Findbuch zum Bestand AOK Siegerland-Wittgenstein online

Link zum Online-Findbuch

Übernahme und Erschließung der archivwürdigen Kernüberlieferung der AOK Siegerland-Wittgenstein und ihrer Vorgängereinrichtungen

Die Aussonderung der archivwürdigen Unterlagen der AOK Siegerland-Wittgenstein und ihrer Vorgängereinrichtungen erfolgte beim Sitz der AOK Regionaldirektion Siegerland-Wittgenstein/Olpe in Siegen am 4. September 2008 und am 25. Januar 2010 durch Mitarbeiter des LWL-Archivamtes für Westfalen sowie in der AOK-Geschäftsstelle Bad Berleburg durch Mitarbeiter der AOK nach Vorgaben des LWL-Archivamtes für Westfalen. Den Schwerpunkt des Archivbestandes bilden die Unterlagen von der AOK Siegerland-Wittgenstein und von deren Vorläufern AOK Wittgenstein und AOK Siegerland. Allerdings setzt die Überlieferung mit ‚Ausnahme einer Prozessangelegenheit der AOK Wittgenstein erst in den 1930er Jahren ein. Akten weiterer Vorläufer sind leider nur noch in rudimentärer Form von der Ortskrankenkasse der Arbeiter im Amt Burbach und der Allgemeinen Ortskrankenkasse des Amtes Weidenau vorhanden.Von den drei bestandsprägenden Kassen sind die Protokolle der Gremien und Organe ab 1952 vollständig vorhanden. Relativ gut ist hier auch die Finanzverwaltung dokumentiert.
Während bei der AOK Siegerland und der AOK Siegerland-Wittgenstein die Sozialwahlen und die Satzungsangelegenheiten gut überliefert sind, gibt es in diesem Bereich bei der AOK Wittgenstein größere Lücken. Bei der Überlieferung der AOK Wittgenstein sind u.a. die Akten zu einem gemeinsamen Rechtsstreit mit der Landkrankenkasse Wittgenstein gegen einen praktischen Arzt wegen dessen Zulassung als Kassenarzt hervorzuheben. Die in diesen Akten enthaltenen Arztabrechnungen beider Krankenkassen aus dem Zeitraum von 1922 bis 1929 sind eine medizingeschichtlich interessante Quelle, die in dieser Form durchaus selten überliefert sein dürfte.
Die älteste im Bestand vorhandene Satzung ist die Satzung der Ortskrankenkasse der Arbeiter des Amtes Burbach von 1892.
Als Besonderheit enthält der Bestand Unterlagen aufgelöster Betriebskrankenkassen sowie eine Satzung der Landkrankenkasse des Kreises Wittgenstein. Ferner befinden sich im Bestand die Protokolle der Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassen des Siegerlandes bzw. des Kreises Siegen-Wittgenstein sowie der Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassen der Kreise Siegen und Olpe.
Der Bestand umfasst 414 Titelaufnahmen. Diese befinden sich in 78 Archivkartons (Umfang: 8 lfdm.). Die Laufzeit reicht von 1884 – 2001.

Besondere Benutzungsmodalitäten (Sperrfristen)
Die Benutzung der Archivalien erfolgt im Rahmen des Archivgesetzes Nordrhein-Westfalen vom 16. Mai 1989 und der Benutzungsordnung des den Archivbestand aufnehmenden Kommunalarchivs in der jeweils gültigen Fassung.
Unbenommen davon dürfen die Protokollbücher der Selbstverwaltungsorgane sowie die Un-terlagen zu den Sozialversicherungswahlen erst 60 Jahre nach Aktenschluss unter Berück-sichtigung der Verkürzungsmöglichkeit nach § 7 (4) Archivgesetz NW genutzt werden. Die Möglichkeit der Sperrfristenverkürzung bleibt ausschließlich dem Vorstand der AOK Westfa-len-Lippe vorbehalten. Ein entsprechender Antrag ist über das Kommunalarchiv dorthin zu richten.

Für die Erlaubnis der Teilwiedergabe der Findbucheinleitung gilt der Dank  Nicola Bruns und Hans-Jürgen Höötmann (LWL-Archivamt für Westfalen, Münster)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.