Sparkasse Burbach-Neunkirchen unterstützt Ausstellung zur „Alten Vogtei“

Weiter an Fahrt gewinnt das Projekt Besucher-, Begegnungs- und Erlebniszentrum „Alte Vogtei“ Burbach. In den Räumen der Sparkasse in Burbach ist ab sofort eine kleine Ausstellung zum Projekt zu sehen, die detaillierte Einblicke in die vielfältige Exponatsammlung des bisherigen Museums „Leben und Arbeiten in Burbach“ eröffnet.

Von dem Inhalt der kleinen Ausstellung zum Umbau der Alten Vogtei und zum Apothekerwesen in Burbach überzeugten sich Cornelia Oerter, Gemeinde Burbach, Kristina Bösch, Heimatverein »Alte Vogtei«, Sparkassenvorstandsvorsitzender Wolfgang Franz, Heimatvereinsvorsitzender Volker Gürke und Bürgermeister Christoph Ewers (v.l.). Dr. Andreas Bingener (vorne) hat geholfen, die Ausstellung zusammenzustellen.

Unter der Federführung von Kristina Bösch von der Arbeitsgruppe Museum und der Mithilfe des Siegener Historikers Dr. Andreas Bingener werden ausgewählte Objekte in der Schalterhalle der Sparkasse Burbach präsentiert und auf anschaulich gestalteten Informationstafeln ist nachzulesen, wie sich das Projekt „Alte Vogtei“ von der Idee bis zum jetzigen Planungsstand entwickelt hat.

„Ich freue mich, dass wir mit der historischen Apotheke und einem geschichtlichem Abriss zur Entwicklung und Bedeutung des Apothekerwesens in unserer Region den Anfang machen können“, erläutert Volker Gürke, Vorsitzender des Heimatvereins „Alte Vogtei“ den ersten Baustein, der zu sehen ist. „Wir wollen in regelmäßigen Abschnitten weitere besondere Exponate herausgreifen und damit schon vorab Lust auf das neue Besucher-, Begegnungs- und Erlebniszentrum machen.“ Das unterstützt auch Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers: „Mit dieser guten Kooperation haben die Projektträger die Möglichkeit, aktuell über den Planungsstand zu informieren und die Menschen schon jetzt für das, was kommen soll, zu begeistern. Das finde ich spannend und transparent.“

Ermöglicht wird die Themenpräsentation, die jetzt mit der Apotheke startet, durch die Sparkasse Burbach-Neunkirchen, die dafür sowohl den Raum wie auch die Vitrinen zur Verfügung stellen. „Wir sind tief mit der Region verwurzelt“, so Vorstandsvorsitzender Wolfgang Franz, „deshalb helfen wir gerne dabei, wenn die Region die Fundamente präsentiert, auf denen sie aufbaut.“

Volker Gürke und Christoph Ewers bedanken sich für diese gute Zusammenarbeit. „In den nächsten Monaten können während der üblichen Öffnungszeiten – auch mit Blick auf die 800-Jahrfeier Burbachs im Frühjahr 2019 – immer wieder ausgewählte Ausstellungsstücke angeschaut werden“, so Volker Gürke. „Damit wird schon jetzt deutlich: Geschichte muss leben. So soll es auch im neuen Erlebniszentrum passieren.“

Seit 2015 laufen die Planungen für den Um- und Ausbau des Ensembles „Alte Vogtei“ in Burbach. In Kürze rechnen Heimatverein und Gemeindeverwaltung, die dieses Projekt gemeinsam tragen, mit der Zusage von Fördermitteln, damit dadurch endgültig der Startschuss für die Sanierung gegeben werden kann.
Quelle: Gemeinde Burbach, Pressemitteilung, 7.7.17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.