Internationale Konferenz “Der Erste Weltkrieg und die reformierte Welt”

Eröffnung der Ausstellung “Siegerländer und Wittgensteiner Gemeinden im Ersten Weltkrieg” an der Universität Siegen (3.-5. Juli 2014)

Die deutsche Gesellschaft für die Geschichte des reformierten Protestantismus (Dr. Hans-Georg Ulrichs) und die Universität Siegen (Prof. Dr. Veronika Albrecht-Birkner) veranstalten in Kooperation mit der Johannes-a-Lasco-Bibliothek Emden eine internationale Tagung zur europäischen Urkatastrophe des Ersten Weltkrieges und dem weltweiten Reformiertentum.

Neben Länderstudien über die Reformierten in kriegführenden und in neutralen Ländern wird es Einzelstudien über Personen, Organisationen, einzelne kirchliche Arbeitsfelder und deutsche Territorien geben.

In den Vorträgen wird es auch um die reformiert geprägten Kirchenkreise in Südwestfalen gehen:

-Prof. Dr. Veronika Albrecht-Birkner, Siegen: Theologische Deutungen des Krieges im Spiegel von Quellen aus Siegerländer kirchlichen und Gemeinschaftsarchiven (Freitag, 4. Juli, 17.00-17.30 Uhr)
-Dr. Johannes Burkardt, Münster: Kriegsauswirkungen und protestantisches Kriegsgedenken am Beispiel der westfälischen Kirchenkreise Siegen und Wittgenstein (Samstag, 5. Juli, 09.45-10.30 Uhr)

Im Rahmen der Tagung wird am Freitagmittag (4. Juli) um 13.15 Uhr eine von Veronika Albrecht-Birkner und Johannes Burkardt erstellte Ausstellung zum Thema “Siegerländer und Wittgensteiner Gemeinden im Ersten Weltkrieg” eröffnet, die bis zum 31. Juli 2014 zu sehen sein wird. Ort: Foyer der Universitätsbibliothek Siegen, Campus Adolf-Reichwein-Straße.

Infos unter:
http://www.ref-kirchengeschichte.de/daten/File/Flyer%20Tagung%20Programm.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.