„Der Krieg, er schlägt Wunden, so schwer, so tief […]“:

„Klick in die Vergangenheit“: Siegen 1915 – Szenen aus der Provinz

Klick
In seinem „Klick in die Vergangenheit“ widmet sich das Stadtarchiv Siegen regelmäßig unterschiedlichen Episoden der städtischen Geschichte. Besondere Anlässe, historische Ereignisse oder bislang unbekannte Aspekte sollen durch Onlineartikel veranschaulicht werden.
Auf der Website www.stadtarchiv-siegen.de werden in der neuen Ausgabe des „Klicks in die Vergangenheit“ ausgewählte Episoden des Alltagslebens vor einhundert Jahren unter dem Eindruck des Ersten Weltkriegs präsentiert.

Auch in Siegen hatte der Marsch in die Hungerkatastrophe des so genannten “Kohlrübenwinters“ 1916/17 bereits 1915 begonnen. Nahrungsmittelknappheit, Ersatzlebensmittel von minderwertiger Qualität wie beispielsweise „Kunsthonig“ (von den Soldaten als „Magenbeton“ bezeichnet) sowie die Rationierung elementarer Nahrungsmittel wie Brot hatten die Versorgung vieler Siegerländer Haushalte längst massiv beeinträchtigt.

Die Vorboten des Endes aller Kriegseuphorie waren also auch in unserer Region allmählich zu spüren. Die Instrumentalisierung von Kindern und Jugendlichen für die Kriegspropaganda, die unverkennbare Zersetzung des gesellschaftlichen Gefüges durch Hunger und soziale Not, Fragen der öffentlichen Sicherheit infolge ansteigender Kriminalität sowie die Aufnahme schwerverletzter Soldaten und Kriegsgefangener im gesamten Stadtgebiet prägten maßgeblich das Leben im Jahr 1915. Abgerundet wird der Beitrag durch eine parallel stattfindende Vitrinenpräsentation im Stadtarchiv. Hier werden begleitend zu dem online abrufbaren Text repräsentative Exponate aus dieser Zeit wie Fotografien, Plakate und originale „Liebesgaben“ der Siegerländer Bevölkerung an die Front im kleinen Rahmen vorgestellt.

Ein „Klick in die Vergangenheit“, der nicht nur informiert, sondern zugleich auf die Ausstellung „Siegen an der ‚Heimatfront‘. 1914-1918: Weltkriegsalltag in der Provinz“ aufmerksam macht, die gemeinsam vorbereitet von Geschichtswerkstatt Siegen e.V. und Stadtarchiv Siegen im kommenden April/Mai 2016 im Siegerlandmuseum im Oberen Schloss zu sehen sein wird.

Ein Gedanke zu „„Der Krieg, er schlägt Wunden, so schwer, so tief […]“:

  1. Pingback: Video der Vitrinenpräsentation „Siegen 1915“ | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.