Wikipedia-Artikel zu Reinhold Liebetanz (1893 – 1973 [?])

Dieter Bald hat unlängst einen Wikipedia-Eintrag für den Wittgensteiner Oberkreisdirektor Reinhold Liebetanz. Liebetanz stand der Wittgensteiner Kreisverwaltung kurzfristig 1946 vor.

Ein Gedanke zu „Wikipedia-Artikel zu Reinhold Liebetanz (1893 – 1973 [?])

  1. Zu prüfen wären noch:
    – Universitätsarchiv Greifswald, K 742 , Mittlere Universitätsbeamt, 1935 – 1936, enthält u.a.: Bewerbungen: Reinhold Liebetanz, dabei: Lebenslauf
    – Stadtarchiv Düsseldorf 1-1-1 / Übernahmen 2000 -2030, Nr. 1-1-1-5751.0000,,Verdienstorden der BRD; Geehrte und Begründungen, 1971 – 1973
    – MBl 1956, S. 593, Beförderung zum Regierungsrat bei der Bezirksregierung Düsseldorf
    – MBL NW 1958, S. 2553, Ruhestand
    – „Die Angeglichenen“ in: DER SPIEGEL 44/1959 v. 27.10.1959: “ …. Ehe nämlich Innenminister Biernat Schritte gegen die 27 Inkriminierten unternahm, trug er einem Beamten seines besonderen Vertrauens, dem Regierungsrat Liebetanz, auf, mit Hilfe von Entnazifizierungsakten und Berlins alliierter Dokumentenzentrale die politische Vergangenheit aller von der ÖTV attackierten Beamten noch einmal zu durchleuchten.

    Anfang Mai 1957 legte Inquisitor Liebetanz dem sozialdemokratischen Innenminister seine Dossiers vor. Zu dem Hauptvorwurf der ÖTV, leitende Kriminalbeamte Nordrhein-Westfalens hätten hohe SS-Dienstgrade bekleidet und SS -Dienst verrichtet, stellte Liebetanz fest: »Diese Hauptbeschuldigung entbehrt jeglicher Grundlage. Es sind keine Anhaltspunkte vorhanden, die die Annahme rechtfertigen, daß die beschuldigten Beamten in der SS und im SD aktiv tätig gewesen sind. Bei den SS-Rängen handelt es sich… um die dienstgradmäßige Angleichung an die SS.« ….“
    – Stefan Noethen: Alte Kamerade und neue Kollegen. Polizei in Nordrhein-Westfalen 1945 – 1953, Essen 2003, s. 492

Schreibe einen Kommentar zu archivar Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.