreisbeauftragter für Naturschutz und Landschaftspflege[63]

Volkssturm[64], Leutnant der Reserve[65]

Projekte: Umwandlung des Siegerländer Niederwaldes in Hochwald, Gründung von Forstbetriebsverbänden[66], Förderung der forstl. Aus- und Fortbildung von Forstleuten und Waldbesitzern, Eintreten für Belange des Naturschutzes und der Landschaftspflege

Publikationen Fritz Sorg

  • Die Haubergswirtschaft im Wandel der Zeiten, In: Im Kranz bewaldeter Höhen, Monographie des Wirtschaftsraumes Siegen-Olpe-Wittgenstein, Dortmund 1955

 

Literatur und Quellen.

  • [Landesarchiv NRW, Abt. Westfalen, Kreis Siegen, Landratsamt Nr. 2541 (Brief v. 29.1.1947 an den Landrat betr. Rückgabe von für den ehem. Truppenübungsplatz enteigneten Flächen an die Trupbacher Haubergsgenossenschaft)
  • Landesarchiv NRW, Abt. Westfalen, Kreis Siegen, Landratsamt Nr. 2447 (Brief v. 10.10.1949 an den Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten betr. Förderungsmittel für die Forstwirtschaft)
  • Hake, Bernhard: Die Geschichte der Niederwaldumwandlung im Altkreis Siegen unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung der Rechtsverhältnisse und der Forstorganisation, Diplomarbeit der Forstwissenschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen, 1987
  • Hoffmann, Josef: Wildrosen im Hauberg, Rheinhausen 1959]
  • Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J.
  • Irle, Lothar: Siegerländer Persönlichkeiten- und Geschlechter-Lexikon, Siegen 1974, S. 323
  • Leh, Almut/Dietz, Hans-Joachim: Im Dienst der Natur. Biographisches Lese- und Handbuch zur Naturschutzgeschichte in Nordrhein-Westfalen (1908-1975), Essen 2009, S.178
  • Siegener Zeitung 4.1.1967, 10.8.1972
  • Siegerländer Heimatkalender 1975, S. 35
  • Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg
  • Landesarchiv NRW, Abt. Rheinland, NW 1.111 BG. 2, Nr. 46

[1] Die Erstellung dieses Textes wäre ohne die Mithilfe von Peter Kunzmann, Dr. Ulrich Opfermann und Martin Sorg nicht möglich gewesen.

[2] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Paul Sorg

[3] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 6

[4] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 1ff

[5] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 3

[6] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 15, 20

[7] 1929 – 1943 Forstsachverständiger beim Haubergsschöffenrat des Landkreises Siegen, 1944 ff Kreisforstmeister, 1952 – 1967 Kreisoberforstmeister, 1967-1973ff Kreisbeauftragter für Naturschutz und Landschaftspflege, gest. 30.01.1974 (s. Irle, S. 323; s. a. Almut Leh, Hans-Joachim Dietz: Im Dienst der Natur. Biographisches Lese- und Handbuch zur Naturschutzgeschichte in Nordrhein-Westfalen (1908-1975), Essen 2009, S.178; Siegener Zeitung 4.1.1967, 10.8.1972)

[8] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 17

[9] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S17

[10] K Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 20; reisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg nennt irrtümlich den 16.11.1901

[11] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 21-22

[12] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 5

[13] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 9

[14] Jahresbericht des Königlichen Gymnasiums zu Coblenz : Schuljahr 1892-1893, Koblenz 1893, S. 40)

[15] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[16] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[17] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[18] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[19] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 13

[20] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[21] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[22] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[23] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg, Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 15

[24] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[25] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[26] Irle, Lothar: Siegerländer Persönlichkeiten- und Geschlechter-Lexikon, Siegen 1974, S. 323

[27] Irle, Lothar: Siegerländer Persönlichkeiten- und Geschlechter-Lexikon, Siegen 1974, S. 323, • Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[28] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[29] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 19

[30] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[31] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[32] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 20

[33] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 20

[34] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 20

[35] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 20

[36] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[37] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 22

[38] Landesarchiv NRW, Abt. Rheinland, NW 1.111 BG. 43, Nr. 94

[39] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein Personalakte Paul Sorg

[40] Landesarchiv NRW, Abt. Rheinland, NW 1.111 BG. 43, Nr. 94

[41] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 9

[42] Die Erstellung dieses Textes wäre ohne die Mithilfe von Peter Kunzmann, Dr. Ulrich Opfermann und Martin Sorg nicht möglich gewesen.

[43] Irle, Lothar: Siegerländer Persönlichkeiten- und Geschlechter-Lexikon, Siegen 1974, S. 323

[44] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[45] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 16

[46] Landesarchiv NRW, Abt. Rheinland, NW 1.111 BG.  2, Nr. 46

[47] Bever, Nelly: Familiengeschichte der Sorgs aus Dierdorf / Westerwald, Typoskripz, o.O. o. J., S. 22

[48] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[49] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[50] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[51] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[52] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[53] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[54] Landesarchiv NRW, Abt. Rheinland, NW 1.111 BG.  2, Nr. 46

[55] Irle, Lothar: Siegerländer Persönlichkeiten- und Geschlechter-Lexikon, Siegen 1974, S. 323

[56] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[57] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[58] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[59] Irle, Lothar: Siegerländer Persönlichkeiten- und Geschlechter-Lexikon, Siegen 1974, S. 323; Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[60] Landesarchiv NRW, Abt. Rheinland, NW 1.111 BG.  2, Nr. 46

[61] Für die folgende Auswertung der Entnazifizierungsakt gilt der Dank Dr. Ulrich F. Opfermann.

[62] Irle, Lothar: Siegerländer Persönlichkeiten- und Geschlechter-Lexikon, Siegen 1974, S. 323; Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[63] Irle, Lothar: Siegerländer Persönlichkeiten- und Geschlechter-Lexikon, Siegen 1974, S. 323

[64] Landesarchiv NRW, Abt. Rheinland, NW 1.111 BG.  2, Nr. 46

[65] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

[66] Kreisarchiv Siegen-Wittgenstein, Personalakte Fritz Sorg

Ein Gedanke zu „Paul und Fritz Sorg. Förster der Umwandlung der Siegerländer Hauberge in Hochwald.

  1. Pingback: Friedrich Vorländer (1792 – 1869) – 1. Haubergsoberförster im Kreis Siegen. | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.