Archivdatenbank Nassau-Oranien freigeschaltet

globalplayernassauDas Hessische Hauptstaatsarchiv hat in Kooperation mit dem Königlichen Hausarchiv in Den Haag und dem Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen das sog. „Alte Dillenburger Archiv“ rekonstruiert. Im „Alten Dillenburger Archiv“ befanden sich zwischen 1743 und ca. 1815 alle Archivalien der ottonischen Linie des Hauses Nassau (Nassau-Oranien) von ca. 950 bis 1815. Der heute auf zahlreiche Archive verteilte Bestand ist von überregionaler und transnationaler Bedeutung, da er über die nassauische Dynastie nicht nur die niederländische Geschichte, sondern auch Gebiete in Übersee berührt. In der Datenbank, die im Hessischen Archivinformationssystem Arcinsys realisiert wurde, sind in z.T. mehrsprachigem Angebot die Erschließungsdaten der Archive angeboten. Zudem wurden biographische Angaben aus schon existenten Archivhilfsmitteln in die Datenbank eingepflegt.

Nachdem bereits Digitalisate der Abt. 170 III Korrespondenzen und Abt. 171 Akten (Altes Dillenburger Archiv) des Hessischen Hauptstaatsarchivs an die Verzeichnungseinheiten angehängt wurden, sollen nun auch die für die nassauische Geschichte zentralen Bestände des Königlichen Hausarchivs Den Haag digitalisiert und in die Datenbank eingebunden werden.
Seit dem 4. November ist die „Datenbank Nassau-Oranien“ für die Einsichtnahme freigeschaltet.

Weitere Informationen zur Datenbank
Dirkektlink zur Archivdatenbank Nassau-Oranien
s. a. Ankündigung der Tagung auf siwiarchiv
Archivalia verweist zu Recht auf die wenigen, bzw. noch fehlenden Digitalisate und den fehlenden Online-Filter hin.

Quelle: Hessisches Landesarchiv, Pressestelle via Archivliste

Ein Gedanke zu „Archivdatenbank Nassau-Oranien freigeschaltet

  1. Pingback: Beamtenkartei in der Datenbank Nassau-Oranien | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.