Chronik für Oberfischbach vorgelegt

oberfischbach2017„Die Arbeitsgemeinschaft der Oberfischbacher Vereine als Herausgeber gibt jetzt die fast 400-seitige Chronik „Oberfischbach 1342 – 2017, mehr als 675 Jahre“ heraus. Mit Ausblick auf die Jubiläumsveranstaltungen im Juli 2017 hatte sich eine Arbeitsgruppe „Dorfchronik“ der Aufgabe gestellt, die Geschichte des Ortes weiter zu erforschen und zu dokumentieren. Ihr gehören Thomas Grümbel, Oliver Irle, Thilo Jung, Gerhard Mosel, Tee Schwarz und Björn Siebert an. Das Werk umfasst sechs Kapitel:
1. Geschichte der Kirchengemeinde Oberfischbach
2. Geschichte der Schule Oberfischbachs
3. Die Entwicklung des Dorfes Oberfischbach
4. Beiträge zur Geschichte Oberfischbachs
5. Beiträge zur Geschichte der Vereine und Organisationen
6. Brauchtum und Anekdoten

Im Anhang folgt ein Bildverzeichnis zu den 392 Fotografien in dem Buch, Namenszuordnungen zu einer ganzen Reihe von Fotos, sowie die Fußnoten zu den einzelnen Kapiteln und das Quellen- und Literaturverzeichnis.
Eingeleitet wird das Werk durch Grußworte des Ortsvorstehers Achim Loos, von Pfarrer Michael Junk und einer Einführung von Thilo Jung, der jetzt auch als Ortsheimatpfleger wirkt. In einem Namensbeitrag geht Gerhard Moisel auf die urkundliche Ersterwähnung Oberfischbachs am 24. Februar 1342 ein. Es handelt sich dabei um eine Verkaufsurkunde, die zweifelsfrei belegt, dass es den Ort Oberfischbach gab, der Sitz einer gleichnamigen Pfarrei mit Kirche und Pfarrer war. Oberfischbach dürfte zu dieser Zeit als einer untersten Verwaltungseinheit der Grafschaft Nassau gegolten haben.

Kontaktadressen
Ortsvorsteher Achim Loos, Berscheweg 6, 57258 Freudenberg
Ortsheimatpfleger Thilo Jung, Kaltlandstraße 31, 57258 Freudenberg“
Quelle: Freundlicher Hinweis des Arbeitskreises der Heimatverein in Freudenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.