Ernst Achenbach – ein Quellenfund

im Archiv des Instituts für Zeitgeschichte in München (IfZ).

Ernst Achenbach, in Siegen geborener FDP-Außenpolitiker, ist wegen seiner Beteiligung an der nationalsozialsitischen Verfolgung der Jüdinnen und Juden in Frankreich und wegen seiner führenden Rolle in der rechten Sammlungsbewegung der NRW-FDP in den frühen fünfziger Jahren ein wichtiger Zeitzeuge für die Geschichte des Nationalsozialismus, für die frühe nordrhein-westfälische Landesgeschichte und für die Geschichte der Bundesrepublik bis in die siebziger Jahre des vorigen Jahrhunderts.
In der Beständegruppe Zeugenschrifttum ZS befinden sich unter der Signatur ZS-0596 16 Seiten von bzw. über Ernst Achenbach. Es handelts sich einerseits über ein Gesprächsvermerk des IfZ aus dem Jahr 1955, der u. a. Achenbachs Rolle im Grünspan-Attentat beleuchtet, andererseits um ein Vernehmungsprotokoll Robert M.W. Kempners vom 19. August 1947.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.