Kunstturnleistungszentrum in Netphen

Kurze Geschichte
Am 21.05.1979 fand die Grundsteinlegung des Kunstturnzentrums Dreis-Tiefenbach statt. Ein notwendig gewordener Neubau der Turnhalle für die Grund-und Hauptschule war die Grundlage für das Turnzentrum. Auf Anregungen des Vorsitzenden der Siegerländer Kunstturnvereinigung (SKV), die seit ihrer Gründung 1973 viele sportliche Erfolge vorweisen konnte, wurde die Turnhalle für den Schulsport mit einer Kunstturn-Leistungssporthalle verbunden, um durch die verbesserten Trainingsbedingungen die Leistungen zu halten.

Am 12. /13. und 14. Dezember 1980 fand die Einweihung des Landesleistungszentrums Dreis-Tiefenbach statt. Im folgenden Jahr übertrug die Gemeinde Netphen das Grundstück einschließlich des darauf errichteten LLZ auf den Kreis Siegen, der sich verpflichtete, die Folgekosten mit der Gemeinde Netphen im Verhältnis 40% zu 60% teilen.

Siegener Wissenschaftler beteiligten sich in den 80er Jahren in einem langjährigen Modellversuch an der Suche nach Spitzensportlern und bezogen 40 Schulen mit 40 Gruppen in ihre Studien mit ein. Ziel war es, Talente zu finden und sich in ihrer sportlichen Förderung an den Entwicklungsstufen der Kinder zu orientieren und anzupassen. In diesen Zusammenhang gehört auch ab 1992 die Erprobungsphase eines Teilzeitinternates. Turntalente sollten systematisch sportlich und schulisch in einer Ganztagsbetreuung gefördert werden.

Im Laufe der vielen Jahre, die das Leistungszentrum besteht, gab es natürlich neben sportlichen Erfolgen auch Querelen und Probleme, für die aber immer nach Lösungen gesucht wurde. So erlebte in den 90er Jahren das Kunstturnen im Siegerland einen Leistungseinbruch. Der Förderrat der Siegerländer Kunstturnvereinigung erstellte deshalb 1997 das Konzept „GeKuT (Geräte- und Kunstturnen) 2000“. Das Konzept läuft über den Zeitraum von 10 Jahren und soll das Kunstturnen im Siegerland wiederbeleben. Fernziel war eine Olympiateilnahme eines Siegerländer Turners 2008.

Für eine ausführliche Dokumentation des Landesleistungszentrums bittet das Kreisarchiv darum, Fotos, Plakate, Urkunden o.ä. zur Verfügung zu stellen. Informationen können Sie in die Kommentare schreiben oder an  an folgende E-Mail-Adresse senden.

Quelle: Intranet der Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein, CC-BY-30, http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.