Bestandserhaltung in Rheinland-Pfalz

Landesarchiv und Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz legen Broschüre vor

BestandRLP„Kulturgut in Gefahr – Archive und Bibliotheken in Rheinland-Pfalz“ lautet der Titel einer vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur herausgegebenen Broschüre, die die Ergebnisse einer im vergangenen Jahr in Bibliotheken und Archiven durchgeführten Umfrage zur Bestandserhaltung dokumentiert.

Die Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz (LAV) und das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz (LBZ) legen aktuell eine gemeinsam erarbeitete Broschüre zum Stand der Bestandserhaltung in Rheinland-Pfalz vor.

Ausgangspunkt der Broschüre ist eine im Jahr 2014 durchgeführte landesweite Umfrage zum Stand der Bestandserhaltung in rheinland-pfälzischen Archiven und Bibliotheken. Ende 2014 lagen die ersten Ergebnisse vor, die nun in der Veröffentlichung “Kulturgut in Gefahr – Archive und Bibliotheken in Rheinland-Pfalz” ausführlich und kommentiert zu lesen sind.

Angeschrieben worden waren 70 Archive und 82 Bibliotheken, darunter staatliche, kommunale, kirchliche Einrichtungen. Gefragt war unter anderem nach vorliegenden Schäden (wie Schimmel oder Papierzerfall) und deren Ausmaß, nach Ressourcen für die Bestandserhaltung und nach bereits umgesetzten Maßnahmen sowie nach Vorstellungen zu nötigen Handlungsschwerpunkten. Zusammenfassend lassen die Ergebnisse der Umfrage darauf schließen, das die Archiv- und Bibliothekslandschaft in Rheinland-Pfalz beim Thema “Kulturguterhalt” großes Entwicklungspotential hat und ein hoher Handlungsbedarf besteht.

Die besondere Verantwortung für den Umgang mit dem zur dauernden Aufbewahrung anvertrauen Archiv- und Bibliotheksgut muss bei den Trägern der Einrichtungen deutlich vertieft werden. Frau Dr. Elsbeth Andre, Leiterin der Landesarchivverwaltung, stellt fest: “Auch wenn bei Mitarbeitern vor Ort bereits vielfach ein Bewusstsein für notwendige präventive Maßnahmen und Restaurierungsbedarf vorliegt, reichen die vorhandenen Ressourcen nicht aus, um sich dem Ziel des Originalerhalts effektiv zu nähern.” Frau Dr. Annette Gerlach, Leiterin des Landesbibliothekszentrums betont, dass sich RLP an bereits vorliegenden Modellen in anderen Ländern orientieren kann. “Die Verantwortung der Träger, die Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz und die Nutzung bundesweiter Fördermöglichkeiten müssen hier ineinandergreifen.”

Aktivitäten einzelner Einrichtungen sind sehr wohl vorhanden, aber eine substantielle Verbesserung für das gesamte Land bedarf koordinierter gemeinsamer Anstrengungen. Im Auftrag der beim Ministerium angesiedelten AG Bestandserhaltung Rheinland-Pfalz wurden bereits erste Maßnahmen im Jahr 2015 umgesetzt oder sind für die nächsten Jahre in Planung:

Weitergabe der aktuellen Broschüre an die Archive und Bibliotheken und ihre Unterhaltsträger.
– Aufbau einer Webseite “Bestandserhaltung”, die auf den Seiten des LBZ und der LAV zugänglich ist.
–  Durchführung von Fortbildungen für Bibliotheken und Archive.
– Schwerpunktthema des rheinland-pfälzisch/saarländischen Archivtags im Jahr 2016: Bestandserhaltung.
Von zentraler Bedeutung ist die zurzeit erfolgende Erarbeitung einer Landeskonzeption als Basis für ein Förderprogramm, denn der Aufbau von Strukturen für die Koordination von Maßnahmen, Beratung und Unterstützung wird nur im Verbund möglich sein.

Link zur Broschüre
Quelle: Pressemitteilung des Landesarchivs Rheinland-Pfalz, 28.10.2015

via VdA-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.