Bildvortrag ” 150 Jahre Charlottenhütte Niederschelden”

Charlottenhütte Niederschelden Hallenfassade

Axel1963 [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or CC-BY-SA-3.0-de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Fr, 2. Mai, 19:00 – 21:00
Begegnungsstätte “Am Wald”, Niederschelderhütte
Referent: Matthias Janz

Eine Veranstaltung des Heimatvereins Niederschelderhütte im Rahmen des 150jäjrigen Gründungsjubliläums der Charlottenhütte.

Stolpersteine in Hilchenbach im neuen Glanz

hilchenbach17414In Hilchenbach ist der Bevölkerung die Erinnerung an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus unter den eigenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein wichtiges Anliegen.
Ausdruck dieses Mitgefühls und der Erinnerung drückt sich in der Stadtmitte Hilchenbachs aus, in der seit 2008 zwölf Stolpersteine verlegt sind und am 4. Juli 2013 ein Gedenkstein am oberen Marktplatz beim Aufgang zur evangelischen Kirche aufgestellt wurde.
Der Hilchenbacher Klaus Stötzel hat im Rahmen des Projektes „Gedenkstein“ mit der Carl-Kraemer-Realschule zusammengearbeitet. Jetzt hat er mit zwei Schülerinnen der Schule, Melina Frick und Marlin Bald, die Stolpersteine in der Unterzeche gereinigt.
Den Schülerinnen ist das Thema sehr wichtig. Schnell wird deutlich, dass beide an dem Thema sehr interessiert sind. Sie erklären, dass sie das Ganze gerne freiwillig machen. Die Beiden möchten so ihren Anteil zur Verschönerung von Hilchenbach beitragen und die Erinnerungen an die Juden in Hilchenbach wach halten.
Quelle: Pressemitteilung der Stadt Hilchenbach, 17.4.2014

Exkursion “Hohlwege in Hilchenbach-Müsen”

Exkursion der Mitglieder des Arbeitskreises Geschichte des Siegerländer Heimat- und Geschichtsvereins: Morgen un 14 Uhr treffen sich die Mitglieder des AK Geschichte auf dem Wanderparkplatz Wigrow, Merklinghäuser Weg, 57223 Hilchenbach-Müsen. Die Leitung dieser Exkursion übernimmt Dr. Andreas Bingener.
Die mächtigen Hohlwege unterhalb des Wanderparkplatzes Wigrow sind die Reste einer alten Wegtrasse, die die historische Landwehr am Müsener schlag passierte und ein imposantes Beispiel der heimischen Industriegeschichte.
Über Jahrhunderte – die Grenzsteine stammen aus dem Jahr 1690 – wurde hier vornehmlich Rohstahl von Müsen ins Kölsche transportiert. Hier nefindet sich auch ein Zuleitungsgraben aus dem 19. Jahrhundert, welcher das Wasser aus dem Hochmoor Dollenbruch und den Wegen in den unteren Hüttenweiher ( heute Freibad Müsen) führte.
Gäste sind “Herzlich Willkommen”.
Quelle: Homepage des Vereins

Vortrag “Vor 100 Jahren: Das Epochenjahr 1914 – von der “Belle Epoque” zum 1. Weltkrieg”

Termin: 30. April 2014, 19:00 Uhr
Ort: Kreuztal, Terrassensaal der Weißen Villa, Hagener Str. 22, Dreslers Park
Kosten: 3 €
Redner: Wolfgang Hoffmann 

Der I. Weltkrieg setzte in Europa einer Phase ein Ende, in der die bürgerliche Lebensweise und Kultur sowie ihr Fortschrittsglauben triumphierten. In Kunst und Kultur schuf diese sogenannte “Belle Epoque” Glanzlichter, vor allem in den Metropolen Paris, Wien und Berlin, wie z.B. der “Jugendstil” heute noch bezeugt. Weiterlesen

Vor 150 Jahren: Shakespeare und Siegen

Wilhelm Oechelhäuser

Wilhelm Oechelhäuser By unbekannter Fotograf (Jahrbuch der Stadt Mülheim, 1983) [Public domain], via Wikimedia Commons

Heute vor 150 Jahren, anlässlich des 300. Geburtstages von William Shakespeare, gründete der Siegener Wilhelm Oechelhäuser in Weimar die Deutsche Shakespeare-Gesellschaft. Die Veröffentlichung Oechelhäusers “Ideen zur Gründung einer Sakespeare-Gesellschaft” aus dem Jahr 1863 gab die Anregung zur Gründung der Gesellschaft.

Literatur/Link:
Oechelhäuser, Wilhelm, in: Das Digitale Shakespeare Memorial Album. Hrsg von Christa Jansohn, URI: http://www.shakespearealbum.de/uri/gnd/118735977. (Zugriff am 22.04.2014)
Plaum, Bernd D., „Oechelhäuser, Justus Wilhelm“, in: Neue Deutsche Biographie 19 (1998), S. 421-423 [Onlinefassung]; URL: http://www.deutsche-biographie.de/pnd118735977.html
Habicht, Werner, Ein deutscher Klassiker? Über die Gründung der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft vor 150 Jahren, (revidierte Fassung von „Shakespeare und die Gründer“, in: Shakespeare Jahrbuch, 136 (2000), 74-89), URL: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=19084

Bildungspartnerschaft “Gedenkstätte und Schule” startet

Gedenkstätte

Am 21. Mai 2014 startet mit einer Tagung der Medienberatung NRW in Düsseldorf in Zusammenarbeit mit dem Schulministerium, dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport und der Landeszentrale für politische Bildung die neue Bildungspartnerschaft “Gedenkstätte und Schule”. Einladung und Programm sind als  Anlagen beigefügt.

BiPa_Gedenkstaette_Tagungsprogramm

140327_Tagungsankündigung (2) Weiterlesen