Virtuelles Gedenkbuch für die Opfer des Nationalsozialismus entsteht


Universität Siegen, Aktives Museum Südwestfalen und Kreis Siegen-Wittgenstein unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung zur Erstellung einer Datenbank. Deren Grundlage bilden die vom Aktiven Museum gesammelten Namen und Kurzbiografien von Opfern des Nationalsozialismus aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein.

Die Idee ist nicht ganz neu, nun konnte sie realisiert werden. Das Aktive Museum Südwestfalen, der Kreis Siegen-Wittgenstein und die Universität Siegen arbeiten Hand in Hand an der Erstellung eines virtuellen Gedenkbuchs für die Opfer des Nationalsozialismus in der heimischen Region. Die entsprechenden Verträge wurden am 10. Juli im Aktiven Museum am Siegener Obergraben von Landrat Paul Breuer, Klaus Dietermann vom Aktiven Museum, Dr. Iris Körver als kommissarische Kanzlerin der Universität Siegen sowie im Beisein der beteiligten Professorinnen Bärbel Kuhn, Sabine Roller und Angela Schwarz unterzeichnet.

Im Aktiven Museum wurden hunderte Opfernamen der verschiedenen Opfergruppen, darunter Zigeuner, jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger, politische NS-Opfer, Euthanasieopfer sowie Zwangsarbeiter, gesammelt. Klaus Dietermann: „Das virtuelle Gedenkbuch wird nie fertig gestellt.“ Die Nutzer sollen und können mitarbeiten. Zudem ist das virtuelle Gedenkbuch online weltweit einsehbar. Das, so Dietermann, erleichtere beispielsweise Familien den Zugang zu Information über den Verbleib von Angehörigen in der damiligen Zeit sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Schülerinnen und Schülern die Recherchearbeit über die NS-Zeit in der Region und deren Opfer. Vom Kreis erwartet sich das Museum nicht zuletzt Unterstützung bei der Datenrecherche sowie Weiterbildungsinitiativen über die Zeit des 3. Reichs (das Schulamt ist beteiligt), von der Universität Siegen Beratung und Kooperation im Bereich der Informationstechnologie, Unterstützung bei der Neukonzeption der Ausstellungstafeln sowie bei der Erneuerung der gedenkpädagogischen Ausrichtung.

Die Kooperationsvereinbarung kommt sprichwörtlich im richtigen Moment. Der anstehende Umzug des Kreisklinikums in der Siegener Oberstadt nach Weidenau ermöglicht es, dass das Aktive Museum Südwestfalen künftig auf zwei Etagen präsent sein und somit die Ausstellungsfläche erweitern kann. Das virtuelle Gedenkbuch soll in etwa sechs Monaten nutzbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.