siwiarchiv-Sommerrätsel: Wer bin ich?

Ich wurde 1899 im Altkreis Wittgenstein geboren. Nach meinem Abitur in Lennep studierte ich in Marburg und Münster. Mein Beruf führte mich u. a. nach Königsberg, Osnabrück, Hannover, Düsseldorf und Berlin. Danach wurde ich im Ausland Dänemark und Italien eingesetzt. Vor ziemlich genau 70 Jahren geriet ich in größte Gefahr wegen eines Freundes aus Königsberger Tagen. 1980 bin ich versorben.

Zu beantworten sind folgende drei Fragen:
1) Wer bin ich?
2) Welche gefährliche Situation ist gemeint?
3) Wer war der “Königsberger Freund”?

Die Antworten sind wie gewohnt als Kommentare zu diesem Eintrag einzureichen. Die erste richtige Lösung aller drei Fragen, wird mit einem kleinen Preis belohnt. Die Auflösung des Rätsels erfolgt am 18. August 2014.

P.S. Es wäre schön, wenn der Lösungsweg skizziert wird.

3 Gedanken zu „siwiarchiv-Sommerrätsel: Wer bin ich?

  1. 1) Wer bin ich?
    Paul Kanstein, * 31. Mai 1899 in Schwarzenau (Bad Berleburg); † 7. September 1981 in St. Wolfgang (Sterbedatum nicht genau bekannt)

    2) Welche gefährliche Situation ist gemeint?
    Verhaftet wegen des engeren Kontaktes zu den Drahtziehern des Hitlerattentates am 20.07.1944. Freilassung.

    3) Wer war der “Königsberger Freund”?
    Fritz-Dietlof Graf von der Schulenburg, * 5. September 1902 in London; † 10. August 1944 in Berlin-Plötzensee

    1933 waren beide in Königsberg “beschäftigt” und traten in etwa zur selben Zeit der NSDAP bei. Schulenburg gehörte später der Widerstandsbewegung an und plante die Operation Walküre mit.

    Lösungsweg:
    Die erste Suche führte über die “Königsberger Tage” zum Ort Königsberg und die Schlacht um Königsberg. Der erste Ansatz war Elisabeth Gräfin von Bassewitz (1899–1980), hier fehlte jedoch ein Zusammenhang zu Wittgenstein und dem “Freund”.
    Im zweiten Versuch mit den Begriffen Königsberg und Dänemark, verbunden mit dem Geburts- und Sterbedatum fiel ein Treffer auf Paul Kanstein.
    Der Rest ergab sich dann aus dem Biographieausschnitt bei Wikipedia.
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Kanstein)

  2. Klaus Graf hat dieses Rätsel als Erster richtig gelöst. Gratulation! Wegen des Gewinns werde ich mich via E-Mail melden.
    Eigentlich hatte ich den Hinweis auf die regionale Literatur erhofft: Elisabeth Strautz: Paul Kanstein – ein Mann, der ” … den Persönlichkeiten des 20. Juli freundschaftlich verbunden war, ihre Ziele gebilligt und zumindestens moralisch unterstützt hatte”, in Siegener Beiträge. Jahrbuch für regionale Geschichte 9 (2004), S. 207-210.
    An dieser Stelle verweise ich auch auf die online verfügbaren Zeugenaussagen Kansteins im Archivs des Instituts für Zeitgeschichte (ZS 552): http://www.ifz-muenchen.de/archiv/zs/zs-0552.pdf .
    Zur verspäteten Freischaltung des Gewinners s. http://archiv.twoday.net/stories/910175680/ und http://archiv.twoday.net/stories/909746123/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.