Lebenslauf Landrat Bruno Bourwieg

Quelle: Universitätsarchiv Göttingen, Signatur Jur. Prom. 0,3175:

“Stepenitz den 15. November 1887

Lebenlauf des Referendars Bourwieg

Ich, Ernst Bruno Bourwieg, evangelischer Confession, wurde am 31. Oktober 1865 in Greifenhagen (Kreis Greifenhagen, Regierungsbezirk Stettin) geboren. Ich bin der Sohn des  Justizrats August Bourwieg zu Stettin und dessen Ehefrau Betti Zachariae. Meine Schulausbildung habe ich durchgängig in Stettin genossen, wo ich das Königliche Marienstiftsgymnasium besuchte. Von diesem wurde ich Ostern 1883 mit dem Zeugnisse der Reife entlassen. Alsdann bezog ich zum Studium der Rechtswissenschaft die Universität Freiburg i. Br. , wo ich drei Semster, vom SS 1883 bis incl. SS 1884, zubrache. Im WS 1884/85 studierte ich in Leipzig. Von dort ging ich nach Berlin, um dort im SS 1885 und WS 1885/86 meine Studien fortzusetzen. Nach Ablauf des letztgenannten Semesters wurde ich in Berlin exmatrikuliert, worauf ich von dort mich nach Stettin begab. Hier bestand ich am 2. Julki 1887 beim Königlichen Oberlandesgericht die erste juristische Prüfung. Am 5. Juli 1887 wurde ich vom Präsidenten des Stettiner

Oberlandesgerichts zum Referendar ernannt und gleichzeitig dem Königlichen Amtsgerichts zu Alt-Damm zum Vorbereitungsdienst überwiesen. Der Letztere erfuhr dadurch eine Unterbrechung, dass ich vom 1. Oktober 1886 bis 1. Oktober 1887 meiner Militärpflicht beim 1. Pommerschen Feld-Artellerie-Regiment No. 2 in Stettin Genüge leistete. Während dieses Jahres war ich auf mein Gesuch beim Königlichen Amtsgericht zu Stettin angestellt. Nach Ablauf desselben wurde ich zur Fortsetzung der ersten amtsgerichtlichen Vorbereitungsstation dem Königlichen Amtsgericht zu Stepenitz überwiesen, wo ich seit Anfang vorigen Monats beschäftigt bin.
Auf den von mir besuchten Universitäten habe ich folgende Vorleseungen gehört:
in Freiburg :
Römische Rechtsgeschichte bei Prof. Eisele
Pandekten I bei Prof. Eisele
Volkswirtschaftslehre bei Prof. Lexis
Deutsches Privatrecht bei Prof. Rosin
Deutsches Verwaltungsrecht bei Prof. Rosin
Handels-, See- und Wechselrecht bei Prof. Amira

in Leipzig:
Institutionen bei Prof. Schmidt
Pandekten II bei Prof. Schmidt
Deutsche Staats- und Rechtsgeschichte bei Prof. Friedbe[rg]
Gerichtliche Medicin bei Prof. Reclam (?)

in Berlin:
Völkerrecht bei Prof. Dambach
Berühmte Criminalfälle bei Prof. Dambach
Deutsche Reichsverfassung bei Prof. Dambach
Deutsches Strafrecht bei Prof. Gneist
Deutscher Strafprozess bei Prof. Gneist
Geschichte des corpus iuris civilis bei Prof. Gneist
Deutsches Staatsrecht bei Prof. Gneist
Deutscher Zivilprozeß bei Prof. Hinschius
Kirchenrecht bei Prof. Hinschius
Preußisches Zivilrecht bei Prof. Dernburg
Finanzwissenschaft bei Prof. Wagne[r]
Zivilrechtsfälle bei Prof. Eck”

Dank für die Zusendung des Scans gilt Dr. Ulrich Hunger, Universitätsarchiv Göttingen!
s. a. http://www.siwiarchiv.de/2012/06/biogramm-landrat-bruno-bourwieg/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.