Universität Siegen: Symposium „Typologie und Kontext“

Zur Architektur der durch die Fotos von Bernd und Hilla Becher international berühmt gewordenen Hauslandschaft

Freitag 07. Dezember 2012
9:00 bis 16:45 Uhr
Universität Siegen
Fakultät II – Department Architektur
Paul-Bonatz-Str. 9-11, 57076 Siegen
Hörsaal PB-I 001
Teilnahmegebühr: 20 €

Die riegellosen Fachwerkhäuser des Siegener Industriegebiets sind durch die Photos von Bernd und Hilla Becher international berühmt geworden. Die entsprechenden Aufnahmen entstanden vor allem um 1960 und um 1975 und wurden 1977 unter dem Titel „Fachwerkhäuser des Siegener Industriegebietes“ als Buch veröffentlicht.

Über die Photos von Bernd und Hilla Becher und deren Bedeutung als Kunstwerke gibt es eine Fülle von Literatur.
Über die Entwicklung und Verbreitung der von ihnen photographierten riegellosen Fachwerkhäuser war dagegen bisher vergleichsweise wenig bekannt.
Inzwischen werden im Rahmen von im Department Architektur der Universität Siegen durchgeführten Untersuchungen nähere Erkenntnisse zur Baugeschichte der riegellosen Fachwerkhäuser im Siegener Industriegebiet gewonnen.
Die Beiträge des Symposiums ergänzen die aktuellen Forschungen dazu aus sozio-kulturellen und baugeschichtlichen Perspektiven.

Tagungsprogramm:
09:00 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Hilde Schröteler-v. Brandt, Dekanin der Fakultät „Bildung Architektur Künste“
Prof. Peter Karle, Department Architektur, “Planen und Bauen im Bestand”
Prof. Dr. Dr. Karl Kiem, Department Architektur,

09:30 Uhr
“Vom Verschwinden der Häuser in die Bilder. Wird das Siegerland, wie es Bernd und Hilla Becher fotografiert haben, nur in ihren Aufnahmen überleben?”, Andreas Rossmann, FAZ Köln
10:15 Uhr
„Die riegellosen Fachwerkhäuser des Siegener Industriegebiets. Anmerkungen zur Bautypologie“, Prof. Dr. Dr. Karl Kiem, Universität Siegen
11.00 Uhr Kaffeepause
11:15 Uhr „Repetition, Pattern and Significance in Ordinary Architecture“, Prof. Daves Rossell, PhD, SCAD Savannah
11:45 Uhr “Rediscovering the Fachwerk House in America: Preservation, the Bechers and Modernism”, Ass. Prof. Kenneth Breisch, University of Southern California, Los Angeles
12:15 Uhr Mittagspause
13:30 Uhr „Beyond art and architecture: the difficulty of locating the Becher’s project“
Prof. Dr. Mary Pepchinski, HTW Dresden
14:00 Uhr „Die Becher Häuser als Impuls für die regionale Baukultur“, Michael Stojan, Baurat, Stadt Siegen
14:30 Uhr Kaffeepause
14:45 Uhr „‘Fabriziertes Fachwerk’: Paul Schmitthenners Beitrag zur Debatte um die Rationalisierung im Wohnungsbau in den 1920er Jahren“, PD Dr. Wolfgang Voigt, DAM Frankfurt
15:15 Uhr “Wohnen in den Becher-Häusern”, Dr. Cornelius Neutsch, Universität Siegen
15:45 Uhr Kaffeepause
16:00 Uhr “Mentalität und Bauen. Die Becher-Häuser und ihr kultureller Kontext“, PD Dr. Petra Lohmann, Universiät Siegen
16:30 Uhr Schlußwort: Prof. Dr. Dr. Karl Kiem
Homepage Mastersymposium 2012

Artikel zu Becher Häusern auf siwiarchiv.de

s. a. Forschungsstelle Siegerland, Projektseite „Becher Häuser“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.