Neuer „Sicherheitssauger“ schützt Dokumente im Kreisarchiv vor Schädlingen

Was jeder von zuhause kennt, gehört auch für Kreisarchivar Thomas Wolf zum Arbeitsalltag: Staubsaugen! Allerdings ist Wolf nicht auf der Jagd nach Krümeln oder Flusen. Der Leiter des Kreisarchivs hat es vielmehr auf etwas anderes abgesehen: auf das Papierfischchen „Ctenolepisma longicaudata“.

Thomas Wolf, Leiter des Kreisarchivs Siegen-Wittgenstein, ist mit dem neuen Sicherheitssauger jetzt gut gewappnet: Mit dem Gerät werden Archivmagazinräume und Archivgutverpackungen gereinigt, um zu verhindern, dass sich dort Papierfischchen ansiedeln.

Die Papierfischchen sind nahe Verwandte der Silberfischchen und leben am liebsten in den Magazinen und Depots von Archiven, Bibliotheken und Museen. Papierfischchen fressen – wie es der Name vermuten lässt – Papier. Und im trockenen Klima der Archive und Magazine fühlen sie sich ganz außerordentlich wohl! Deshalb sind sie eine ernstzunehmende Gefahr für die historischen Dokumente und Bücher im Kreisarchiv.

Damit sich die Kleintiere dort nicht allzu sehr festsetzen und die eingelagerten Schätze beschädigen, müssen Böden, Regalbleche und Archivschachteln regelmäßig abgesaugt werden. Dazu reicht allerdings nicht ein Staubsauger aus dem Elektroladen um die Ecke – hier ist ein Spezialsauger gefragt! Den hat das Kreisarchiv jetzt vom LWL-Archivamt bekommen. „Der Landschaftsverband hat allen Kreisarchiven einen ‚Sicherheitssauger‘ zur Verfügung gestellt“, freut sich Landrat Andreas Müller und er verweist darauf, dass der Sauger im Bedarfsfall auch von anderen Archiven im Kreisgebiet ausgeliehen werden kann.

Thomas Wolf weiß schon genau, was er mit dem Sicherheitssauger vorhat: „Das Gerät ist in erster Linie für die Reinigung der Archivmagazinräume und von Archivgutverpackungen gedacht. Archivgut kann mit besonderer Vorsicht in Ausnahmefällen ebenfalls abgesaugt werden.“

Durch regelmäßiges Saugen der Böden, Regalbleche und Archivschachteln wird die Staubbelastung in den Magazinräumen reduziert und der Erhalt der Archivalien maßgeblich unterstützt. Hohe Folgekosten, die mit der Reinigung schimmelpilzkontaminierten Archivguts verbunden sind, werden vermieden.

Im Kreisarchiv in Siegen-Wittgenstein haben sich die Papierfischchen bisher noch nicht ausgebreitet, dennoch könnte aber jede Anlieferung von neuem Archivgut von außen die kleinen Tiere mitbringen. „Durch den Sicherheitssauger sind wir jetzt sehr gut gewappnet und haben neben der Verpackung des Archivgutes in spezielle Kartons, eine weitere Möglichkeit, unsere historischen Dokumente langfristig für die Nachwelt zu sichern“, sagt Thomas Wolf.

Der Sicherheitssauger wird durch die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) in Berlin finanziell gefördert und soll die Hygienebedingungen in den Magazinräumen verbessern und den langfristigen Erhalt des schriftlichen Kulturerbes sichern.

Quelle: Kreis Siegen-Wittgenstein, Pressemitteilung, 17.2.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.