Vor 100 Jahren: Bezug des neuen Gebäudes der Wiesen- und Wegebauschule am Häusling

Das Schulgebäude der 1913 eingeweihten Wiesen- und Wegebauschule (Stadtarchiv Siegen, Best. Ansichtskartensammlung)

Das Schulgebäude der 1913 eingeweihten Wiesen- und Wegebauschule (Stadtarchiv Siegen, Best. Ansichtskartensammlung)

In der aktuellen Ausgabe seiner Reihe “Klick in die Vergangenheit“ präsentiert das Stadtarchiv Siegen für die virtuellen Archivnutzer auf www.stadtarchiv-siegen.de beispielhafte Ausarbeitungen von Schülern der ehemaligen Wiesenbauschule. Anlass ist die feierliche Einweihung des neuen Schulgebäudes am Häusling am 20. Mai 1913. Im Mittelpunkt sowohl des Onlineartikels als auch der begleitenden Vitrinenpräsentation im Lesesaal des Stadtarchivs im Siegener KrönchenCenter steht neben der Gebäudeeinweihung, die vor einhundert Jahren in Anwesenheit politischer Prominenz stattfand, auch die damalige Gestaltung des Schulgeländes. Originale Kartierungsarbeiten ehemaliger Schüler der Wiesen- und Wegebauschule komplettieren zudem die Vitrinenausstellung.Von den ehemals vier preußischen Wiesenbauschulen war die 1853 in Siegen gegründete nicht nur die älteste, sondern wohl auch die bekannteste. Schließlich hatte die sogenannte Wiesenmelioration (= Verbesserung) im Siegerland bereits eine lange Tradition. Leitender Gedanke des Kunstwiesenbaus war es, durch geeignete Maßnahmen der Be- und Entwässerung den Ertrag von landwirtschaftlichen Nutzflächen der Wiesen zu steigern. Aufgrund der ungünstigen topographischen Struktur des Siegerlandes waren die hiesigen Nebenerwerbslandwirte darauf angewiesen, die wenigen zur Verfügung stehenden Weideflächen optimal zu nutzen. Insbesondere mit Voranschreiten der Industrialisierung wurde daher das Bedürfnis nach ausgebildeten Wiesenbaumeistern immer größer.

Zu den Unterrichtsschwerpunkten der Schule gehörten die Ausbildung im praktischen und theoretischen Wiesenbau, das Feldmessen und Nivellieren sowie das Studium von Botanik, Physik, Chemie und Bodenkunde. Auch auf einer gründlichen Schulung im Planzeichnen lag ein Hauptaugenmerk. Zeugnis davon geben die vielfältigen Prüfungsarbeiten der Wiesenbauschüler, die durch ihre zeichnerische Präzision bestechen. Das Stadtarchiv hat im Laufe der letzten Jahre eine sehr umfangreiche Sammlung von Wiesenbauschülerarbeiten aus privaten Nachlässen erhalten und stellt einen Teil der Exponate der interessierten Öffentlichkeit vor. Die originalen Archivschätze können jederzeit zu den Öffnungszeiten des Stadtarchivs im 3. Obergeschoss des KrönchenCenters kostenfrei besichtigt werden. Ausführlichere Hintergrundinformationen bietet der neue “Klick in die Vergangenheit“ auf der genannten Website des Stadtarchivs Siegen.

Zur Wiesenbauschule s. a. folgende Artikel auf siwiarchiv.

Ein Gedanke zu „Vor 100 Jahren: Bezug des neuen Gebäudes der Wiesen- und Wegebauschule am Häusling

  1. Pingback: “Wiesenbauschule” | siwiarchiv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.