Mittelalterliche Pergamenturkunden zurück im Stadtarchiv Siegen

KEK-Modellprojekt erfolgreich abgeschlossen

Im Jahr 2020 erhielt die Stadt Siegen die Förderung für ein beim Stadtarchiv angesiedeltes Modellprojekt von der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) in Berlin, das sich mit Sicherung mittelalterlicher Pergamenturkunden als ältester Überlieferung in den Archivbeständen befasst. Die KEK fördert seit ihrer Einrichtung im Jahr 2011 bundesweit Projekte mit dem Ziel, nachhaltig kulturelles Erbe in Form schriftlicher Überlieferung zu sichern. Die Modellprojektförderung dient dabei der exemplarischen Behandlung äußerst bedeutsamer Objekte oder der Durchführung besonderer Verfahren. „Für die mittelalterlichen Pergamenturkunden war die Förderung durch die KEK mit 6.000 Euro ein besonderer Glücksfall, weil die Maßnahme ansonsten nicht hätte umgesetzt werden können“, wie Stadtarchivar Dr. Patrick Sturm betont.
Die 103 Urkunden mit 92 erhaltenen Wachssiegeln aus dem Zeitraum von 1276 bis 1511 waren im September zur Reinigung, Restaurierung und Verpackung nach Leipzig verbracht worden. Dort führten die Restauratoren des Zentrums für Bucherhaltung (ZfB) über einen Zeitraum von rund vier Monaten die erforderlichen Maßnahmen zur Sicherstellung des dauerhaften Originalerhalts durch.
Konkret bedeutet dies, die Urkunden wurden beidseitig mit Latexschwämmchen und weichen Bürsten gereinigt. Gefaltete Stücke legten die Restauratoren durch ein Verfahren mit indirekter Befeuchtung schonend plan. Risse schlossen sie mit hauchdünnem Japanpapier und Weizenstärkekleister.

Siegelrestaurierung

Besonderes Feingefühl war bei der Siegelrestaurierung vonnöten. Nach der trockenen wie auch feuchten Reinigung wurden 56 beschädigte Siegel in filigraner Detailarbeit mit farblich angepasstem Wachs gesichert und Bruchstücke wieder zusammengefügt. Ein Highlight stellt die Ergänzung des nur fragmentarisch erhaltenen Siegels Erzbischof Siegfrieds von Köln an der ältesten Urkunde im Stadtarchiv aus dem Jahr 1276 dar. Nun sind die ursprüngliche Form und Größe wieder erfahrbar, wodurch die Substanzverluste aus den vergangenen Jahrhunderten noch deutlicher als bisher zutage treten.
Alle Pergamenturkunden erhielten auch eine archivgerechte Verpackung. Die älteren Urkunden bis zum Jahr 1450 wurden plangelegt auf ein Tableau montiert und jeweils in eine säurefreie Schutzkassette eingelegt. Als Umverpackung für die Urkunden aus der Zeit von 1451 bis 1511, die ebenfalls auf Tableaus montiert wurden, dienen stabile, säurefreie Jurismappen. Dazu sind die Siegel mit Säckchen aus Vliesmaterial verpackt worden. Urkunden ohne Siegel wurden nur in Jurismappen eingelegt.
„Damit sind die Pergamenturkunden und ihre Siegel nach modernen Methoden professionell behandelt und konservatorisch gesichert worden“, freut sich der Stadtarchivar. Die Arbeiten konnten im Januar 2021 abgeschlossen und die Originale wieder sicher nach Siegen zurückgebracht werden. Hier liegen sie nun an ihrem Aufbewahrungsort im klimatisierten Hauptmagazin des Stadtarchivs.
Die Sicherung von Pergamenturkunden ist hiermit aber keineswegs beendet. Die im Modellprojekt gewonnen Erfahrungen gilt es nun, in den kommenden Jahren in kleineren Chargen auch auf die weitaus größere Zahl an Urkunden aus der frühen Neuzeit anzuwenden. In diesen Fällen zeigt sich der Erhaltungszustand nämlich leider auch nicht besser als bei den Stücken aus dem Mittelalter. Somit wird der Substanzerhalt seiner Pergamenturkunden das Stadtarchiv Siegen noch über Jahre hinweg beschäftigen.
Ergänzend zum Modellprojekt wurden in Leipzig im Übrigen noch Digitalisate der Pergamenturkunden erstellt. Diese sollen zum Schutz der Originale als vorrangige Nutzungsform dienen. Über das Portal „Archive in Nordrhein-Westfalen“ werden die Images in Kürze online zugänglich gemacht. Damit verschwinden die Originalurkunden aber nicht im Archivmagazin. Abhängig vom Forschungsinteresse ist die Vorlage im Original natürlich möglich. Darüber hinaus wird es Präsentationen ausgewählter Stücke im Rahmen von Führungen und Veranstaltungen geben. So befasst sich die nächste Ausgabe des „Klicks in die Vergangenheit“ ab Mai 2021 in einer Vitrinenausstellung mit Online-Dokumentation mit den mittelalterlichen Pergamenturkunden des Stadtarchivs Siegen und ihrer Erhaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.