1,78 Millionen Euro für weitere Schlossmauer-Sanierung in Siegen

Der Siegener Stadtbaurat Henrik Schumann (l.), Bürgermeister Steffen Mues (m.) und Regierungspräsident Hans-Josef Vogel (r.) bei der Bescheid-Übergabe vor der bereits sanierten Stadt- und Schlossmauer im Bereich „Hasengarten“ (Foto: Stadt Siegen)

Für die Sanierung der maroden Stadt- und Schlossmauer erhält die Stadt Siegen weitere Fördergelder aus dem Programm „Lebendige Zentren“. Regierungspräsident Hans-Josef Vogel übergab in Siegen einen Förderbescheid in Höhe von 1.780.100 Euro an Bürgermeister Steffen Mues.

Die etwa 1,6 Kilometer lange Mauer wird in insgesamt acht Bauabschnitten saniert und partiell rekonstruiert. Nach den Arbeiten in den ersten vier Abschnitten sind die jetzt bewilligten Gelder für die Fortführung der Maßnahme in den Bauabschnitten 5 und 6 bestimmt. Die Instandsetzung der Stadt- und Schlossmauer ist Teil des Gesamtprojekts „Rund um den Siegberg“.

Regierungspräsident Vogel: „Die Sanierung der Stadt- und Schlossmauer schreitet zügig voran, auch dank der Förderung von Land und Bund. Damit wird dieses bedeutende Bauwerk aus dem Mittelalter weiteren Generationen Eindrücke und Einblicke in die Stadt- und Regionalgeschichte vermitteln und die touristische Attraktivität des Siegbergs weiter steigern können.“

Bürgermeister Mues bedankte sich im Namen der Universitätsstadt Siegen: „Mit der Förderung des 5. und 6. Bauabschnitts zur Sanierung der Stadt- und Schlossmauer können wir eines der wichtigsten und umfangreichsten Bauprojekte aus der Gesamtmaßnahme ‚Rund um den Siegberg‘ weiterführen. Die ersten vier von insgesamt acht Bauabschnitten wurden in den letzten vier Jahren bereits erfolgreich saniert.“ Mit Gesamtkosten von etwa 10 Millionen Euro nimmt die Mauersanierung fast die Hälfte des gesamten Finanzrahmens von ‚Rund um den Siegberg‘ mit rund 23 Millionen Euro ein. „Dies zeigt die Bedeutung des Städtebau-Projekts mit dem Ziel, die Oberstadt attraktiver zu machen und das gesamte städtische Erscheinungsbild weiter voranzubringen„, so Mues. Die Erweiterungsfläche des südlichen Schlosspark-Areals mit dem neuen Abenteuer-Spielplatz wird bereits komplett von der sanierten Schlossmauer umrahmt.

Die kalkulierten Kosten für die Sanierung der beiden Mauerabschnitte 5 und 6 liegen bei 2.543.000 Euro. 70 Prozent davon werden über die Fördermittel finanziert, 30 Prozent verbleiben als städtischer Eigenanteil.

Quelle: Stadt Siegen, Pressemitteilung, 24.6.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.