WDR-Archiv öffnet sich der Wissenschaft – ein Anfang?

Die Bedeutung von audio-visuellen Medien als wissenschaftliches Quellmaterial nimmt stetig zu. Die Archive der öffentlich-rechtlichen Sender sind sich dieses Stellenwertes bewusst: Ab sofort können diese für Wissenschaft und Forschung mehr genutzt werden.
Wer für wissenschaftliche Arbeiten wie etwa für eine Dissertation Video-, Bild- oder Tondokumente aus den öffentlich-rechtlichen Archiven nutzen möchte, kann einen Antrag stellen. Beim WDR geht das unter der Email-Adresse: info-historisches.archiv@wdr.de

 Quelle: WDRText S. 454, 10.4.2014

Zur Diskussion um die Öffnung der Rundfunkarchive s. a. die einschlägigen Einträge auf Archivalia.

3 Gedanken zu „WDR-Archiv öffnet sich der Wissenschaft – ein Anfang?

  1. Archivalia verweist und kommentiert die „Regelungen über den Zugang für Wissenschaft und Forschung zum Archivgut der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Rundfunkarchivs „

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.