Heilstätte Hengsbach 4

 

Tagebuch einer Bestandsbearbeitung

Bibliographie Heilstätte Hengsbach   Stand 1.03.13

 

??? Vorgänger-Einrichtung:  Richard-Martin-Heim in Hilchenbach des Evangelischen Arbeitervereins

1952 Kreistags- und Kreisausschussbeschlüsse zum Bau der Heilstätte auf der Hengsbach

 Juli  1952 Baubeginn

 Februar 1953 Richtfest

Oktober 1953 Fertigstellung Heilstätte + Schwestern- und Ärztehaus

13.3.1954 Einweihung

1967 Entscheidung des Verwaltungsrates des Vereins Hengsbach-Heilstätte zur Schließung der Einrichtung zum Jahresende `67

November 1967 Auszug des letzten Patienten; Chefarzt Dr. Kruse wechselt ins Kreisgesundheitsamt; Übernahme durch AWO

12.05.1971 Grundstücksveräußerung an AWO

29.03.1972 Auflösung des Vereins „Hengsbach-Heilstätte Eiserfeld/Sieg e.V.“

August 2005 Eröffnung als Altenheim der Diakonie

 

Eintragung im Einwohnerbuch von 1956/57

unter  „Amt Eiserfeld“  ->  „Hengsbach-Heilstätte e.V.“

 Eintragung im Einwohnerbuch 1963/64

unter  „Stadt Siegen, Wohlfahrtseinrichtungen, Krankenanstalten: „Hengsbach-Heilstätte Eiserfeld e.V.“ (Vorstand: Oberkreisdirektor Kuhbier)

Personen/ Verein

Mitglieder des Vereins: Landschaftsverband  Westfalen-Lippe, Kreise Siegen, Olpe und Wittgenstein, Amt Eiserfeld, Gemeinden Eiserfeld, Niederschelden, Gosenbach und Eisern

Chefarzt: (bereits in Hilchenbach?) Dr. Hans Kruse

Baubeteiligte:   Kreisbaurat Kienzle

                                Bau-Ingenieur Schülke

Autorin: Dagmar Spies

 

s. a. http://www.siwiarchiv.de/2013/02/heilstatte-hengsbach3/

2 Gedanken zu „Heilstätte Hengsbach 4

  1. Pingback: Heilstätte Hengsbach 5 | siwiarchiv.de

  2. Pingback: Heinz Kuhbier, Siegener Oberkreisdirektor von 1964-1972 – ein Lebenslauf | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.