Günter Dick: Suche nach geätzten Fensterscheiben aus der ehem. SIS-Fischbacherberg

Fensterfront in der Eingangshalle zum großen Hörsaal ( Aula) vor dem Treppenaufgang zur ehem. Bücherei.
Die gesamte Fensterfront ist nach umfangreichen Umbauten ( z.B. Fenster Sprossenaufteilung von ehem. 7 auf 6 Felder und Entfernung des gesamte Treppenaufganges ) dort heute noch vorhanden, jedoch ohne die geätzten Scheibenteile .

Glasätzungen mit Symbolen aus Mathematik, Naturwissenschaften und Technik.
Angefertigt von Prof. Otto Sticht – Siegen, 1958 / ´59.

Bezahlt als „Kunst am Bau“, vom Staatshochbauamt NRW –Siegen, ( heute: Bau u. Liegenschaftsbetrieb, Fil. Soest )

Demontiert während der Umbauarbeiten der ehem. SIS-Gebäude zum heutigen „Berufs-Kolleg für Technik” am Fischbacherberg in den Jahren 1980 bis ca. 1989.

Ein Teil der hinzugefügten Neubauten schließen sich direkt neben dieser Fensterfront an.

Architekt der Neubauten : Manfred Arlt – Kreuztal. (+ 2010 )

Eigentümer der Gebäude : Kreisverwaltung Siegen – Wittgenstein

Die Suche nach den verbliebenen geätzten Glasscheiben, verliefen bisher negativ., sowohl im Berufskolleg f. Technik, als auch bei einigen Mitarbeitern des ehem. Architekturbüros Arlt, Kreuztal. Damaliger Bauleiter vor Ort war ein Bauing. Siegfried Katz ( bereits vor Jahren verstorben. )
lt. Angabe Architekt. Frank W. Frisch – Kreuztal

Auch das Kreisarchiv SI-WI konnte über Demontage u. Verbleib der geätzten Glasscheiben keine Vermerke auffinden.
Stand: 4.8.2012

s. a. http://www.siwiarchiv.de/2012/08/metall-kunstwerk-sis-fischbacherberg/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.