Gemeinde Burbach versteigert Möbelstücke aus dem Landhaus Ilse

Landhaus Ilse, Quelle: Gemeinde Burbach

Viel Arbeit liegt hinter den Männern des Burbacher Bauhofs. In zahlreichen Arbeitsstunden hatten sie in den vergangenen Wochen und Monaten ein Sammelsurium von Schränken, Stühlen, Tischen, Spiegeln und anderen Einrichtungsgegenständen aus dem im Volksmund “Landhaus Ilse “ genannten Gebäude entsorgt oder fein säuberlich in einer Lagerhalle in Burbach aufgestellt. „Nach wie vor eine große Menge an interessanten Möbelstücken, die sich dort aneinanderreihen“, sagt Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers beim Blick auf die vielen Objekte. „Nun möchten wir sie mit einer Versteigerung an den Mann oder die Frau bringen.“ Dieter Berger, Fachmann in Sachen Antiquitäten, hatte im Vorfeld alle Stücke gesichtet und bewertet. „Wir haben nun unsere Vorstellungen von den Mindestgeboten, mit denen wir ins Rennen gehen wollen“, betont Ewers. „Unter den Hammer kommen die Einrichtungsgegenstände am 18. November.“ Interessierte haben vorab die Möglichkeit, sich die Exponate am 8. November von 17 bis 19 Uhr und am 11. November von 13 bis 15 Uhr anzuschauen. Ausstellungsort ist eine Lagerhalle in der Leimekaute. Eine Beschilderung zeigt Besuchern den Weg. Die Abgabe des (antiken) Mobiliars erfolgt nur gegen Barzahlung und direkter Mitnahme. Außerdem ist der Versteigerungskatalog abrufbar.

„Auch unabhängig von der Ausräumaktion und der Planung der Versteigerung hat sich zwischenzeitlich wieder einiges getan“, skizziert der Bürgermeister. Für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie hat die Gemeinde einen Förderbescheid vom Land Nordrhein-Westfalen in Höhe von 100.000 Euro bekommen. „Wir haben einen Fachmann beauftragt, Befunduntersuchungen anzustellen und in Abstimmung mit der LWL-Denkmalpflege einen Sanierungsfahrplan aufzustellen. Das wird in den nächsten Wochen passieren“, sagt Karl-Willi Eibach von der Burbacher Denkmalbehörde im gemeindlichen Rathaus. „Dann ist hoffentlich klar, welche Baumaßnahmen wie durchgeführt werden dürfen.“

Erklärtes Ziel der Gemeinde Burbach ist es, das Gebäude bis 2019 wieder zumindest teilweise saniert der Öffentlichkeit präsentieren zu können. „2019 ist das große Bauhaus-Jahr in Deutschland, daran möchten wir gerne mit dem Landhaus Ilse mitwirken, beispielweise als ein Objekt der ‚GrandTour der Moderne‘“, stellt sich Bürgermeister Christoph Ewers vor. „Das würde natürlich ein toller Werbeeffekt für die Gemeinde, da so ein Jubiläum auch international beachtet wird. Bis dahin ist es jedoch noch eine Menge Arbeit, die erledigt werden muss. Mit der Versteigerung geht es in die nächste Runde.“
Quelle: Gemeinde Burbach, 17.10.2017

Ein Gedanke zu „Gemeinde Burbach versteigert Möbelstücke aus dem Landhaus Ilse

  1. Pingback: Förderbescheid für Wasserburg Hainchen | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.