Diaserie “Neunkirchen”

des ehem. Medienzentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein (10 7167)

Begleittext:

“Wir lernen unsere Gemeinde Neunkirchen kennen

1. Allgemeines

Um das Jahr 1000 n.Chr. gehörte das Gebiet der heutigen Gemeinde Neunkirchen zum Haigergau. Als „predium liberorum vivorum“ (Gebiet der freien Männer) ist es in ein Grenzbestimmungsurkunde aus dem Jahre 1048 n.Chr. erwähnt. Aus dieser Bezeichnung leitete sich der Name „Freier Grund“ ab, der seit dem 17. Jahrhundert für das Gebiet um Neunkirchen in Gebrauch ist.

Die Gemeinde Neunkirchen entstand in ihrer heutigen Form im Jahre 1969 durch Zusammenlegung der Gemeinden Neunkirchen, Zeppenfeld, Wiederstein, Salchendorf, Alternseelbach und Struthütten. auf einer Fläche von insgesamt 39,61 qkm lebten am 1.1.1979 genau 15077 Einwohner, die sich wie folgt auf die Ortsteile verteilten:

Ortsteil Flächengröße in qkm Einwohner Anteil an Ges.bevölkerung (%)
Altenseelbach 6,17 1661 11,02
Neunkirchen 5,74 4678 31,03
Salchendorf 10,33 3774 25,03
Struthütten 3,61 2114 14,02
Wiederstein 5,78 713 4,73
Zeppenfeld 8,00 2173 14,17
Gemeinde insges. 39,61 15077 100,00

 

Daraus ergibt sich die relativ hohe Bevölkerungsdichte von 369 E/qkm (zum Vergleich: Bund 247, NRW 500; Kreis Siegen 254).

 

2. Wohnen

Auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde Neunkirchen lebten im Jahre 1818 lediglich 2283 Einwohner. Die Fachwerkhäuser der alten Ortskerne sind noch weitgehend erhalten. Da die Einwohnerzahl in den folgenden 50 Jahren auf Grund der einsetzenden Industrialisierung stark zunahm, vergrößerte sich auch die bebaute Fläche, so daß die Orte immer mehr zusammenwuchsen und heute nahtlos ineinander übergehen. Um den zahlreichen Einpendlern und Zuwanderern Wohnplätze zu bieten, entstanden vor allem in den letzten beiden Jahrzenten zahlreiche neue Wohngebiete (z.B. Liebach/Kirchberg, Kramberg, Pfarrau, Rassberg(.

Beschreibung der Dias zum Bereich Wohnen

Bild 2 Altes Dorf in Neunkirchen, im Hintergrund die ev. Kirche

Bild 3 Fachwerkhaus im Alten Dorf in Neunkirchen        

Bild 4 Wohngebiet Kramberg in Salchendorf mit verschiedenen Haustypen (Einfamilien-, Reihen-, Hochhaus)

Bild 5 Hochhaus in Salchendorf, van Kinsbergenring, für 36 Familien

Bild 6 Wohngebiet Pfarrau in Neunkirchen, Mehrfamilienhäuser

Bild 7 Wohngebiet Rassberg, vorwiegend Einfamilienhäuser

 

3. Verkehr

Zwei überregionale Straßenverbindungen führen durch Neunkirchen: in Nord-Süd-Richtung ist dies die Landstraße 531 von siegen über Neunkirchen nach Burbach, in Ost-West-Richtung die Landstraße 722 von Wilnsdorf über N. nach Betzdorf. In Wilnsdorf mündet die L722 in die B54 (Dortmund-Wiesbaden). Ebenso ist hier die A45 (Dortmund-Frankfurt) zu erreichen. Von Betzdorf aus führt die B62 weiter in Richtung Bonn.

Der Postbus als öffentliches Verkehrsmittel befährt die Strecke Siegen-Burbach, bzw. Siegen-Herdorf über Neunkirchen.

Mit der Bundesbahn lässt sich Betzdorf (mit Anschluss nach Köln) und Dillenburg (mit Anschluss nach Gießen und Frankfurt) erreichen.

Beschreibung der Dias zum Bereich Verkehr

Bild 8 Ecke Kölner Str.-Frankfurter Str. in Neunkirchen

Bild 9 Postbushaltestelle an der Kölner Str. in Richtung Herdorf

Bild 10 Bahnhof Neunkirchen mit Schienenbus in Richtung Dillenburg

Bild 11 Führerstand im Schienenbus

 

4. Öffentliche Einrichtungen

Das neue Rathaus in Neunkirchen wurde im Jahre 1974 fertig gestellt. In ihm befinden sich die Sitzungsräume für Gemeinderat und Ausschüsse, die Gemeindeverwaltung, die Polizeistation, Außenstellen des Kreises Siegen (Bauaufsicht und Gesundheitsfürsorge) sowie eine Krankenkasse.  Das alte Rathaus wurde im Freilichtmuseum in Hagen neu aufgebaut. Weitere öffentliche Einrichtungen sind die Gemeindebücherei in der Ortsmitte an der Kölner Str., das Heimatmuseum im Leyhof und die Bundespost in der Gartenstraße.

Neunkirchen unterhält je eine Grundschule in Neunkirchen, Salchendorf, Struthütten und Altenseelbach, eine Hauptschule in Salchendorf, sowie eine weitere Hauptschule, eine Realschule und ein Gymnasium auf dem Rassberg.

 

5. Freizeit

Das Freizeitangebot der Gemeinde Neunkirchen konzentriert sich stark auf den sportlichen Bereich. Zu nennen ist hier vor allem die Freizeitanlage Ludwigseck in Salchendorf mit einem Freibad, einem Sportplatz, einer Minigolfanlage und Tennisplätzen. Zwei weitere Freibäder existieren in Altenseelbach und Struthütten. Außerdem stehen der Bevölkerung, bzw. den Vereinen folgende Sporteinrichtungen zur Verfügung: zwei Turnhallen (Kramberg, Rassberg), eine Kleinschwimmhalle (Kramberg), zwei weitere Tennisanlagen (auf der Ley, auf der Au), ein Reitplatz (Pfannenberg), ein Skilift (auf dem Höchsten). Der Motorsportclub „Freier Grund“ richtete im Jahre 1979 die Motorradweltmeisterschaft in Neunkirchen aus.

Das kulturelle Angebot der Gemeinde Neunkirchen ist relativ gering (Gemeindebücherei, Heimatmuseum, VHS, gelegentliche Kunstausstellungen im Rathaus). Das nächste Kino ist in Herdorf zu erreichen.

Beschreibung der Dias zum Bereich Freizeit

Bild 19 Tennisplätze und Sportplatz in der Freizeitanlage Ludwigseck

Bild 20 Skilift auf dem Höchsten

 

6. Einkauf

Neunkirchens Haupteinkaufsstraße ist die Kölner Str. im Bereich der Ortsmitte. Hier findet man vorwiegend Fachgeschäfte. Ein Supermarkt existiert an der Frankfurter Str. Vor dem Rathaus an der Bahnhofstr. findet freitags der Wochenmarkt statt. Auf Grund einer 1978 durchgeführten Befragung wurde festgestellt, daß nur ca. 43% der insgesamt den Neunkirchener Haushalten zur Verfügung stehenden Kaufkraft an den Ort gebunden werden. (Ca. 32% fließen nach Siegen, ca. 13% nach Herdorf ab.)

Beschreibung der Dias zum Bereich Einkauf

Bild 21 Haupteinkaufsstraße Kölner Str.

Bild 22 Fachgeschäfte (Bekleidung, Uhren und Schmuck, Konditorei) in der Bahnhofstr., Neunkirchen, Ortsmitte

Bild 23 Ortsmitte Neunkirchen mit Wochenmarkt

Bild 24 Wochenmarkt, Obst- und Gemüsestand

 

7. Arbeit

Wie in  vielen anderen Orten des Siegerlandes wurde auch in Neunkirchen bis in unser Jahrhundert hinein Eisenerz abgebaut (Gruben Pfannenberg, Heinrichsglück).  Zwar wurde der Bergbau aufgegeben, doch findet heute noch mehr als die Hälfte der Beschäftigten Arbeit in der metallverarbeitenden Industrie. Bedingt durch die Mittelgebirgslandschaft (schmale, enge Täler) und die klimatischen Verhältnisse konnte die Landwirtschaft keine dauernde Existenzgrundlage bieten. So werden heute in Neunkirchen nur noch wenige Bauernhöfe betrieben, während mehr als die Hälfte der Beschäftigten (im Jahre 1952 waren es 52,5%) Eisen-, Blech- und Metallwaren verarbeitet. Der Bereich Handel, Verkehr  und sonstige Dienstleistungen bietet nur 21,3% der Arbeitsplätze in Neunkirchen(Schäfer-Werke, Freier Grunder Eisenwerke, Thomas, Capito, Zenith u.a.).

Beschreibung des Dias zum Bereich Arberit

Bild 25 Salchendorf von Süden her aufgenommen. Im Mittelpunkt die Schäfer-Werke, dahinter der Kramberg. Zu erkennen sind die ev. Kirche, die Grund- und die Hauptschule sowie das Altersheim.

 

8. Sonstige Aufnahme

Bild 26 Neunkirchen, Kirchberg, aufgenommen von SO (Bahnhof). Im oberen Bereich ein Neubaugebiet. Zu erkennen sind die ev. Kirche und die Grundschule Neunkirchen.

Bild 27 Neunkirchen aufgenommen von SW (Malscheid).

 

Übersicht über die Einsetzbarkeit der Dias in den Teilbereichen

Bildnr. Wohnen Verkehr Öffentl. Einrchtg. Freizeit Einkauf Arbeit Sonstige
1             x
2 X            
3 X            
4 X            
5 X            
6 X            
7 X            
8   X          
9   X          
10   X          
11   X          
12     X        
13     X        
14     X        
15     X        
16     X        
17     X        
18     X        
19       X      
20       X      
21         X    
22         X    
23         X    
24         X X  
25 X   X     X X
26 X   X       X
27             X

” 

3 Gedanken zu „Diaserie “Neunkirchen”

  1. Hallo liebe Archivare, vielen Dank für die schönen Bilder. Da kamen manche Kindheitserinnerungen auf. Leider musste ich feststellen, dass die Bilder Nr 1, 2, 3, 4, 5, 6, 11, 13, 14, 18, 24, 27 mit Sicherheit seitenverkehrt sind. Die Bilder Nr 7, 15, 20 sind möglicherweise seitenverkehrt. Alle anderen sind richtig rum :-) Wäre schön, wenn die Fehler korrigiert würden. Vielen Dank für ihre Mühe.

    Nach erfolgter Korrektur können sie meinen Kommentar gerne löschen :-)

    • Vielen Dank für die Korrekturen! Leider kann ich die Bilder nicht mehr entsprechend bearbeiten, so dass Ihr Kommentar stehen bleiben muss. Ein Kopieren via copy and paste ist ja möglich und jede Bildbearbeitung erlaubt dann die Korrektur.

      • Hallo, vielen Dank für ihre schnelle Antwort. Dass jeder, der die Bilder herunter lädt, sie leicht korrigieren kann, ist schon klar. Es wäre nur schade, dass wenn jemand, der ein seitenverkehrtes Bild online sieht zwar etwas vertrautes sieht, aber gleichzeitig vewirrt ist, weil da etwas nicht stimmt. Dass mein erster Kommentar mit dem Hinweis auf die Fehler stehen bleibt, ist ansich nicht schlimm, aber es hätte nach erfolgter Korrektur keine Gültigkeit mehr :-) MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.