Stadtarchiv Siegen übernimmt das Vereinsarchiv des Männergesangverein „Union“ Trupbach

Siegens Stadtarchivar Ludwig Burwitz (links) mit dem Vereinsvorstand des MGV Union Trupbach.

Einen bedeutenden Neuzugang für seinen Sammlungsbestand kann das Stadtarchiv Siegen vermelden. Der Vorstand des 1882 gegründeten Männergesangvereins (MGV) „Union“ Trupbach, der sich zum Ende des Jahres 2016 aus Gründen des Nachwuchsmangels aufgelöst hat, übergab vor wenigen Tagen dem Stadtarchiv sein gesamtes Vereinsarchiv zur dauernden Aufbewahrung. Bei der Unterzeichnung des Depositalvertrages betonten die Vorstandsmitglieder Karl- Heinz Brüll und Hans Dieter Fey ihr Anliegen, die historischen Dokumente des Vereins, der über Jahrzehnte das Dorfleben mitgestaltet hat, langfristig zu sichern. Stadtarchivar Ludwig Burwitz unterstrich die Bedeutung nicht nur von Vereinsarchivalien als Kulturgut: „Insbesondere die Überlieferung von Dokumenten aus dem privaten Bereich stellen eine ideale Ergänzung zu unserer Kernaufgabe dar, der Bewahrung des kommunalen Schriftguts. Hier erschließt sich in ganz besonderer Weise, wie die Menschen früherer Generationen gelebt und gedacht haben, was sie bewegt hat und wie sie ihren Alltag gestaltet haben.“ Das Stadtarchiv sei daher immer an privaten Dokumenten wie Briefen, Vereins- bzw. Geschäftsunterlagen oder auch Fotoalben interessiert. Zu den überlassenen Materialien gehört neben den Urkunden und Auszeichnungen bei Sängerfesten auch die Vereinsfahne, die am 21. März 1897 (verbunden mit der Feier zum hundertjährigen Geburtstag Kaiser Wilhelms I.) unter großer Anteilnahme der Bevölkerung auf dem Siegener Marktplatz geweiht worden war.

Der Männergesangverein „Union“ Trupbach wurde im Frühjahr 1882 gegründet und feierte 2007 sein 125jähriges Bestehen. In den ersten Jahren beschränkte sich das Vereinsleben zunächst noch auf die Pflege des Volksliedes und der Geselligkeit. Nur bei seltenen Gelegenheiten wie nationalen Feiertagen oder Kaisers Geburtstage trat der MGV an die Öffentlichkeit. Unbestrittener Höhepunkt war sicherlich die Weihe der großen Vereinsfahne auf dem Siegener Marktplatz vor 120 Jahren. Von den erfolgreichen Sangesleistungen des Vereins künden die zahlreichen im Archiv erhaltenen Urkunden von Auszeichnungen bei Sängerfesten und Wettstreiten. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstand eine Theatergruppe im Verein, ab 1984 gab es zusätzlich einen gemischten Chor.
Die Mitarbeiter des Stadtarchivs werden den Bestand, dessen Hinterlegung in den städtischen Magazinen im Übrigen kostenfrei geschieht, im Detail erschließen und verzeichnen. Danach stehen die Archivalien im Lesesaal des Stadtarchivs der Öffentlichkeit zur Einsichtnahme zur Verfügung.
Quelle: Stadtarchiv Siegen, Pressemitteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.